Ernährungsgrundlagen für Durchfall: Was kann und darf nicht gegessen werden?

Durchfall, der gleiche Durchfall, wird als solcher angesehen, wenn der flüssige Stuhl 3 oder mehr Male am Tag war. Durchfall kann aus verschiedenen Gründen auftreten, es kann zu psychischen Problemen kommen, wenn das Nervensystem den Darm reizt und Durchfall (Reizdarmsyndrom) auftritt.

Eine infektiöse Ursache kann auch Durchfall verursachen. Die Ursache kann pathogene Mikroflora sein, die normalerweise nicht im Darm sein sollte. Also bedingt pathogene Mikroflora, die im Darm leben kann, jedoch in einer bestimmten Menge.

Mit einer Abnahme der Immunkräfte des Körpers kann das Wachstum von bedingt pathogenen Mikroorganismen über die Norm hinausgehen. Und dann gibt es eine Krankheit - Dysbakteriose, begleitet von Durchfall, Bauchschmerzen, allgemeinem Unwohlsein, Erbrechen und Fieber.

Langzeitdiarrhoe kann auch ein Symptom für schwere organische Läsionen des Gastrointestinaltrakts sein, wie Morbus Crohn oder ein Tumorprozess.

Unabhängig von den Ursachen von Durchfall erfordert das Diarrhoe-Syndrom eine rechtzeitige Behandlung. Und der erste Schritt zur Erholung ist die Ernährung. Betrachten Sie in diesem Artikel, was Sie mit Durchfall essen können, was Sie nicht mit Durchfall essen können. Und was kann man bei Durchfall trinken?

Grundprinzipien der Diarrhoe-Diät

  • Sie müssen oft und in sehr kleinen Portionen essen. Wenn Sie viel auf einmal essen, ist die Belastung für gereizte Eingeweide groß. Die Mahlzeiten sollten im Abstand von 3 Stunden kleinen Snacks ähneln.
  • Ausreichendes Trinkregime. Um Dehydratation zu vermeiden, müssen Sie viel trinken. Idealerweise trinken Sie nach jedem Durchfall ein Glas Wasser.
  • Alle Lebensmittel müssen gekocht oder gedämpft sein. Die Konsistenz des Essens ist Püree. Und warm.

Was kann man mit Durchfall essen?

Speisen mit flüssigem Stuhlgang müssen zuerst ausgeglichen werden. Das heißt, die Diät sollte aus Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten bestehen. Die Menge an Fetten und Kohlenhydraten sollte zwar reduziert werden, sie können jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Um die Qualität der Fäkalien zu verbessern, wird empfohlen, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die eine fixierende Wirkung haben und die durch Diarrhoe verlorenen Substanzen ersetzen. Zu diesen Produkten gehören:

  • Pektinreiche Lebensmittel, nämlich Apfelmus, Bratäpfel, Bananen.
  • Starker Tee.
  • Beeren Kissels.
  • Reisbrei auf dem Wasser.
  • Zwiebacke aus Weißbrot.
  • Kaliumreiche Lebensmittel: Fruchtsäfte, Pellkartoffeln, Bananen.
  • Protein Essen. Gekochtes Rindfleisch, Kalbfleisch, Truthahn, Hühnerbrust. Sie sollten zerkleinert werden und als gedämpfte Frikadellen oder Frikadellen dienen. Dies erhöht die Kraft und hilft bei der Bekämpfung der Krankheit.

Haferbrei mit Durchfall ist einfach notwendig, da es sich um eine riesige Menge an Mineralien handelt. Kochen Sie zum Frühstück eine kleine Menge von Getreide in Wasser, Zucker und Salz, und schmecken Sie. Es ist besser, kein Öl hinzuzufügen.

Die am häufigsten gestellte Frage: Kann Milch gegen Durchfall eingesetzt werden? So kann Milch konsumiert werden, jedoch nur zum Zusetzen von Getreide im Verhältnis Milch zu Wasser 1: 3. Und Milch sollte fettfrei sein, maximal 2,5%. Aber in den ersten Tagen schwerer Durchfälle ist es immer noch besser, Milch auszuschließen, sie ist für die Erholungsphase geeignet.

Milchderivate wie Hüttenkäse, Butter, Käse und Durchfall sollten nicht vorübergehend verwendet werden, da sie einen hohen Fettgehalt aufweisen.

Fermentierte Milchprodukte: Kefir, Matsoni, Bifidok, besonders frisch, sind sehr nützlich für die Wiederherstellung der normalen Darmflora. Solche Produkte sind reich an Bifidobakterien und Milchsäurebakterien, die zur Normalisierung des Stuhlgangs beitragen. Sie können in einer Menge von 250 bis 300 Milliliter trinken. Kefir ist mit einem Fettgehalt von 1% besser zu wählen. Dies ist ein nützliches Produkt vor dem Zubettgehen.

Obst möchte eine Diät als Snack einnehmen. Sie können eine reife Banane essen und Äpfel mit Durchfall werden am besten in gebackener Form gegessen. In Bratäpfeln ist ein hoher Pektingehalt enthalten, der sich positiv auf die Verdauung auswirkt. Ansonsten sollten frische Früchte jedoch nicht mitgerissen werden, da sie eine Gärung im Darm verursachen können.

Von Desserts können Sie sich Fruchtgelee auf der Basis von Gelatine oder Pektin leisten, aber Sie können es nicht kalt essen.

Welche Lebensmittel sollte ich gegen Durchfall einschränken?

Alle Süßigkeiten sollten stark eingeschränkt sein, da sie eine Gärung im Darm bewirken und das Wachstum pathogener Mikroflora auslösen.

Es ist notwendig, die Verwendung von Mehlprodukten zu reduzieren, sie verursachen auch die Fermentation. Es ist besser, Brot durch Cracker zu ersetzen.

Wenn Diarrhoe-Nudeln zum Kochen von Suppen und als Beilage verwendet werden können - nicht mehr als einmal am Tag, füllen mit Pflanzenöl. Es ist besser, Teigwaren-Hartweizen, dh Gruppe A, zu verwenden.

Was kann man nicht mit Durchfall essen?

  • Essen Sie keine würzigen, fetten Speisen.
  • Schließen Sie Konserven, Saucen, geräuchertes Fleisch und Wurstwaren aus.
  • Alle kohlensäurehaltigen Getränke sind ebenfalls nicht zu empfehlen, Gasblasen reizen die Magen- und Darmschleimhaut. Die Ausnahme ist Mineralwasser, vor dessen Verwendung Sie das gesamte Gas aus ihm entfernen müssen.
  • Verbotenes Backen und Roggenbrot oder Brot.
  • Sie können keine Vollmilch und Sahne trinken.
  • Essen oder trinken Sie kein Essen, wenn es kalt oder heiß ist, nur wenn es warm ist. Ansonsten können Darmstörungen nicht vermieden werden.

Was kann man bei Durchfall trinken?

Bei Durchfall sollte das Trinkregime ausreichen, um den Flüssigkeitsmangel auszugleichen. Vergessen Sie nicht, nach jedem Durchfall ein Glas Flüssigkeit zu trinken.

Säfte sind in einer Menge von 200 Millilitern pro Tag erlaubt, Saft mit Trauben ist jedoch verboten. Nützlich wird starker Tee, Gelee oder Kompott von Trockenfrüchten sein. Es wird nicht empfohlen, Kaffee zu trinken, aber wenn Sie es nicht ablehnen können, sollten Sie ihm keine Sahne oder Milch hinzufügen.

Die erforderliche Flüssigkeitsmenge in einem normalen Stuhl beträgt 350 Milliliter pro 10 Kilogramm Körpergewicht. Fügen Sie für jeden Durchfallfall 150 Milliliter hinzu. Sie werden feststellen, wie viel Flüssigkeit Sie pro Tag benötigen. Denken Sie daran, dass Säfte, Kefir und Suppe auch Flüssigkeiten sind, die ebenfalls berücksichtigt werden müssen.

Durchfallkomplikationen

Eine Komplikation von Diarrhöe, insbesondere langfristig, ist die Dehydratisierung und der Verlust großer Elektrolytmengen. Um den Salzhaushalt wieder aufzufüllen, sollten Kochsalzlösung, Mineralwasser oder spezielle Salzlösungen wie Regidron getrunken werden.

Wenn chronische Diarrhoe auftritt, was ein Zeichen einer Hypovitaminose sein kann, wäre es für eine Prävention nicht überflüssig, sich einer Vitamintherapie zu unterziehen.

Bei langfristiger oder häufig wiederkehrender Diarrhoe ist ein erheblicher Gewichtsverlust möglich, und Nahrungsergänzungsmittel können zur Ergänzung der Grundnahrung verwendet werden.

Was kann man bei Erwachsenen mit Durchfall und Durchfall essen?

Durchfall (Diarrhoe) ist eine Funktionsstörung des Gastrointestinaltrakts, die mit einer Erhöhung der Beweglichkeit und Bewegung von Nahrungsmittelmassen einhergeht, wodurch Flüssigkeit, Nährstoffe und Salze nicht vollständig in den Blutstrom aufgenommen werden können.

Ein solcher Zustand kann sich in einer Erhöhung des Stuhlgangs und seiner flüssigen Konsistenz manifestieren.

Um die Funktion des Darms zu verbessern, ist es notwendig, die Belastung auf ein Maximum zu reduzieren und den Körper mit Salz und Wasser aufzufüllen. Zu diesem Zweck verwenden wir spezielle diätetische Lebensmittel gegen Durchfall.

Wenn der Patient nicht weiß, was er gegen Durchfall essen soll, müssen Sie die Empfehlungen des Arztes kennen.

Nahrung für Durchfall bei Erwachsenen

Diarrhöe verursacht neben körperlichen Beschwerden erhebliche Schäden an den inneren Organen.

In Kombination mit verarbeiteten Lebensmitteln entfernt diese Krankheit alle möglichen Mikropartikel und vorteilhaften Elemente für ihre ordnungsgemäße Funktion und beeinflusst die Störung der Darmflora.

Natürlich besteht die Hauptaufgabe der Therapie darin, den Vorrat an Spurenelementen wieder aufzufüllen, um spätere Nebenwirkungen zu vermeiden.

Um zu wissen, was Sie mit Durchfall essen können, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Grundsätze der Diät für Durchfall

Neben der Liste der zugelassenen Lebensmittel ist es äußerst wichtig, die Ernährungsregeln für Durchfall einzuhalten:

  • Jegliche mechanische oder chemische Reizung des Magen-Darm-Trakts sollte ausgeschlossen werden. Dies gilt für zu heiße und kalte Lebensmittelprodukte, feste Lebensmittel, Gewürze, Alkohol und andere aggressive Substanzen.
  • Die Mahlzeit sollte alle 3 Stunden stattfinden. Dies ist notwendig, um die gleichzeitige Belastung der Organe des Gastrointestinaltrakts zu reduzieren. Hier können Sie auch eine andere Anforderung angeben: Die Anzahl der Mahlzeiten pro Rezeption sollte nicht groß sein.
  • Aus dem Menü müssen Sie alle Produkte entfernen, die zur Gärung im Darm führen können. So ist es beispielsweise verboten, Sauerkraut, Bohnen, frisches Brot und Mehl zu essen.
  • Es ist unmöglich, den Proteingehalt während der Diät zu senken, und die Menge an Kohlenhydraten und Fetten, die in den Körper gelangen, sollte ein Mindestmaß sein. Es muss daran erinnert werden - Hunger ist sehr unerwünscht.
  • Für Durchfall ist es unerlässlich, die verlorene Flüssigkeitsmenge im Körper wieder aufzufüllen. Zu jeder Mahlzeit sollte 1-2 Gläser Wasser getrunken werden.
  • Es ist notwendig, Nahrungsmittel zu entnehmen, die einen choleretischen Effekt haben können.

Diätetische Ernährung bei Durchfall nach den Grundsätzen der Ernährung hat eine physiologische Wirkung und ermöglicht die Beschleunigung der Genesungsprozesse des Gastrointestinaltrakts.

Zulässige Produkte

Was kann man mit Durchfall essen, sagen Ernährungswissenschaftler. Die richtige und physiologische Ernährung für Diarrhoe ist durch spezielle Diätfutter zulässig, einschließlich einer Liste von Nahrungsmitteln aus dem, was sie während des Durchfalls essen sollten:

  • Getreide. Haferbrei sollte die ganze Zeit im Menü stehen und bei Durchfall - die Grundlage der Diät bilden, da sie keinen Druck auf den Verdauungstrakt ausüben. Sie können jede Art von Müsli (nur bei Gerste) kochen, jedoch nur auf Wasser. Es ist zulässig, eine kleine Menge Milchprodukte hinzuzufügen (nicht mehr als 1/3 der Gesamtwassermenge). In der fertigen Schüssel darf ein kleines Stück Butter, Zucker und Salz hinzugefügt werden.
  • Fleisch Fettarmes Fleisch ist erlaubt. Es ist zwingend erforderlich, das Fleisch von Haut, Sehnen und Film zu reinigen. Sie können es kochen, indem Sie kochen oder dampfen. Es ist erlaubt, leichte Aufläufe und Aufläufe zu essen.
  • Fisch Es ist notwendig, nur Fische mit niedrigem Fettgehalt zu verwenden. Sie können es für ein paar kochen oder backen (kochen). Optimal, während des Krankheitszeitraums gedämpfte Pastetchen aus Fisch zu kochen.
  • Eier Sie gelten als ein zweideutiges Produkt für Durchfall, aber wenn der Körper richtig reagiert, nimmt die Anzahl der Toilettenbewegungen in Bezug auf den Stuhlgang nicht zu, dann empfehlen Experten, ein Ei in das Menü einzutragen, das weich gekocht wird (alle zwei Tage).
  • Pasta Sie können konsumiert werden, jedoch nicht mehr als einmal alle 2 Tage. Die beste Option: kleine Fadennudeln mit niedrigem Buttergehalt. Es wird nicht empfohlen, Teigwaren mit Teigwaren gegen Durchfall der Diät hinzuzufügen.
  • Milch Nehmen Sie es mit, da ein Getränk verboten ist. Es ist nur zulässig, es in kleinen Mengen in den Brei und das Gemüsepüree zu geben.
  • Sauermilchprodukte. Zugelassen zu verwenden. Hüttenkäse und Kefir können jeden Tag hinzugefügt werden, aber Sie sollten den Konsum von würzigen, würzigen Käsesorten vermeiden. Alle fermentierten Milchprodukte müssen natürlich sein.
  • Brot Beim Essen brauchen Sie nur etwas getrocknetes Weißbrot. Es ist erlaubt zu trocknen, trockene Kekse, Cracker zu essen.
  • Obst und Beeren. Sie sind nicht nur möglich, sondern müssen frisch und nach der Wärmebehandlung eingenommen werden. Es ist äußerst nützlich bei Durchfall Küsse, Mousse, Gelees. Experten empfehlen, während des Tages ein halbes Glas frische Himbeere oder Erdbeere zu sich zu nehmen, jedoch nur in einer Situation, in der die Beeren vom Verdauungstrakt gut wahrgenommen werden.
  • Gemüse Es ist sehr wichtig, Zwiebeln und Knoblauch in die Ernährung einzubringen. Kartoffeln, Karotten, Zucchini können praktisch ohne Angst eingenommen werden. Gemüse muss gedämpft oder gebacken werden.

Die Diarrhoe-Diät bei Erwachsenen bewirkt die Wirkung am nächsten Tag ab Beginn der Entstehung der Krankheit.

Verbotene Produkte

Die Produkte, die zum Durchfall zugelassen sind, können zu einer vollständigen Diät werden. Es gibt jedoch eine spezifische Liste von Lebensmitteln, die für die Einnahme verboten ist.

Es kann zu erhöhtem Durchfall kommen. Um zu wissen, was Sie mit Durchfall nicht essen können, müssen Sie die Empfehlungen eines Ernährungswissenschaftlers kennen.

Was sollte bei Krankheit von der Diät genommen werden:

  • Fetthaltiges Fleisch Essen Sie kein gebratenes Fleisch. In der Zeit von Durchfall sind Dosenprodukte, geräucherte Brühen verboten.
  • Obst und Beeren. Sollte aus der Ernährung jener Früchte und Beeren genommen werden, die den sauren Sorten zugeschrieben werden können. Die in ihnen enthaltene Säure wirkt sich aggressiv auf die Magen-Darm-Schleimhaut aus.
  • Fisch Es ist verboten, fettigen Fisch, Meeresfrüchte und Konservierung davon zu essen.
  • Gemüse Verbotene Rüben, Rüben, Rettich, Sauerkraut, Gemüsekonserven (häufig werden Essig und Gewürze hinzugefügt).
  • In der Zeit des Durchfalls ist es möglich, Babynahrung aus Gemüse in das Menü einzutragen.
  • Brot und Mehl Der Verbrauch von Roggenbrot, Brötchen, Kuchen und anderen Backwaren für die Dauer von Verdauungsstörungen ist ausgeschlossen.
  • Milchprodukte Es ist verboten, Rahm, stark kohlensäurehaltige Milchmolkendrinks und Kuhmilch zu essen.
  • Getränke Sie können Kwas, Kaffee und starken Tee nicht trinken.

Alle diese Produkte tragen zu einer erhöhten Motilität des Magens bei, wirken irritierend auf die Magen-Darm-Schleimhaut und erhöhen die Belastung des Verdauungssystems.

Im Allgemeinen sollte das Essen während der Diarrhöe ausgewogen sein. Natürlich ist es in den ersten Tagen nach Auftreten von Durchfall besser, Lebensmittel auszuschließen, und dann sollten Sie sich nicht zwingen, lange Zeit zu hungern.

Der Verbrauch aller zulässigen Produkte in unbedeutenden Mengen wird wesentlich effektiver sein, da die Darmflora mit größerer Wahrscheinlichkeit wiederhergestellt wird und für den Patienten viel einfacher wird.

Wenn zuvor Erkrankungen der Organe des Gastrointestinaltrakts entdeckt wurden, sollten bei Durchfall Empfehlungen vom behandelnden Spezialisten eingeholt werden - es ist wahrscheinlich, dass diätetische Ernährung mit bestimmten Änderungen verschrieben wird.

Essen nach Durchfall

Um sich vollständig von der verschobenen Diarrhoe zu erholen, ist es notwendig, über einen bestimmten Zeitraum einer sparsamen Diät zu folgen.

Durchfall kann durch den Verzehr von Lebensmitteln von schlechter Qualität oder veralteten Produkten auftreten. Meistens bildet sich Diarrhoe innerhalb von 2-3 Stunden nach der Nahrungsaufnahme.

Keine Panik, Sie müssen mehr Flüssigkeit trinken und alles wird in naher Zukunft vorübergehen. Wenn die Schwierigkeit nicht vorbei ist, muss der behandelnde Spezialist kontaktiert werden.

Es ist zu beachten, dass ein übermäßiger Konsum von „Bonding“ und „Stricken“ von Lebensmittelprodukten einen umgekehrten Prozess verursachen kann und Durchfall die Darmverstopfung ersetzt.

Empfehlungen

Um die Wirksamkeit der Diät mit Durchfall zu verbessern, müssen Sie einige nützliche Vorschriften einhalten:

  • Verwenden Sie Darmsorbentien - Arzneimittel, die giftige Substanzen aus dem Magen-Darm-Trakt binden und entfernen. Sie sollten 60 Minuten vor dem Trapez mindestens dreimal täglich getrunken werden.
  • Liquid, insbesondere in der Kindheit, ist es besser, in kleinen Mengen, aber oft zu verwenden.
  • Es ist notwendig, Arzneimittel auszuschließen, die die Darmmotilität hemmen, da in Kombination damit die Ausscheidung toxischer Substanzen aus dem Gastrointestinaltrakt verringert wird.

Es ist zu beachten, dass Diarrhoe eine Abwehrreaktion des Körpers ist, die darauf abzielt, den Darm von toxischen Substanzen und Mikroorganismen freizusetzen.

Die diätetische Ernährung bei einem Erwachsenen hilft in kürzester Zeit, pathogene Mikroflora zu beseitigen, Entzündungen zu reduzieren und das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen.

Wann einen Arzt anrufen

Sie sollten sich nicht nur auf die Überarbeitung der Diät verlassen, wenn Diarrhö mit Folgendem verbunden ist:

  • eine Erhöhung der Körpertemperatur;
  • akute Schmerzen in der Bauchhöhle;
  • das Vorhandensein von Blutverunreinigungen im flüssigen Stuhl;
  • Übelkeit und Würgreflex unabhängig von der Mahlzeit;
  • Lethargie und Schwindel;
  • Uterusblutung unabhängig von der Menstruation.

Solche Symptome weisen auf die Bildung gefährlicher pathologischer Prozesse hin, die dringend medizinische Hilfe benötigen.

Sie können verschiedene Medikamente, die eine fixierende oder schmerzstillende Wirkung haben, nicht ohne Verschreibung eines Spezialisten anwenden.

Dies kann das Laborbild verzerren, was die Studie erschwert.

Die Ernährung im Falle einer solchen Erkrankung ist ein wichtiges Element bei der Behandlung von Verdauungsstörungen.

Es ist mit besonderer Aufmerksamkeit notwendig, auf Ihre Gesundheit zu hören, und zu lernen, was Sie nicht mit Durchfall essen können.

Um die Funktion des Darms zu verbessern, ist es notwendig, die Belastung auf ein Maximum zu reduzieren und das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper zu verbessern, wofür sie während dieser Krankheit eine spezielle Diät verwenden.

Die schwerste Diät wurde am ersten Tag nach Auftreten von Durchfall verschrieben.

Für diesen Zeitraum ist es optimal, Lebensmittel auszuschließen und nur Wasser zu trinken. Sie sollten nicht früher als 7 Tage nach dem Einsetzen der Symptome zur normalen Ernährung zurückkehren.

Was kann man mit Durchfall essen?

Durchfall (Durchfall) ist aus medizinischer Sicht schnell (3-mal oder mehr pro Tag), lockerer Stuhlgang. Die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein, von psychologischen ("Bärenkrankheit") bis zu schweren organischen Erkrankungen (Morbus Crohn, Lymphom des Dünndarms usw.). Unabhängig vom Grund bleiben die Prinzipien der Ernährung mit Durchfall die gleichen. Die Tatsache, dass Sie mit Durchfall essen können und was Sie aufgeben müssen, erfahren Sie in diesem Artikel. Lesen Sie hier, wie Sie Durchfall bei Erwachsenen behandeln können.

Warum wird Stuhl flüssig?

    Es kann fällig sein
  • mit der beschleunigten Förderung von Darminhalten;
  • mit gestörter Wasseraufnahme, Elektrolyten;
  • mit erhöhter Sekretion von Wasser, Natrium in das Darmlumen;
  • mit einer Zunahme der Schleimbildung.

Auf welchen Prinzipien basiert die Ernährung?

Im Allgemeinen ist das Essen halbflüssig, gekocht oder dampfförmig, besser gerieben, ohne Gewürze.

Was haben Sie mit Durchfall?

Weißbrotcracker, Reisbrei auf Wasser, Vogelkirschenkompott oder Heidelbeergelee, starker Tee - das ist die bekannte "Erste Hilfe" mit häufigem, lockerem Stuhl.

Ich möchte diese Liste mit Molke ergänzen, die reich an Mikroelementen ist und die Entwicklung von Fäulnisflora verhindert.

Was können Sie mit Durchfall haben?

  • Fleisch: mager, frei von Filmen, Faszien, Sehnen - jegliches Bindegewebe. Besser gekocht, noch besser gestampft und gedünstet: Koteletts, Knödel, Soufflé.
  • Fisch: mager, wie Kabeljau oder Seelachs, gekocht oder gedünstet und noch besser - in Form von Frikadellen oder Dampfkoteletts.
  • Getreide: Brei geht sicherlich in die Diät, fast jeder ist akzeptabel, außer Gerste, kocht sie auf Wasser oder unter Zugabe von Milch (nicht mehr als ein Drittel) und fügt dem fertigen Brei Butter hinzu. Es ist manchmal nützlich, Pudding zu kochen. Sehr gut für Durchfallschleimhautsuppen.
  • Pasta: Sie können, aber nicht dreimal am Tag. Die beste Option sind gekochte Fadennudeln.
  • Milch: kann zum Kochen von Haferbrei verwendet werden, bezogen auf Wasser als 1/3 oder zusammen mit einem Löffel Butter zum Püree hinzugefügt. Aber fermentierte Milchprodukte sind praktisch akzeptabel, sie normalisieren die Darmflora, verhindern die Gärung und Flatulenz. Der Fixiereffekt von Kefir mit ablaufender Haltbarkeit ist zwar ein Mythos. Tatsache ist, dass der „dreitägige Kefir“ für drei Tage aus einer speziellen Hefe zubereitet wird und nach drei Tagen Lagerung nicht zum Üblichen wird. Frisch zubereiteter Hüttenkäse ist eine ausgezeichnete Quelle für Eiweiß und Kalzium. Er wird wie der nicht scharfe Käse vorzugsweise täglich verzehrt, natürlich ein wenig.
  • Eier: weich gekochte oder Rühreier, eines ist erlaubt, bei guter Toleranz zwei Eier pro Tag.
  • Gemüse: Karotten und Kartoffeln, Kürbis und Zucchini, grüne Erbsen und grüne Bohnen, Auberginen und Tomaten, mit Zwiebeln und Knoblauch, Dill und Petersilie. Gemüse sollte gekocht werden (mit Ausnahme von Tomaten) oder ohne goldene Kruste gebacken werden, vorzugsweise in Form von Kartoffelpüree.
  • Obst und Beeren: Kann und sollte gebacken werden, in Form von Kompotten, Gelee, Gelee, Marmelade oder Mousse. Bei guter Toleranz darf man ein halbes Glas Erdbeeren oder Himbeeren roh essen.
  • Brot: Weiß, nicht reich, getrocknet oder in Form von Crackern, getrockneten Keksen oder getrockneten.
  • Getränke: Tee, Kaffee, Kakao im Wasser, Wasser ohne Gas, Kompotte und Gelee, nicht fermentierte Milchgetränke, Rotwein (nicht mehr als 50 g pro Tag).

Was kann man nicht mit Durchfall essen?

Sie sollten von den unten aufgeführten Produkten wegen Durchfall Abstand nehmen:

  • Fleisch: Fett mit rötlicher Kruste. Innereien - Leber, Nieren, Gehirn usw. sind nicht wünschenswert. Geräucherte Produkte, Konserven, reiche Brühen sind vollständig ausgeschlossen.
  • Fisch: Fett, gebraten, geräuchert, eingelegt oder in Form von Konserven.
  • Milchprodukte: Vollmilch, Sahne, Limonaden auf Molkebasis.
  • Eier: wenn sie hart gekocht oder gebraten werden oder schlecht vertragen werden und Bauchschmerzen und Blähungen verursachen.
  • Gemüse: Weißkohl, frisch und fermentiert, rote Beete, Rüben, Rettich und Rutabaga; Gurken Gemüsekonserven werden nicht empfohlen - normalerweise werden Gewürze und Essig hinzugefügt. Die Ausnahme - Kartoffelpüree für Babynahrung. Meerrettich, Senf, Pilze - auch verboten.
  • Obst und Beeren: rohe saure Sorten (Preiselbeeren, Zitrone, Johannisbeeren, saure Äpfel, Stachelbeeren).
  • Brot: Muffins, Schwarzbrot, Kuchen, besonders mit Sahne.
  • Getränke: kalt und kohlensäurehaltig wie Bier, Kwas und Limonade.

Wenn die Idee, den Tag ohne Essen zu verbringen, keine Panik auslöst, können Sie am ersten Tag überhaupt nichts essen. Trinken Sie einfach süßen Tee, aber nicht weniger als 1,5 Liter.

Hören Sie sich selbst zu: Wir sind alle verschieden, jemand toleriert Bananen perfekt, jemand verstärkt Blähungen, einer wird besser auf den Hintergrund von Walnüssen, ein anderer hat Schmerzen im Unterleib. Die Hauptsache ist, sich an die allgemeinen Prinzipien der Diarrhoe-Diät zu halten, denn selbst Antidiarrhoe-Medikamente sparen, wenn sie mit einer guten Portion frittiertem Schweinefleisch mit Sauerkraut gegessen werden.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn Sie eine Störung im Stuhl haben, die nicht durch eine lange anhaltende akute Darminfektion verursacht wird, sollten Sie einen Gastroenterologen konsultieren. Bei Schmerzen im Unterleib, Fieber, Erbrechen und dringendem Kontakt mit der Infektionsabteilung. Bei chronischem Durchfall hilft der Ernährungsberater.
Video-Version dieses Artikels:

Was kann und kann nicht mit Durchfall gegessen werden?

Die Diarrhoe-Diät hängt von der Dauer der Krankheit ab. Natürlich sprechen wir nicht von besonders gefährlichen Infektionen wie Cholera oder Typhus, bei denen das Leben des Patienten wirklich gefährdet ist. Untersuchen wir die Fälle von akutem und chronischem Durchfall, der relativ gutartig ist. Es kann durch bakterielle und Pilzinfektionen, Lebensmittel- und Medikamentenvergiftung, Reizdarmsyndrom, Dysbiose, psychosomatische Stärkung der Darmmotilität verursacht werden.

Bereits am ersten Tag der Krankheit ist das Trinken von reichlich Flüssigkeit eine lebensnotwendige Notwendigkeit. Dadurch werden die Auswirkungen von Dehydratation neutralisiert, die bei Durchfall unvermeidlich sind. Es gibt spezielle abgestimmte Salzzubereitungen, die den Elektrolythaushalt wieder herstellen, insbesondere den in den Körperflüssigkeiten enthaltenen Körper aus Natrium, Magnesium, Kalzium, das aus dem Darm herausgewaschen wird. Korallenwasser ist die beste Option, um essentielle Spurenelemente wieder aufzufüllen, da alle Bestandteile in organischer Form vorliegen - die beste, die unser Körper aufnehmen kann. Aber nicht jeder hat die Möglichkeit, solche Taschen Korallenpulver zur Strukturierung von Wasser zu kaufen.

Grundsätze der Diarrhoe-Diät

Ärzte entscheiden, dass Sie mit Durchfall nach den folgenden einfachen Regeln essen können, indem Sie alles beseitigen, was für den schmerzhaften Magen-Darm-Trakt schädlich ist:

  • Zersplitterung von Nahrungsmitteln - Um die momentane Belastung des ungesunden Darms zu minimieren, sollte die Nahrung in kleinen Portionen innerhalb von 2 bis 3 Stunden zugeführt werden.
  • alle Hefeprodukte ausschließen;
  • Ausschluss chemischer und mechanischer Reize. Das Essen sollte nicht sehr heiß oder kalt sein, es sollte schwer verdauliche Feststoffe, Säuren und Gewürze enthalten.
  • die Unzulässigkeit der Verwendung von choleretischen Produkten, einschließlich Kaffee;
  • Verbot von kohlensäurehaltigen Getränken und stark zuckerhaltigen Lebensmitteln, was zu einer verbesserten Gärung führt.

Der Nährwert von Diarrhoe-Nahrungsmitteln sollte maximal und quantitativ auf dem Minimum der natürlichen biologischen Bedürfnisse des Körpers sein. Überessen ist nicht erlaubt. Bei häufigem Stuhlgang verliert der Körper auch viele Nährstoffe, beispielsweise wichtige Spurenelemente, die Produktion von Enzymen, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln notwendig sind, wird gestoppt. Sobald es leichter geworden ist und der Durchfall aufhört, stürzen sich viele auf schmackhaftes Essen, und wenn es ein Kind ist, bemühen sich die "sorgenden" Mütter und Großmütter darum, alles zu stopfen, was das arme Kind während seiner Krankheit nicht essen kann. Und der Körper hatte keine Zeit, sich zu erholen, insbesondere um die erforderliche Menge an Verdauungsenzymen herzustellen. Infolgedessen verstopfen die Eingeweide erneut durch unverdaute Nahrung, der Vergiftungsprozess setzt sich fort und alles läuft im Kreis.

Einige Ärzte verschreiben Enzyme in Form von Medikamenten für diesen Fall, aber in diesem Fall gibt es noch eine andere - die negative Seite der Medaille, die Sie kennen sollten. Je mehr Enzyme von außen kommen, desto weniger produziert der Körper sie. Aber unsere Aufgabe ist es, alle Funktionen des Körpers wiederherzustellen. Daher müssen Sie sich an eine Diät halten, auch wenn Sie sich besser fühlen und es keine offensichtlichen Anzeichen einer Krankheit gibt.

Verbotene Produkte

Lassen Sie uns jetzt verstehen, was Sie nicht bei Durchfall, im akuten Stadium oder im Erholungsstadium essen können. Die Liste ist breit, aber für eine Person, die von Durchfall gequält wurde, erscheint das Leben in viel weniger hellen Farben und es wird für ihn nicht so schwierig sein, mit der Versuchung fertig zu werden.

Es ist notwendig, solche Produkte abzulehnen:

  1. Jegliches Fleisch, besonders fetthaltig, in einer rötlichen Kruste gebraten, rauchte.
  2. Innereien - Gehirn, Leber, Nieren.
  3. Wurst, Wurst, geräuchertes Fleisch.
  4. Jeder Fisch - fettig, gebraten, geräuchert, gesalzen, in Dosen.
  5. Vollmilch und Milchprodukte - saure Sahne, Sahne, Joghurt, Käse, Hüttenkäse, kohlensäurehaltige Molke.
  6. Steile und Spiegeleier.
  7. Frisch und Sauerkraut, Rettich, Gurken.
  8. Gemüsekonserven und hausgemacht.
  9. Meerrettich, Senf, Ingwer und andere Gewürze.
  10. Pilze in jeglicher Form.
  11. Alle sehr sauren Früchte und Beeren.
  12. Muffin, Hefebrot, Kuchen, Gebäck, Kuchen, Süßigkeiten.
  13. Kalte und kohlensäurehaltige Getränke.
  14. Alkohol

Was essen Sie gegen Durchfall?

Die Liste der zulässigen und Arzneimittel für Durchfall umfasst:

  • hefefreie weiße Cracker;
  • Stärkelösung (natürliches Enterosorbens);
  • dicke Reissuppe in Wasser gekocht;
  • Flachs oder Hanfgetreide auf Wasser;
  • Stachelbeer-Brei mit Banane und Honig;
  • Vogelkirschenkompott oder -infusion (oder von Schwarzfrüchten);
  • Birnenkompott;
  • Ebereschensaft oder Infusion;
  • Heidelbeer- oder Johannisbeergelee;
  • Infusion von Chicorée, Weißdorn;
  • Tee aus Himbeer-, Brombeerblättern, Salbei oder Lindenblüten, Kamille, Johanniskraut;
  • eine Infusion von Erlenzapfen;
  • Granatapfel-Infusion;
  • starker schwarzer Blatttee ohne Zucker.

Sie können am ersten Tag 4-6 schwarze Pfefferkörner essen. Wenn Durchfall nicht besteht, können Sie den Empfang wiederholen.

Am ersten Tag können Sie 12 große geriebene Äpfel, geschält, essen. Nehmen Sie alle 2 Stunden 1 Apfel. Nichts essen oder trinken. Normalerweise kann diese Methode Durchfall vollständig stoppen.

Durchfall, begleitet von Erbrechen, hilft, den Zitronensaft zu stoppen, der warmem Wasser zugesetzt wird.

Mal sehen, was während der Erholungsphase gegessen werden kann, wenn das akute Stadium vorüber ist.

Erstens müssen Sie die Menge an Nahrungsmitteln minimieren. Zweitens gehen Sie zum vegetarischen Menü. Die Liste der zugelassenen Produkte umfasst:

  1. Haferbrei, gekocht in Wasser aus Getreide, außer Gerste.
  2. Gemüse kann leichte Suppen herstellen, mit Ausnahme von Kohl, Kartoffelpüree. Vorzugsweise gedünstetes Gemüse oder im Ofen gebacken.
  3. Frisches Obst darf in den ersten Tagen Bananen essen. Erlaubte Birnen in kleinen Mengen. Äpfel können im Ofen gebacken, getrunken und mit etwas Honig (1-2 Teelöffel) aromatisiert werden. Von den frischen oder gefrorenen Beeren ist es vorzuziehen - Heidelbeere, Walderdbeere, Himbeere (nicht mehr als ein halbes Glas).
  4. Neben Crackern darf man auch Trocknen essen, Bagels.

Was kann man bei Durchfall trinken?

Am ersten Tag - nur sauberes gefiltertes Wasser und Kräutertee. Am zweiten Tag können Sie Kompotte, zuckerfreies Gelee, nicht saure, frisch gepresste Gemüse- und Fruchtsäfte trinken, die nicht reizend und choleretisch wirken.

Wenn die Mikroflora und das Darmepithel wiederhergestellt sind, können die Einschränkungen allmählich aufgehoben werden.

Wir wünschen Ihnen eine schnelle Genesung und Normalisierung des Magen-Darm-Trakts!

Merkmale der Diät für Durchfall

Durchfall ist ein wesentliches Symptom für akute Vergiftungen und Darminfektionen. Lebensmittel während der Behandlung dieser Krankheiten sollten diätetisch sein und nicht das Verdauungssystem belasten. In diesem Artikel haben wir untersucht, was Sie mit Durchfall essen können, welche Lebensmittel in die tägliche Ernährung aufgenommen werden sollten und welche während der Behandlung und Erholung des Körpers vollständig aufgegeben werden sollten. Wie lange sollte eine Diät befolgt werden?

Regeln für die Ernennung einer Diät

Nahrung für Durchfall und Lebensmittelvergiftung sollte diätetisch sein, aber gleichzeitig satt. Ein Kind oder Erwachsener muss genügend Nährstoffe bekommen. Es ist notwendig, Produkten den Vorzug zu geben, bei denen der Darm nicht aufgebläht wird und Diarrhoe gestoppt wird.

Die Liste der zugelassenen und verbotenen Produkte wird vom behandelnden Arzt beschrieben, der sich mit der Therapie des Patienten befasst. Während der Behandlung kann der Patient in einem Krankenhaus oder zu Hause bleiben. Patienten, die sich in einem ernsthaften Zustand befinden und rund um die Uhr ärztliche Überwachung benötigen, sollten sich in der Krankenhausabteilung aufhalten.

Denken Sie daran, dass Selbstheilungsdurchfall und Vergiftung Ihr Leben in Gefahr bringen. Nur ein Arzt kann nach eingehender Untersuchung des Patienten und der Diagnose einen Behandlungsplan erstellen und eine Diät schreiben.

Bei der Erstellung einer Diät müssen chronische Pathologien, an denen eine kranke Person leidet, wie Diabetes, Atherosklerose, Zöliakie oder Laktoseintoleranz, berücksichtigt werden.

Im Folgenden wird beschrieben, wie Sie eine Person mit Durchfall essen, die durch Lebensmittelvergiftung hervorgerufen wird. Die Einzelheiten der Diät müssen jedoch mit dem behandelnden Arzt ausgehandelt werden, da das Leistungsschema für jeden Patienten individuelle Unterschiede aufweist.

Grundregeln der Ernährung

Die diätetische Ernährung bei Lebensmittelvergiftung und Durchfall sollte dem Körper helfen, mit Giftstoffen umzugehen. Damit sich das Verdauungssystem schneller erholen kann, sollten Sie eine bestimmte Nahrungsaufnahme einhalten.

Nachfolgend sind die wichtigsten Empfehlungen für das Essen mit Durchfall:

  • Essen sollte ein wenig in kleinen Portionen sein. Eine einzelne Menge gegessener Nahrung sollte das Volumen der Faust des Patienten nicht überschreiten. In diesem Fall sollten die Abstände zwischen den Mahlzeiten nicht mehr als 3 Stunden betragen. Eine solche Diät wird dazu beitragen, das Verdauungssystem nicht zu belasten, wodurch sein normales und kontinuierliches Funktionieren sichergestellt wird.
  • Beobachten Sie die Temperatur der verzehrten Lebensmittel. Es sollte neutral sein, Raum. Heiß und kalt wirkt sich reizend auf den Magen aus und kann die Darmbeweglichkeit anregen.
  • Gib das Rauchen auf. Ein geschwächter Körper ist mit Nikotin schwer zu bewältigen, und der Rauch zerfrisst die entzündlichen Wände des Magens. Außerdem hat Nikotin bei vielen eine abnehmende Wirkung, es kann zu erhöhtem Durchfall führen.
  • Trinken Sie keine kohlensäurehaltigen Getränke und Alkohol. Sie wirken sich negativ auf das gesamte Verdauungssystem aus. Alkohol kann die Wirkung der vom behandelnden Arzt verschriebenen Medikamente verringern.
  • Innereien und Nebenprodukte vermeiden. Sie sind sehr schwer zu verdauen und werden von Patienten mit Durchfall und Vergiftung schlecht vertragen.
  • Bereiten Sie Ihre Mahlzeiten auf diätetische Art zu: gedämpft, im Ofen, kochen oder Eintopf. Von den gebratenen und geräucherten sollte für eine Diät-Therapie aufgegeben werden. Es ist am bequemsten, wenn Sie Speisen in einem Doppelkocher oder einem langsamen Kocher zubereiten.
  • In den Gerichten können Sie Pflanzenöl, Zucker und Salz in geringer Menge hinzufügen. Andere Gewürze, Gewürze, Saucen sind verboten. In keinem Fall kann Schmalz, Butter, Mayonnaise, Ketchup nicht essen.

Denken Sie daran, dass die Diät ein kompletter Bestandteil der Diarrhoe-Behandlung ist. Wenn dies nicht befolgt wird, wird die medikamentöse Therapie unwirksam, der Erholungsprozess wird verzögert.

Wie wählt man Nahrungsmittel für die Ernährung?

Durchfall und Vergiftung ist der menschliche Körper geschwächt und sehr anfällig für Bakterien und Toxine. Während der Behandlung und Genesung müssen Sie nur frische und qualitativ hochwertige Lebensmittel kaufen, die für den Patienten so sicher wie möglich sind.

Nachfolgend haben wir Tipps zusammengestellt, die Ihnen bei der Auswahl und beim Kauf von sicheren Lebensmitteln helfen:

  • Kaufen Sie Lebensmittel nur in zertifizierten Verkaufsstellen: in Supermärkten, Geschäften und auf den Märkten. Es ist gefährlich, etwas von spontanen Basaren oder von Händen zu erwerben. Solche Lebensmittel können zu Vergiftungen und Durchfall führen.
  • Beim Kauf von Produkten sollten Sie die Frische und das Produktionsdatum sorgfältig prüfen. Fisch und Fleisch müssen riechen. Ein stechender Geruch weist auf schlechte Qualität und veraltete Produkte hin.
  • Überprüfen Sie die Unversehrtheit der Verpackung der gekauften Ware. Wenn es beschädigt wird, steigt das Risiko, ein verdorbenes Produkt zu erwerben. Diese Regel gilt insbesondere für Hartkäse, Hüttenkäse und fermentierte Milchprodukte.
  • Kaufen Sie keine Fertiggerichte beim Kochen oder in einem Café. Bei der Beachtung diätetischer Lebensmittel ist es am besten, wenn Sie Ihre eigenen Mahlzeiten zu Hause zubereiten. So können Sie sicher sein, dass Ihre Speisen auf der Grundlage von frischen und hochwertigen Produkten mit sauberen Händen hergestellt werden.

Zulässige Produkte

Was essen Sie mit Durchfall, was essen Sie nach Beendigung der Diarrhoe, um den Körper wiederherzustellen? Wie bereits erwähnt, wird die Liste der zugelassenen Produkte in der Regel vom Arzt individuell unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten erstellt.

Nachfolgend finden Sie eine Liste der Lebensmittel, die Sie mit Durchfall essen können. Er kann mit dem behandelnden Arzt erweitern oder einen Vertrag abschließen:

  • Früchte: Bananen und Bratäpfel. Sie sind reich an Pektinen - Substanzen, die Durchfallerkrankungen leicht verstärken und suspendieren können.
  • Haferflocken helfen, die entzündete Schleimhaut des Ösophagus-Traktes wiederherzustellen. Haferflocken mit Durchfall sollten in Wasser gekocht werden. Das Hinzufügen von Pflanzenöl ist akzeptabel. Hafer versorgt den Körper des Patienten mit den notwendigen Substanzen und hilft, Elektrolytversagen zu beseitigen.
  • Reis und Buchweizen mit Durchfall können ebenfalls in die Diät aufgenommen werden. Diese Getreide helfen, die Energiekosten des Körpers zu decken. Sie sind reich an Kalium und anderen essentiellen Substanzen. Sie können Buchweizen- oder Reissuppe auch in Wasser oder fettarmer Hühnerbrühe kochen.
  • Fettarme Fleisch- und Fischsorten, gekocht in einem Doppelkocher oder gekocht.
  • Hühnerbrühe aus fettarmem Lendenbraten. Sie können Kürbis, Kartoffeln oder Karotten hinzufügen.
  • Gekochtes Gemüse (Rüben, Kartoffeln, Karotten, Zucchini).
  • Gekochte Eier oder Dampfomelett.
  • Kekse, Cracker aus Weißbrot.
  • Fettarmer Hüttenkäse, Joghurt.

Bei schwerem Durchfall und schwerer Erkrankung des Patienten, schwere Vergiftung am ersten Tag, können Sie nur Haferflocken, Kekse und flüssigen Reis essen. Es ist auch erlaubt, getrocknetes Weißbrot zu essen. In den folgenden Tagen wird die Ernährung um andere Produkte aus der obigen Liste erweitert.

Liste der verbotenen Produkte

Was kann man nicht bei Durchfall essen, von denen Speisen und Getränke zum Zeitpunkt der Behandlung aufgegeben werden sollen? Einige Lebensmittel sind strikt verboten, wenn der Stuhl geschwächt und vergiftet wird. Nachfolgend eine Liste von ihnen:

  • Kaffee Trotz der Tatsache, dass viele Menschen ohne dieses Getränk keinen Tag haben, ist es strengstens verboten, es bei der Behandlung von Durchfall einzusetzen. Das Trinken von Kaffee mit Durchfall ist gefährlich, es erhöht die Schwere des Durchfalls, kann Tachykardie hervorrufen, die Dehydratation erhöhen.
  • Milch, Kefir, Ryazhenka, Joghurt. Diese Getränke erhöhen die Darmperistaltik, Blähungen.
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Säfte (frisch gepresst, lagern), Alkohol.
  • Frisches Obst (außer Bananen) und Beeren. Unsere Lieblingsfrüchte können den Zustand bei Durchfall verschlechtern.
  • Alles gebraten, fettig, würzig und geräuchert. Wenn Sie solche Nahrungsmittel während der Diarrhoe-Behandlung zu sich nehmen, können Sie bei akuter Pankreatitis oder Cholezystitis ins Krankenhaus gelangen.
  • Schokolade, Gebäck und Mehl, Eiscreme, verschiedene Süßigkeiten.
  • Alkohol
  • Chips, Popcorn.
  • Würste
  • Fast Food
  • Nüsse, Trockenfrüchte.
  • Pasta, Ravioli.

Dem Patienten ist es verboten, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die allergisch oder intolerant sind. Wenn Sie beispielsweise Hüttenkäse mit Laktosemangel essen, können Sie vermehrt Stuhlgang und Abnutzung erzielen.

Trinkmodus

Bei Durchfall verliert eine Person viel Flüssigkeit und Elektrolyte. Dieser Zustand ist mit der Entwicklung einer starken Dehydratisierung verbunden. Übermäßiges Trinken kann helfen, Dehydrierung zu verhindern.

Dehydratisierung äußert sich in Blässe der Haut, schnellem Puls, starker Schwäche und Abnahme des Hauttonus. Mit der Entwicklung dieser Symptome sollte dringend ein Krankenwagen bezeichnet werden.

Was für Durchfall zu trinken? Es ist am besten, reines oder mineralisches alkalisches Wasser zu verwenden, z. B. Borjomi oder Polyana Kvasova. Alle Getränke müssen frei von Gasen und Raumtemperatur sein. Sie können auch schwarzen Tee, Abkochung von Kamille oder Hagebutte trinken.

Bei häufigem Durchfall können Sie pharmazeutische Lösungen trinken, die für die orale Rehydratation bestimmt sind. Das beliebteste Medikament ist Rehydron. In der Zusammensetzung ähnelt es Lösungen, die in Krankenhäusern intravenös verabreicht werden, um schwere Dehydratation oder schwere Intoxikationen zu behandeln.

Regidron ist in Chargen erhältlich. Ein Beutel sollte mit 1 Liter warmem Wasser verdünnt werden. Ein Erwachsener mit Durchfall muss 2-3 Liter dieser Lösung pro Tag trinken.

Nach jedem Defäkationsvorgang sollten Sie ein Glas Lösung oder normales Wasser trinken. Daher wird die Dehydratisierung nicht zunehmen.

Nach der Suspendierung von Durchfall können Sie anfangen, eine Abkochung von Leinsamen zu trinken. Es hat eine positive Wirkung auf die Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut.

Was ist noch in der Behandlung von Durchfall enthalten?

Die Behandlung von Durchfall besteht nicht nur aus Diät- und Trinkregime. Ein Arzt wird in der Regel medikamentöse Therapie verschrieben. Ihre Zusammensetzung hängt von der Krankheit ab, die Durchfall ausgelöst hat. Nachfolgend sind die Hauptmedikamente aufgeführt, die aus einer Vergiftungsbehandlung mit Diarrhoe bestehen können:

  • Sorbentien Mit diesen Medikamenten beginnt die erste vormedizinische Hilfe mit der Entwicklung von schwerem Durchfall. Sie können beliebige Arzneimittel aus dieser Wirkstoffgruppe verwenden, z. B. Aktivkohle, Smectu, Atoxyl, Polysorb, Enterosgel. Diese Medikamente binden und neutralisieren Toxine, reduzieren die Schwere der Diarrhoe.
  • Antispasmodika sind für Darmkoliken angezeigt. Diese Medikamente können Schmerzen lindern, die durch die Bewegung von Gasen durch die Darmschleifen verursacht werden. Sie können kein Silos, Duspatalin verwenden.
  • Antazida sind Arzneimittel, die helfen, Sodbrennen und Schmerzen im Magen zu lindern. Einige von ihnen, wie Phosphalugel, haben eine ähnliche Wirkung wie Sorbentien.
  • Enzyme (Creon, Festal, Mezim, Pankreatin) werden zur Verbesserung der Verdauung verschrieben.
  • Antibiotika können nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden, nachdem eine Darminfektion festgestellt wurde.
  • Lösungen für Tropfenzähler (Trisol, Kochsalzlösung, Disol) werden intravenös mit starker Dehydratation und unkontrollierbarem Erbrechen verabreicht.

Wie kann man die Ursache von Durchfall feststellen?

Durchfall kann ein Symptom für eine Vielzahl von Krankheiten sein, wie Darminfektionen, Vergiftungen, Colitis, Nahrungsmittelunverträglichkeit, akute Blinddarmentzündung, Pankreatitis oder Cholezystitis. Diät und Behandlung können nur verschrieben werden, wenn eine genaue Diagnose gestellt und die Ursache der Erkrankung ermittelt wird. Nach dem Sammeln der Anamnese und der Untersuchung des Patienten schreibt der Arzt eine Reihe von Labor- und Instrumentenuntersuchungen vor. Die Liste der Diagnosemethoden kann bestehen aus:

  • Allgemeiner Bluttest, der hilft, Entzündungen, virale oder bakterielle Infektionen festzustellen. Es kann auch zur Bestimmung des Dehydratisierungsgrades verwendet werden.
  • Urinanalyse, um Anomalien in den Nieren zu erkennen. Bei starker Dehydratation kann sehr wenig Urin vorhanden sein;
  • biochemische Blutuntersuchungen für Nieren-, Leber- und Pankreasmarker;
  • bakteriologische Untersuchung von Kot. Nach den Ergebnissen dieser Analyse können antibakterielle Medikamente verschrieben werden;
  • Röntgenaufnahme der Bauchhöhle, die bei Verdacht auf Appendizitis oder Darmverschluss erforderlich ist;
  • Ultraschall der inneren Organe (Ultraschall);
  • Elektrokardiogramm (EKG), das zur Diagnose möglicher Abnormalitäten im Herzrhythmus verwendet wird, die bei einer starken Elektrolytverschiebung auftreten können.

Wenn sich der Patient in einem ernsthaften Zustand befindet, geben ihm die Ärzte zuerst die notwendige Erste Hilfe und erst dann die Diagnose.

Diät für Durchfall und Vergiftung ist eine vollständige therapeutische Komponente. Ohne seine Beachtung ist es ziemlich schwierig, eine schnelle Erholung und Erholung des Körpers zu erreichen. Bei der Entwicklung von Durchfall sollten Sie einen Arzt konsultieren, der Ihnen sagt, was Sie gegen Durchfall essen sollen. Diätkost wird individuell ausgewählt, die Besonderheiten des Organismus werden berücksichtigt. Während der Diät müssen Sie fettiges und frittiertes, schweres Junk Food aufgeben. Neben der Diät-Therapie umfasst die Behandlung ein Trinkregime und Medikamente. Denken Sie daran, dass alle Medikamente von einem Arzt verordnet werden müssen. Selbstmedikation nicht.

Diät für Durchfall: Was können Sie mit Durchfall essen?

Es ist sehr wichtig, die Ernährung und die Ernährung im Falle einer Darmverstimmung so anzupassen, dass der Körper dem Problem so effizient wie möglich begegnet. Wenn Sie nicht wissen, was Sie mit Durchfall essen können, verwenden Sie unsere Empfehlungen.

Was kann man mit Durchfall essen?

  • Lebensmittel für Durchfall sollten Lebensmittel enthalten, die reich an Pektin sind: Apfelmus, Bananen, Joghurt. Pektin - wasserlösliche Ballaststoffe - hilft bei Darmverstimmungen.
  • Achten Sie auf kaliumreiche Lebensmittel - Fruchtsäfte, Pellkartoffeln und Bananen. Bei Darmverstimmungen verliert der Körper aktiv Kalium und seine Erholung ist notwendig.
  • Vergessen Sie nicht, Salz zum Geschirr hinzuzufügen. Zu den Durchfallerkrankungen gehören salzige Suppen, Brühen, Cracker usw., die helfen, Wasser im Körper zu halten und Dehydrierung zu vermeiden.
  • Holen Sie sich genug Protein. Bei Durchfall können Sie leicht gebratenes Rindfleisch, Truthahn, Hühnerfleisch oder gekochte hart gekochte Eier essen, um Ermüdung und Ermüdung zu vermeiden.
  • Essen Sie Obst und Gemüse nach der heißen Verarbeitung. Einige rohe Gemüse und Früchte können Durchfall verschlimmern. Versuchen Sie bei Diäten gegen Durchfall eine einfache Suppe mit Spargel, Karotten, Rote Beete, Zucchini, Champignons oder Sellerie, Cremesuppe oder Pellkartoffeln.

Was trinken bei Durchfall?

Trinken Sie nach jedem Durchfall mindestens ein Glas Flüssigkeit, um Austrocknung zu vermeiden. Bei Darmverstimmungen trinken Sie Wasser, schwachen Tee, Apfelsaft, fettarme Brühe, sobald Durchfall einsetzt oder wenn Sie das Gefühl haben, dass er beginnen kann. Eine flüssige Diarrhoe-Diät belastet den Verdauungstrakt nicht mit harter Arbeit und beugt Irritationen vor.

Was soll bei Durchfall vermieden werden?

  • Vermeiden Sie Getränke und Lebensmittel, die Koffein enthalten, sowie sehr heiß oder kalt. Es wird den Magen-Darm-Trakt reizen.
  • Vermeiden Sie bei Diäten gegen Durchfall fetthaltige, gebratene und schwere Speisen. Eine solche Diät wird die Darmbeschwerden nur verschlimmern.
  • Vermeiden Sie Durchfall-Nahrungsmittel, die zu einer Ansammlung von Gasen im Darm führen - Kaugummi, kohlensäurehaltige Getränke. Sie reizen den Verdauungstrakt.
  • Limitieren Sie Milch und Milchprodukte. Sie können schwer zu verdauen sein.
  • Vermeiden Sie Nüsse, rohes Obst und Gemüse, Kleie und Vollkornbrot in der Ernährung. Sie reizen den Verdauungstrakt.

Versuchen Sie nicht zu rauchen oder Alkohol zu trinken.

Eine vollständige Liste dessen, was mit Durchfall gegessen wird, ist in der „Tabelle Nr. 4“ enthalten.

Was ist Durchfall und wie soll er behandelt werden?

Unter Durchfall (Durchfall) versteht man häufigen losen Stuhlgang, begleitet von übermäßigem Flüssigkeits- und Elektrolytverlust. Eine Darmstörung tritt auf, wenn sich der Inhalt des Gastrointestinaltrakts zu schnell bewegt, wodurch Flüssigkeit und Nährstoffe nicht absorbiert werden.

Für die schnelle Beendigung von Durchfall (innerhalb von 1 Stunde) werden IMODIUM®-Resorptionspillen empfohlen, die dazu beitragen, den Darm zu normalisieren und den natürlichen Rhythmus seiner Arbeit wiederherzustellen. Die Tabletten lösen sich innerhalb von 2-3 Sekunden direkt auf der Zunge auf, benötigen kein Trinkwasser und haben einen angenehmen Minzgeschmack.

Lesen Sie auch Artikel über Diarrhoe Provokateure und Diarrhoe nach dem Essen.

Was Sie mit Durchfall essen können: Produkte erlaubt und verboten mit Durchfall

Durchfall - eine Verletzung des Darms, in der es mehrere flüssige Stühle gibt. Der nationale Name der Krankheit ist Durchfall. Ein derartiger pathologischer Zustand erlaubt es nicht, die Verdauung nützlicher Substanzen aufgrund der schnellen Bewegung von Produkten, die durch den Darm in den Körper gelangen, zu absorbieren. Wenn Sie wissen, was Sie mit Durchfall essen können und was nicht, können Sie den Zustand eines Erwachsenen und eines Kindes lindern und das Auftreten eines Mangels an Mineralien und Vitaminen vermeiden.

Ursachen von Durchfall

Ursachen von Durchfall:

  • Vergiftung durch schlechte Qualität oder verbrauchte Produkte;
  • Eindringen von viralen und bakteriellen Infektionen in den Körper, deren Auftreten von Durchfall, Erbrechen und einem Anstieg der Körpertemperatur begleitet wird;
  • Instabiler emotionaler Hintergrund - Darmstörungen können häufigen Stress verursachen;
  • die Verwendung bestimmter Drogen;
  • Dysbakteriose;
  • parasitäre Pathologien;
  • gutartige Läsionen an den Darmwänden, einschließlich Polypen;
  • allergische Reaktion des Körpers;
  • Pathologie des Verdauungstraktes.

Ernährungsprinzipien für Durchfall

Die Einhaltung bestimmter Ernährungsprinzipien ist Teil der komplexen Therapie der Pathologie. Während des Zeitraums von häufigem Stuhlgang ist es wichtig, die Belastung des Darms zu reduzieren, den er während des Essens erhält. Dies wird ihm helfen, sich zu erholen und normal zu funktionieren.

Ernährungsregeln bei akuten Darmbeschwerden:

  • Nehmen Sie Nahrung in kleinen Portionen zu sich, nicht mehr als 200 g auf einmal, jedoch mehrmals täglich.
  • Entfernen Sie Lebensmittel aus der Diät, die die Schleimhäute reizen.
  • Die letzte Mahlzeit sollte 4 Stunden vor dem Zubettgehen stattfinden.
  • keine Nahrungsmittel zu sich nehmen, was das Auftreten einer erhöhten Gasbildung provoziert;
  • die Menge der Produkte, die Fette und Kohlenhydrate enthalten, reduzieren, ohne die gesamte Energiebilanz zu stören
  • braten oder backen Sie kein Geschirr, es darf nur kochen und dampfen;
  • Sie können keine Nahrungsmittel essen, die eine Gärung im Darm verursachen, da sonst der Drang zum Stuhlgang häufiger wird.
  • keine Gewürze und Gewürze zum Kochen zu verwenden, da sie die Darmschleimhaut reizen;
  • Nahrungsmittel mit choleretischer Wirkung aus dem Menü entfernen;
  • Essen Sie in Form von Wärme, weil die Schleimhäute schlecht auf kalte und warme Speisen reagieren.
  • Bevorzugen Sie Gerichte mit Püree, flüssiger und halbflüssiger Konsistenz; feste Nahrungsmittel schädigen den Darm, was zu einer Verschlimmerung der Situation führt.
  • Es ist wichtig, das Trinkverhalten zu beachten - es wird empfohlen, während der Mahlzeit 250-500 ml Flüssigkeit zu trinken.

Was kann man mit Durchfall essen?

Eine strikte Diät wird am ersten Tag der Pathologie beobachtet. Wenn es keinen Appetit gibt, darf man die Mahlzeit vollständig aufgeben, gleichzeitig aber das Trinkregime beachten. Nach jedem Toilettenbesuch wird empfohlen, ein Glas Flüssigkeit zu trinken. Wenn der Appetit nicht verloren geht, wird empfohlen, nur zugelassene Lebensmittel zu verwenden.

Folgendes kann man am ersten Tag des Beginns der Erkrankung mit Durchfall essen:

  • Reis in Form von Haferbrei, jedoch ohne Öl oder Aufguss auf Reisbasis - dieses Produkt hat eine fixierende Wirkung und kann Diarrhoe ohne zusätzlichen Einsatz von Medikamenten stoppen;
  • Haferflocken, gekocht in Wasser ohne Zusatz von Butter;
  • Dampfprotein-Omelett;
  • Cracker aus Weißbrot;
  • Apfelpüree oder Gelee.

Ärzte raten heute auch dazu, Hüttenkäse ohne Fettanteil ohne Sauerrahm zu essen. Der Verzehr von Nahrungsmitteln mit Protein in der Zusammensetzung gleicht den Mangel aus, der bei Durchfall verloren geht.

Frisches Saisongemüse und Gemüse - das können Sie nach dem dritten Tag der Pathologie mit Durchfall essen. Vor dem Gebrauch müssen sie gut gewaschen werden, da sich sonst der Zustand des Patienten verschlechtert. Gemüse sollte nicht frisch konsumiert werden. Experten raten ihnen zu kochen, zu dampfen oder zu backen. Das Menü wird zuerst mit Zucchini und Kartoffeln eingeführt und dann das restliche Gemüse nach und nach hinzugefügt.

Was kann man nicht mit Durchfall essen?

Im Falle einer akuten Darmstörung wird empfohlen, auf den Verbrauch von Produkten zu verzichten, die eine vermehrte Gasbildung hervorrufen, das Auftreten von Blähungen sowie die Darmschleimhautreizungen.

Die Liste der Lebensmittel, die bei Durchfall verboten sind:

  • Leber, Lunge, Niere und Herz;
  • Gemüse - Weißkohl, Rüben, Rettich und anderes Gemüse, das das Auftreten von Gärung im Darm hervorruft;
  • Hülsenfrüchte - Erbsen, Bohnen, weil diese Produkte dazu beitragen, die Gasmenge im Darm zu erhöhen;
  • Pickles und Konserven;
  • geräucherte Produkte und Halbfabrikate;
  • Fleisch, Geflügel und Fisch jeglicher Art (später sind diese Produkte im Menü enthalten);
  • Süßigkeiten, Gebäck;
  • frisches Obst und Beeren;
  • Backwaren mit Ausnahme von Weißbrotkrumen;
  • Pilze jeglicher Art;
  • Nüsse.

Erlaubt und verboten für Durchfallgetränke

Es ist wichtig, dass Sie nicht nur wissen, was Sie mit Durchfall essen können, sondern auch, was empfohlen wird und was nicht empfohlen wird. Rehydratisierungslösungen wirken sich in diesem pathologischen Zustand positiv auf den Darm aus und normalisieren den Salzhaushalt. Verwenden Sie für die Zubereitung Gastrolit-Pulver oder Regidron, das in einer freien Apotheke erhältlich ist. Wenden Sie sich jedoch vor der Verwendung an einen Spezialisten.

Erlaubte Getränke sind Flüssigkeiten, die eine adstringierende Wirkung haben:

  • Getränke auf der Basis von Hartriegel, Äpfeln, Blaubeeren, Vogelkirschen, Granatapfelschalen und Birnen;
  • Kompotte aus getrockneten Früchten;
  • Stark gebraute grüne und schwarze Tees ohne Zuckerzusatz.

Während dieser Zeit wird empfohlen, Folgendes zu verwenden:

  • natürliche Gemüse- und Fruchtsäfte;
  • Gelee;
  • Mineralwasser ohne Kohlensäure.

Während der Darmstörung ist Folgendes verboten:

  • alkoholische Getränke;
  • Traubensaft;
  • Säfte aufbewahren;
  • schwarzer Kaffee;
  • Milch- und Milchgetränke.

Was soll das Kind mit Durchfall füttern?

Die Ernährung ähnelt der Ernährung eines Erwachsenen, wird jedoch unter Berücksichtigung von Alter, Gewicht und individuellen Merkmalen des Kindes festgelegt.

Wenn bei einem Säugling Durchfall auftritt und die Mutter ihn mit Muttermilch füttert, wird die Ernährung wie üblich fortgesetzt. Die Ärzte empfehlen jedoch, die Länge des Säuglings in der Nähe der Brust zu reduzieren, während die Zahl der Fütterungen erhöht wird.

Für Babys, die für Muttermilch geeignete Mischungen zu sich nehmen, raten die Ärzte, die Anzahl der Portionen zu halbieren und die Anzahl der Mahlzeiten zu erhöhen. Der Spezialist kann eine Babymilchmischung mit therapeutischer Wirkung verschreiben.

Für Kinder, die Ergänzungsnahrungsmittel injiziert haben, empfehlen die Ärzte, diese auszusetzen und zur vorherigen Diät zu wechseln. Neue Nahrungsmittel verursachen bei Kindern oft Durchfall, und der Zustand von Babys ist normalisiert, wenn sie von der Diät genommen werden.

Wir dürfen das Trinkregime nicht vergessen. Sogar Säuglinge werden gebeten, zwischen den Mahlzeiten warmes Wasser zu geben. Dies hilft, eine Dehydrierung zu verhindern. Trinkverhalten ist auch für ältere Kinder wichtig. Sie können nicht nur Wasser, sondern auch Kompotte, Säfte mit Ausnahme von Trauben, Getränke aus Beeren, Tee erhalten.

Ernährung nach Durchfall

In den ersten sieben Tagen nach Durchfall wird empfohlen, Fischsuppen aus fettarmem Fisch, Nudeln mit Geflügelfleisch und im Ofen gebackene Kartoffeln zu verwenden. Es ist auch erlaubt, Pasta, Müsli mit Milchzusatz und Hüttenkäse mit einem Fettanteil von null zu essen.

In den ersten Tagen ist nur Weißbrot erlaubt, und Brot, das auf der Basis von Roggenmehl hergestellt wurde, darf eineinhalb Wochen nach der Pathologie verzehrt werden. Gemüse darf nur gekocht gegessen werden, Obst ohne Schale. Sie können keine tägliche Diät ohne mageres Fleisch, Geflügel und mageren Fisch machen.

Wann brauchen Sie Hilfe von einem Arzt?

Sie müssen Ihren Arzt konsultieren, wenn bei einem Kind Durchfall auftritt. Bei Erwachsenen behandeln sie sich oft selbst und glauben, dass Diarrhoe keine Pathologie ist, sondern eine einfache Darmstörung, die zu Hause geheilt werden kann.

Die Hilfe eines Arztes ist selbst für einen Erwachsenen mit Durchfall erforderlich, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Blut, Schleimhautverunreinigungen oder Eiter werden im Stuhl beobachtet;
  • der Zustand stabilisiert sich nicht drei Tage lang, sondern verschlechtert sich oder bleibt gleich;
  • Kot erhält eine schwarze Tönung - dies tritt auf, wenn im Magen-Darm-Trakt innere Blutungen auftreten;
  • Starke Schmerzen im Unterleib deuten auf die Entwicklung der Pathologie des Gastrointestinaltrakts hin, die in einigen Fällen einen chirurgischen Eingriff erfordern.
  • Erhöhung der Körpertemperatur, die länger als drei Tage dauert.

Fazit

Durchfall ist eine Pathologie, die eine komplexe Therapie erfordert. Behandlung durch den Arzt nach Feststellung der Ursache. Unabhängige therapeutische Maßnahmen können zu Komplikationen führen. Dies gilt insbesondere für kleine Kinder.