Diät für Bauchspeicheldrüsenkrankheit

Beschreibung ab dem 22. Mai 2017

  • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung in 3-6 Monaten
  • Laufzeit: von 3 Monaten bis zu einem Jahr
  • Kosten der Produkte: 1700-1900 Rubel pro Woche

Allgemeine Regeln

Grundlage der Pankreaserkrankung ist ein Entzündungsprozess mit degenerativen Veränderungen des Parenchyms des Organs, der bei akuter Pankreatitis zu Pankreasnekrose und in chronischer, häufig wiederkehrender Form zur Entwicklung von Fibrose des Parenchyms und der Sklerose des Drüsengewebes führen kann. Gleichzeitig wird die Verdauungsfunktion der Drüse (hauptsächlich Proteine) gestört und dann die intrasekretorische Funktion, bei der der Insularapparat am pathologischen Prozess beteiligt ist, der sich in einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels und der Entwicklung von Hyperglykämie, Glykosurie, manifestiert.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind Übelkeit, ein Schmerzanfall (akutes Einkreisen oder Ausstrahlen auf die linke Hälfte der Taille oder Brust), allgemeine Schwäche, Unterleibsschmerzen, Durchfall, Erbrechen, Fieber und seltener Gelbsucht. Die Behandlung der Pankreatitis ist komplex, deren wichtigste Komponente die therapeutische Ernährung ist. Darüber hinaus ist es die richtige medizinische Ernährung, die Stoffwechselprozesse im Körper, einschließlich der Bauchspeicheldrüse, normalisieren und dessen Funktion verbessern kann.

Diät für Bauchspeicheldrüsenkrankheit, Grundprinzipien

Die Diät zur Behandlung der Bauchspeicheldrüse sollte vor allem darauf abzielen, das Schmerzsyndrom zu reduzieren, die sekretorische Funktion der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren, die Hyperfermentämie zu reduzieren und gestörte Stoffwechselprozesse wiederherzustellen. Die wichtigsten Prinzipien der Diät-Therapie von Patienten mit akuter / chronischer Pankreatitis im akuten Stadium umfassen:

  • Hunger und parenterale Ernährung mit ausgeprägten metabolischen und klinischen Anzeichen eines autolytischen Prozesses im Pankreas;
  • Übergabe des Patienten in kürzester Zeit an eine gute Ernährung (insbesondere hinsichtlich der Proteinnorm);
  • die schrittweise Ausweitung der Ernährung durch die Aufnahme neuer Lebensmittel und Gerichte in die Ernährung;
  • eine allmähliche Erhöhung der Kalorienaufnahme und der täglichen Aufnahme während der Erweiterung der Diät;
  • Sicherstellung der maximalen Schazheniya Bauchspeicheldrüse und der Magen-Darm-Organe von nachteiligen Faktoren.

Neben der Beachtung der Bettruhe und der medizinischen Behandlung zur Verringerung der Sekretion von Magen- und Pankreasenzymen wird ein akuter / chronischer Pankreatitis-Patient im Exazerbationsstadium 2-3 Tage fasten gelassen. Während dieser Zeit ist es erlaubt, nicht kohlensäurehaltiges Borjomi-Mineralwasser bei Raumtemperatur zu verwenden, 250- bis 4-5-fach fraktioniert - insgesamt 1-1,5 l / Tag und Hagebuttenbouillon (1-2 Tassen).

Ab dem 3. Tag mit einem milden Verlauf der Pankreatitis erhalten die Patienten eine (erste) Version der Diät-Nummer 5P. Eine kalorienarme Diät (1500–1800 kcal: 60–80 g Proteine ​​(25 g tierische Proteine), 50–60 g Fette, 200–300 g Kohlenhydrate), wobei die tägliche Ernährung Lebensmittel enthält, die die physiologische Norm von Protein mit einer starken Einschränkung darstellen Nahrungsfett und Kohlenhydrate.

Feuerfeste Fette und einfache Kohlenhydrate (Honig, Zucker, Süßwaren, Marmelade) sind begrenzt. Ausgeschlossene Gerichte, die die Sekretion von Pankreassaft stimulieren und viel Ballaststoffe enthalten.

Die Speisekarte umfasst halbviskose, flüssige und halbflüssige Speisen. 50 g weiße Cracker; 5–6 g Salz: Dies sind Suppen aus Getreide mit schwacher Gemüsebrühe oder Wasser (schleimig oder gründlich gerieben), Cremesuppe aus gut gekochtem Fleisch; Dampfkoteletts, Souffles, Knödel; gekochte Hühnereier, Eiweißomelett (1-2 pro Woche); frischer Hüttenkäse-Dampfpudding; Gedünstetes Pudding / Gemüsebrei (Blumenkohl, Zucchini, Kartoffeln, Karotten), Brei auf Wasser, Gelee, Gelee, Kompott aus frischen / getrockneten Früchten, Mousses auf Aspartam, Fruktose, schwacher Tee, Hüftbrühe; Bei den Fertiggerichten Butter hinzufügen.

Das Mitnehmen anderer Produkte und Speisen ist verboten. Trinkverhalten für Patienten - 2 l / Tag freie Flüssigkeit. Ernährung Bei einer fraktionalen Pankreaserkrankung (6-8 mal pro Tag) beträgt die Nahrungsaufnahme in einer Portion nicht mehr als 300 g

Nach 5-10 Tagen wird der Patient bei Verschlimmerung der Exazerbation in die unverpackte (zweite) Version der 5P-Diät überführt, die der Patient während des gesamten Krankheitszeitraums und den Übergang zum Stadium der persistenten klinischen Remission (3-12 Monate) beobachten muss. Ihr Ziel ist es, das Wiederauftreten und Fortschreiten der Pankreatitis zu verhindern und die daraus resultierenden Ernährungsstörungen zu korrigieren.

Die Basis der Diät in der Zeit der Erleichterung der Exazerbation und Remission bei chronischer Pankreatitis ist der hohe Proteingehalt in der Diät (110–120 g / Tag, 60% - tierisches Eiweiß) mit einer starken Einschränkung des Fettes auf 60–70 g / Tag (20% pflanzliches Fett) ) und in einigen Fällen (bei schwerer Steatorrhoe) bis zu 30–50 g / Tag und Kohlenhydratbeschränkungen bis zu 300 g / Tag, meistens Mono- und Disaccharide, und in Fällen, in denen Diabetes mellitus auftritt, sind sie vollständig ausgeschlossen.

Es ist auch strengstens verboten, Nahrungsmittel in die Diät aufzunehmen, die die Sekretion von Verdauungssäften stimulieren und reich an extraktiven Substanzen sind. Es ist wichtig, der Diät solcher Patienten fettlösliche Vitamine und Enzympräparate zuzusetzen. Die Salzmenge wird auf 6-8 g / Tag reduziert. Der Energiewert dieser Version von Diät Nummer 5P - 2500-2700 Kcal.

Menü und Satz von Produkten in der zweiten Version der Diät erweitert. Getrocknetes Weizenbrot oder Cracker bis zu 200-300 g pro Tag sind in der Diät enthalten. Gemüse ist erlaubt mit Ausnahme von Kohl- und Getreidesuppen (außer Hirse), auch mit Zusatz von Nudeln. Außerhalb der Verschlimmerung können Sie etwas Sauerrahm oder Butter hinzufügen. Fleischgerichte werden aus fettarmen Fleisch- oder Geflügelsorten in gekochter Form (Frikadellen, Burger, Quenelles, Brötchen, Kartoffelpüree), Fischgerichten aus magerem Flussfisch in Stücken oder in gedämpfter, gekochter, gehackter Form zubereitet; Hühnereier nur in Form von Proteinomelett; Aus Fetten dürfen pflanzliche Öle (Olivenöl, Sonnenblumenöl) und ungesalzene Butter verwendet werden.

Milchprodukte sind in der Diät in Form von hausgemachtem nicht saurem Hüttenkäse, nicht-würzigem Käse und Milchprodukten vertreten. Kartoffeln, Rüben, Karotten, Zucchini und Kürbis werden als Gemüse und Gerichte in die Ernährung aufgenommen. Ungesüßte Bratäpfel, Kompotte, Gelee, Gelee auf Xylit, schwacher Tee, eine Abkochung von Weizenkleie und Hagebutte sind erlaubt.

Eine Diätbehandlung bei Symptomen einer schweren Insuffizienz der Bauchspeicheldrüsenfunktion (beeinträchtigtes Absorptions- und Verdauungssyndrom, Steatorrhoe) ist ratsam, um die Verwendung von Spezialprodukten für diätetische Lebensmittel - Püree und homogenisierte Produkte aus Kalbfleisch, Rindfleisch, Hühnerfleisch, Rinderzungen, Gemüse und Obst - zu diversifizieren.

Nach Operationen an der Bauchspeicheldrüse (besonders häufig bei einer Zyste, bei der es sich um einen Tumor handelt - eine Kapsel mit flüssigem Inhalt), ist der Durchgang des Inhalts durch den Darm gestört, was zur Entwicklung von Dysbakteriose und Verstopfung beiträgt. Anzeichen von Malabsorption sind oft nicht vorhanden. In solchen Fällen wird die Grunddiät 5 für die Bauchspeicheldrüse verändert. Die Diät erhöht den Gehalt an Gemüse und ungesüßten Früchten, verringert die Menge an leicht verdaulichen Kohlenhydraten, um Gärung und Blähungen zu vermeiden.

Bei Pankreaslipomatose (Fettentartung) entspricht Diätkost der zweiten Variante der Tabelle Nr. 5 von Pevsner. Diät mit Exazerbation und Verschlechterung des Patienten in Remission - die erste Version der Tabelle 5P. In diesem Fall sollte das Essen während der Verschlimmerung wieder mit einer Fastenzeit beginnen.

Arten

Wenn bei Patienten mit chronischer Pankreatitis Probleme mit den klinischen Anzeichen von Diabetes mellitus auftreten, wird die Diättherapie angepasst, um den gestörten Kohlenhydratstoffwechsel zu berücksichtigen, wobei die physiologische Diätrate so weit wie möglich erreicht wird. In solchen Fällen wird Diät 5P / 9 vorgeschrieben, was die Diät ausschließt:

  • Purine (extraktive stickstoffhaltige Substanzen);
  • Produkte, die Bläh- und Fermentationsprozesse im Darm fördern (Kohl, Hülsenfrüchte);
  • während des Frittierprozesses gebildete Produkte;
  • Lebensmittel, die reich an lipotropen Substanzen und Kalzium sind;
  • Produkte, die viele ätherische Öle enthalten und die Schleimhaut des Verdauungstraktes reizen (Pfeffer, Zwiebeln, Knoblauch);
  • Salz - bis zu 6 g pro Tag.

In Bezug auf Energiewert und Nährstoffzusammensetzung stimmt die Hauptdiät für Diabetes meistens mit der 5P-Diät überein, die letztere ist jedoch eher gutartig. In Bezug auf die Nährstoffzusammensetzung sind Diät 5P und 5P / 9 identisch. 5-6-fache Nahrungsaufnahme ist vorgeschrieben, einfache Kohlenhydrate werden aufgrund eines Anstiegs des Ballaststoffgehalts (Kleie, Pektin) von der Ernährung ausgeschlossen, wobei Fette von mehr als 50% auf pflanzlichen Fetten fallen sollten. Eine fraktionierte Ernährung während des Tages gleicht die Beziehung zwischen Blutzucker und Insulin aus.

In der Diät sollten bis zu 50% des täglichen Energiebedarfs durch den Kohlenhydratanteil der Diät gedeckt werden. Zu diesem Zweck werden Süßungsmittel weit verbreitet verwendet - Xylit, Sorbit, Saccharin, Aspartam, wobei die individuelle Toleranz berücksichtigt wird.

In der Diät sind Lebensmittel, die komplexe Kohlenhydrate enthalten: Brot, Getreide (außer Manna und Reis); Obst, Beeren und Gemüse, das weniger als 5 g Kohlenhydrate pro 100 g Produkte (Gurken, Zucchini, Blumenkohl) enthält und auf Gemüse / Früchte mit einem Gehalt an 5-10 g Kohlenhydraten pro 100 g Produkt (Rüben, Karotten, Orangen, Mandarinen) beschränkt ist. Die Fähigkeit eines Lebensmittels, den Blutzuckerspiegel zu erhöhen, ist durch einen glykämischen Index gekennzeichnet. Je niedriger der Index ist, desto besser ist dieses Produkt für Patienten mit Diabetes geeignet.

Es gibt eine spezielle Tabelle mit den erforderlichen Informationen, anhand derer der Patient bei der Auswahl der Produkte navigieren kann. Der Fettgehalt in der Ernährung solcher Patienten sollte aufgrund des Ausschlusses von feuerfesten tierischen Fetten und Lebensmitteln, die viel Cholesterin enthalten (Gänse, Enten, Schweinefleisch, Leber, Lamm, Gehirn, Eigelb), unter der physiologischen Norm liegen. Die 5P / 9-Diät sollte eine ausreichende Menge an Vitaminen enthalten, insbesondere Thiamin (Vitamin B1), das aktiv am Kohlenhydratstoffwechsel sowie an Myco / Makronährstoffen beteiligt ist.

Hinweise

  • Diätnummer 5P (erste Option) - bei akuter Pankreatitis oder bei Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis (für 5-7 Tage).
  • Diätnummer 5P (zweite Option) - nach 7 Tagen und während der gesamten Remissionsdauer.
  • Diät 5P / 9 - wenn auf dem Hintergrund einer chronischen Pankreatitis Anzeichen von Diabetes mellitus auftreten.

Zulässige Produkte

Patienten mit Pankreatitis ernähren sich von getrocknetem Brot, Gebäckkeksen und Weißweizen-Crackern in einer Gesamtmenge von 200 bis 300 g / Tag, geriebenen oder schleimigen Müsli / Gemüsesuppen mit Nudeln, Nudeln mit Zusatz von Butter oder Sauerrahm. Achten Sie darauf, fettarmes Fleisch (Kaninchen, mageres junges Lamm, Rindfleisch), gekochtes oder gedämpftes Geflügelfleisch (Hähnchen, Truthahn), Kaninchen - gedämpft, gekocht oder gebacken (Kartoffelpüree, Fleischbällchen, Knödel, Auflauf, Brötchen).

Während der Remission dürfen mageres Fleisch, Kaninchen, Hühnchen in einem gekochten Stück serviert werden. Fischgerichte werden aus fettarmen Fischsorten (Kabeljau, Hecht, Eis, Barsch, Hechtbarsch, Karpfen) zubereitet, gekocht, gehackt oder stückig. Hühnereier werden als weichgekochtes Ei oder Dampfomelett (bis zu 2 Eier pro Tag) in die Ernährung aufgenommen.

Es ist wichtig, Milchprodukte und insbesondere nicht sauren Hüttenkäse (vorzugsweise hausgemacht) sowie Gerichte darauf zu verwenden - Pudding, Auflaufformen. Als Beilage in der Diät sollte Brei aus verschiedenen Getreidesorten und Nudeln viskos oder in einem schäbigen Zustand, Nudeln, hausgemachte Nudeln, Nudeln, die unter Zusatz von Milch im Verhältnis (1: 1) oder Wasser zubereitet werden, vorhanden sein.

Für Gemüsebeilagen werden Rüben, Karotten, Blumenkohl, Babybohnen und Kürbis gekocht, gebacken oder geschreddert. Fette - meistens ungesalzene Butter und raffinierte Pflanzenöle, die direkt zu Fertiggerichten hinzugefügt werden. Zu den süßen Gerichten in der Ernährung gehören Kompotte aus geriebenem frischem und trockenem Obst, Gelee, Kissels, Saft-Mousses auf Sorbit oder Xylit. Die Qualität der Getränke verwendete Mineralwasser ohne Kohlensäure, Brühe Hüften, ungesüßte Fruchtsäfte, schwachen Tee mit Zitrone.

Was können Sie mit Bauchspeicheldrüsenkrankheit essen?

Es ist unmöglich, den Wert des Pankreas zu überschätzen. Es produziert Verdauungsenzyme und in spezialisierten Zellen - dem Hormon Insulin, das für den Abbau von Glukose verantwortlich ist. Insulinmangel verursacht Diabetes.

Symptome von Pankreaserkrankungen

In der klinischen Praxis treten am häufigsten folgende Läsionen dieses Organs auf:

  • Pankreatitis (akute oder chronische Pathologien entzündlicher Genese);
  • Tumorneoplasmen (gutartige oder bösartige Natur).

Die meisten Pathologien sind durch ähnliche klinische Manifestationen gekennzeichnet:

Wichtig: Wenn ein oder mehrere Symptome auftreten, wird dringend empfohlen, den Arztbesuch nicht zu verschieben. Je früher eine Diagnose gestellt und eine adäquate Behandlung verordnet wird, desto schneller stabilisiert sich der Zustand.

In der Regel ist der Schmerz im epigastrischen Bereich oder im linken Hypochondrium lokalisiert. Seltener haben sie einen Schindelcharakter oder werden auf den Rücken und unter das Schulterblatt gestrahlt. Patienten können sich sowohl über anhaltende als auch über paroxysmale Schmerzen beklagen, deren Intensität mit Überessen oder Konsum von gebratenen, fettigen und würzigen Lebensmitteln sowie Alkohol zunimmt. Daher ist es wichtig zu wissen, was bei Bauchspeicheldrüsenkrankheit zu essen ist. Das Schmerzsyndrom neigt unter Hitzeeinwirkung und bei Palpationsuntersuchung (Palpation) zu einer Zunahme und nimmt ab, wenn Kälte angewendet wird und die „Zwangsstellungen“ angenommen werden.

Akute Pankreatitis entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund von Pathologien der Gallenblase und des Zwölffingerdarms, Alkoholmissbrauch und ständigen Fehlern in der Ernährung. Die Verletzung des Abflusses der Bauchspeicheldrüsensekretion verursacht eine negative Wirkung von Enzymen auf die Gewebe des Organs selbst, dh es handelt sich tatsächlich um "Selbstverdauung". Als Folge der Schädigung kommt es zu einer akuten Entzündung, begleitet von einem Ödem des Gewebes des Organs und in einigen Fällen Blutungen.

Die chronische Pankreatitis ist durch eine allmähliche Entwicklung und einen langen Rückfall gekennzeichnet. Die Hauptursachen für Entzündungen sind Alkohol, Cholelithiasis und Pathologien des Zwölffingerdarms (insbesondere seine ulzerativen Läsionen). Atherosklerose kann eine chronische Pankreatitis hervorrufen, da vor ihrem Hintergrund die Blutversorgung des Pankreas gestört werden kann. Intensive Schmerzen während der Exazerbationen werden durch Analgetika und NSAIDs nicht gelindert.

Wichtig: Anzeichen von Diabetes sind ein Anstieg der Diurese, ein anhaltendes Durstgefühl und ein Anstieg des Blutzuckerspiegels.

Die Behandlung der Pankreatitis ist Aufgabe eines spezialisierten Gastroenterologen. Eine wesentliche Voraussetzung für eine wirksame Therapie ist die strikte Einhaltung der vorgeschriebenen Diät durch den Patienten. Patienten, die an Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse leiden, empfahlen fraktionierte Mahlzeiten und Tischnummer 5.

Allgemeine Grundsätze der Ernährung: Was kann und darf man nicht bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse essen?

Eine Diät ist notwendig, um die Magensekretion zu reduzieren. Sie können den Zustand stabilisieren (die Schwere der akuten Symptome reduzieren) und Rückfälle verhindern.

beachten Sie: Eine strenge Diät allein kann die Bauchspeicheldrüsenerkrankung nicht heilen, die Situation jedoch nicht verschlimmern.

Es ist notwendig, Lebensmittel, die grobe Ballaststoffe enthalten, von der Diät auszuschließen, da dies die funktionelle Aktivität der Drüsen des Verdauungstraktes erhöht. Eine der wichtigsten Komponenten einer therapeutischen Diät für Pankreatitis ist die Einhaltung des Trinkregimes, bei dem eine relativ große Menge Flüssigkeit (vorzugsweise sauberes Wasser) verbraucht wird.

Die Patienten müssen den Alkoholkonsum vollständig ausschalten.

In der akuten Phase der Krankheit wird empfohlen, eine Diät mit einem 3-tägigen Fasten zu beginnen. In diesem Zeitraum müssen Sie die Bettruhe (oder den Halbbettmodus) einhalten und 1,5 bis 2 Liter Mineralwasser aus dem Gas pro Tag trinken (1 Glas pro Rezeption). Ebenfalls nützlich ist ein Abkochen der Hüften, die adstringierende und entzündungshemmende Eigenschaften haben; Es wird täglich auf 1-2 Gläser getrunken.

Dann, während der Woche, eine kalorienarme Diät mit vollständiger Eliminierung von feuerfesten (tierischen) Fetten, Einschränkung der Kohlenhydrate (insbesondere „schnell“), aber ausreichender Proteinzufuhr (Protein).

Die fraktionelle Natur der Ernährung wird empfohlen, d. H. In kleinen Portionen 5-6 mal am Tag, vorzugsweise in etwa gleichen Zeitintervallen (3-4 Stunden).

Gebraten und würzig - ausgeschlossen. Das Essen sollte gekocht, gedünstet oder gedämpft werden. Es ist ratsam, Gerichte mit flüssiger oder halbflüssiger Konsistenz zu sich zu nehmen - fettarme und nicht sehr starke Brühen, schleimige Suppen und Kartoffelpüree.

Welche Lebensmittel kann ich verzehren?

Die Liste der Gerichte, die bei Pankreatitis und anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse gegessen werden können:

  • Schleimsuppen auf Wasser oder Gemüsebrühe (Getreide außer Hirse sind erlaubt);
  • weich gekochte Eier (1-2 Stück);
  • magerer Fisch;
  • Dampfkoteletts aus magerem Fleisch (einschließlich Huhn);

Beachten Sie: Es ist höchst unerwünscht, Vollmilch zu trinken, es ist jedoch zulässig, es in die Zusammensetzung einiger Gerichte aufzunehmen. Es ist auch erlaubt, dem Essen eine kleine Menge (1 Teelöffel) Sauerrahm oder Butter hinzuzufügen.

Das Essen sollte nicht zu heiß sein oder umgekehrt - kalt. Um eine Erhöhung der Sekretion von Verdauungsdrüsen zu vermeiden, ist es ratsam, das Geschirr bei Raumtemperatur zu konsumieren.

Welche Lebensmittel und Gerichte können bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse nicht verzehrt werden

Folgende Produkte sind von der Diät ausgeschlossen:

  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • Frittierte Lebensmittel;
  • rohes Gemüse und Wurzelgemüse;
  • frisches Obst;

Höchstwahrscheinlich muss eine strikte Diät nicht am Leben bleiben. Gewohnheitsprodukte können nach der Genesung konsumiert werden, es müssen jedoch noch einige Anpassungen der Ernährung vorgenommen werden.

Vladimir Plisov, medizinischer Gutachter

Gesamtansicht, 3 Ansichten heute

Ernährung bei Schmerzen im Pankreas und Magen

Die Esskultur ist im Leben eines Menschen von großer Bedeutung, bis zu dem Punkt, der die Lebenserwartung buchstäblich reguliert. Die Vernachlässigung der Prinzipien einer gesunden Ernährung führt zu zahlreichen Problemen des Gastrointestinaltrakts, Vergiftungen, Sodbrennen, Gastritis, Pankreatitis. Diät für Bauch- und Bauchspeicheldrüsen - eine der wichtigsten Präventionsmethoden, die die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen verhindert. Oft reicht es aus, den Tagesablauf anzupassen und richtig zu essen, so dass sich Magen und Pankreas wieder normalisieren und sich nicht an schmerzhafte Schmerzanfälle erinnern.

Warum tut Bauch und Bauchspeicheldrüse weh?

Die Ursache für Schmerzen im Magen und Pankreas sind verschiedene Erkrankungen. Es ist wichtig, die Art und den Ort des Schmerzes zu unterscheiden. Schmerzen im Pankreas treten vor dem Hintergrund der Entwicklung der Pankreatitis in Anwesenheit von Zysten oder Tumoren auf. Magenschmerzen treten auf, wenn:

  • Vergiftung;
  • Geschwüre, Gastritis und Kolitis;
  • Infektionskrankheiten;
  • Tumoren, Polypen.

Die Art des Schmerzes ist in jedem Fall unterschiedlich:

  1. Ein Magengeschwür verursacht einen krampfartigen Schmerz, ein brennendes Gefühl.
  2. Stumpfe Schmerzschmerzen weisen auf das Vorhandensein eines Tumors und Krämpfe - eine Infektion hin.
  3. Colitis äußert sich in heftigen Schmerzen an der Oberseite des Bauches.
  4. Bei Gastritis treten Schmerzen unmittelbar nach einer Mahlzeit auf oder wenn eine Person sehr hungrig ist.

Schmerzen im Unterleib, deren Natur und Luxation können die Krankheit eindeutig anzeigen. Es sollte jedoch auf das Vorhandensein anderer Symptome geachtet werden:

  • Verstopfung, Durchfall;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Temperatur;
  • Hautfarbe.

Es ist wichtig, Magenerkrankungen nicht mit Herzinfarkt oder Angina zu verwechseln, da in beiden Fällen die Art der Schmerzen ähnlich sein kann.

Gefahr von Bauchschmerzen

Es ist wichtig, nicht zu ziehen, ein ständiges Brennen oder Schmerzempfinden mit Schmerzmitteln nicht zu löschen, auf keinen Fall selbst zu behandeln, sondern ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts führen zu einer erheblichen Verschlechterung der Lebensqualität.

Der Arzt wählt nicht nur die Medikamente aus, sondern führt auch alle erforderlichen Untersuchungen und Analysen durch, um die Krankheit zu bestimmen. Die Behandlung der Krankheit sollte am besten einem Spezialisten überlassen werden. Eine rechtzeitige Behandlung hilft, Komplikationen zu vermeiden, und im Fall von Tumoren rettet sie buchstäblich Leben.

Einige Merkmale der Diät

Bei Bauchspeicheldrüsen- und Magenschmerzen, egal um welche Krankheit es sich handelt, ist zunächst eine Diät angezeigt. Es ist zur Vermeidung von schweren Lebensmitteln, fetthaltigen Lebensmitteln, gebraten. Es wird empfohlen, oft, in kleinen Portionen, auf keinen Fall zu viel zu essen, Alkohol, zuckerhaltige und kohlensäurehaltige Getränke auszuschließen.

Bevor Sie das Produkt verwenden, sollten Sie sicherstellen, dass es frisch und hochwertig ist, auch wenn es von einem Arzt empfohlen wird. Merkmale einer Diät mit Magenschmerzen sind auf den Prinzipien einer gesunden Ernährung aufgebaut.

In der Ernährung enthalten eine Vielzahl von Lebensmitteln: Getreide, Fleisch, Fischgerichte, Suppen, Milchprodukte. Verzichten Sie auf Süßes, Mehl, Fett oder reduzieren Sie den Verbrauch auf ein Minimum.

Wie man das richtige Menü macht

Schmerzmittel im Verdauungstrakt werden in Schonung und Heilung unterteilt. Einhaltung einer Diät:

  1. Entladen Sie die Organe des Verdauungstraktes, die aufgrund von Krankheit oder Entzündungsprozessen nicht mit der "schweren" Nahrung umgehen können.
  2. Normalisieren Sie die Produktion von Magensaft, die Produktion von Galle.

Produkte wie gekochte Eier, gedünstete Gerichte (Burger, Omeletts), Müsli, Gemüsepürees auf dem Wasser, magere Suppen, Nudeln tragen zu diesen Zielen bei. Aber nicht nur diese Produkte sind erlaubt. Damit die Menschen alle notwendigen Nährstoffe erhalten, werden die Speisen miteinander kombiniert.

Wie man kocht und isst

Es ist nicht nur wichtig zu wissen, was Sie bei Magenschmerzen und Bauchspeicheldrüsenproblemen essen können, sondern auch, wie Sie kochen und essen. Um beispielsweise zu essen, wenn die Pankreatitis vom akuten Stadium in das Remissionsstadium übergegangen ist, ist es notwendig, normal zu essen, wobei die zulässige Fettmenge verbraucht wird. Sie können sogar Zucker und Salz in die Ernährung einschließen. Wenn jedoch die Krankheit in vollem Gange ist, sind fetthaltige Nahrungsmittel kontraindiziert.

Bei einem problematischen Magen-Darm-Trakt wird eine sparsame Diät verordnet, die aus verschiedenen Produkten besteht:

  • Altbrot, Müsli;
  • mageres Fleisch, Fisch;
  • Gemüse, Obst;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Eier, insbesondere Wachteln;
  • Pflanzenöle;
  • Kräutertees, Abkochungen, leicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser.

Fleisch, Fisch und sogar Gemüse werden vor dem Essen gekocht.

Es wird empfohlen, auf gedünstetes Geschirr umzustellen. Sie enthalten mehr Nährstoffe, Vitamine. Gemüse, Suppen werden am besten in einen Zustand von Kartoffelpüree gebracht.

Es ist notwendig, einen ungefähren Ernährungsplan zu erstellen. Sollte sich an den Tagesablauf halten. Es ist besser, häufiger in kleinen Portionen zu essen und zulässige Lebensmittel zu kombinieren.

Was zu essen

Stellen Sie sich eine beispielhafte Liste dessen vor, was Sie essen können, wenn Bauch, Bauchspeicheldrüse und Darm schmerzen:

  1. Brot und Getreide bilden die Basis der täglichen Ernährung. Wenn der Magen weh tut, verwenden Sie getrocknetes (gestern) Brot, Cracker, vorzugsweise aus nicht raffiniertem Mehl, auf natürlichem Sauerteig.
  2. Gemüsepüree
  3. Ausgefranste, konservierte Gemüsesuppen werden von Ärzten empfohlen, da sie leicht verdaulich sind und das erkrankte Organ nicht belasten.
  4. Brühen und Gerichte auf der Basis. Während der Zeit der Exazerbation und unmittelbar danach wird die Bouillon als zweite oder dritte verwendet.
  5. Wähle mageres Fleisch. Bevorzugen Sie Dampftruthahn, Hühnerfleisch, Rindfleisch, Kaninchenfleischbällchen. Hackfleisch ist besser, sich selbst zu kochen, weil der Laden oft sehr viel Fett enthält.
  6. Fügen Sie fettarme Milchprodukte in die Ernährung ein: Joghurt, Kefir, fermentierte Backmilch, Buttermilch. Sie können sich mit Hüttenkäse verwöhnen lassen. Für die Zubereitung nimm frischen Joghurt und das resultierende Produkt wird sofort verzehrt.
  7. Salate aus frischem Gemüse sind nützlich für Menschen mit Magenschmerzen. Karotten, Kohl und Rüben werden perfekt zu einem Salat kombiniert, der mit einer kleinen Menge Pflanzenöl gewürzt wird.
  8. Hart gekochte Eier eignen sich hervorragend zum Frühstück. Ein guter Start in den Tag wird das Protein-Omelett sein.
  9. Sie können Eierschalen mit Haferbrei in verdünnter Milch oder Wasser abwechseln. Das fertige Gericht kann mit Pflanzenöl versetzt werden. Butter ist oft kontraindiziert, sie kann den Magen überlasten und Galle freisetzen, aber Flachs, Sonnenblume, sogar aus Kürbiskernen, wird davon profitieren.
  10. Süße Zähne verwöhnen sich mit leichten Desserts, wie gebackenen Äpfeln, Marshmallow oder Fruchtmarmelade, Fruchtpüree-Mousse oder sogar Marshmallows, wenn im Moment die akuten Stadien der Krankheit vorüber sind.
  11. Löschen Sie Ihren Durst mit Kräutertees und Wasser. Gemüsebrühen reichen aus. Zusammen mit einem Zwieback dienen sie auch als Snack.

Hier ist eine Mittagspause, die für eine Person mit einem kranken Magen-Darm-Trakt geeignet ist:

  1. Eine Tasse Zucchini-Cremesuppe mit Croutons.
  2. Eine Scheibe gekochtes Hühnerfilet mit Kartoffelpüree und Rote-Bete-Salat.
  3. Gebackene Apfelcreme mit natürlichem Joghurt.
  4. Kamillen- oder Hagebutten-Tee ohne Zucker, eine kleine Tasse ungesüßtes Kompott, zum Beispiel aus getrockneten Früchten, ohne Honig, Marmelade oder Zucker.

Alle diese Produkte sind in der Liste der Dinge enthalten, die Sie essen können, wenn Bauch- und Bauchspeicheldrüsenschmerzen auftreten. Das bedeutet, dass sie den Körper sättigen und das Verdauungssystem nicht überfordern.

Welche Flüssigkeiten kannst du trinken?

Die Anzahl der Nahrungsmittel und Getränke, die für Schmerzen im Magen-Darm-Trakt nützlich sind, ermöglicht es Ihnen, eine vollständige Diät zu organisieren.

Getränke, die von Menschen mit Verdauungsproblemen verwendet werden können:

  • nicht süße, schwache (Kräuter-) Tees;
  • dogrose Abkochung;
  • Obst- und Beerenkompotte (getrocknet, frisch);
  • Gelee;
  • Mineralwasser ohne Kohlensäure;
  • gegorene Milchgetränke (ohne Zuckerzusatz);
  • Morsy

Diese Getränke stillen den Durst und normalisieren den Verdauungsprozess.

Verbotenes Essen

Produkte, die Menschen mit Problemen des Magen-Darm-Trakts gezeigt werden, schonen die Magenschleimhaut, normalisieren den Säuregehalt, sind leicht verdaulich und werden vom Körper aufgenommen. Eine Person fühlt sich gesund und kann einen Fehler begehen, indem sie von Speisen verführt wird, die appetitlich aussehen, aber kontraindiziert sind. Zu diesen Lebensmitteln zählen alle "Fast" - oder "Street" -Nahrungsmittel, gebratene, fetthaltige Lebensmittel, Süßigkeiten, Mehl, alkoholische Getränke und Cocktails, Kaffee.

Verbotenes Essen und exotische Speisen, würzige Gerichte, großzügig mit Essigsalat gewürzt. Auch fette Milchprodukte fallen in Ungnade. Verbotene Lebensmittel provozieren einen Schmerzanfall, der den Krankheitsverlauf verschlimmert.

Verschlimmerung der Gastritis mit hohem und niedrigem Säuregehalt: Einschränkungen

Gastritis ist eine der häufigsten Ursachen für Bauchschmerzen. Die Krankheit, die mit Alltagsstress, unangemessenem Tagesablauf, fehlender körperlicher Anstrengung und dem Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten verbunden ist, wird in erster Linie mit der richtigen Ernährung behandelt.


Es gibt Gastritis, die durch erhöhte oder verminderte Acidität gekennzeichnet ist. In beiden Fällen hat die Person Probleme mit der Verdauung, Schmerzen, Übelkeit. Die Art der Erkrankung hängt davon ab, dass Sie mit Schmerzen im Magen essen können.

Bei Gastritis mit hohem Säuregehalt schließen Produkte aus, die die Schleimhaut nachteilig beeinflussen, und erhöhen die Sekretion von Magensaft. Vermeiden Sie kalte oder heiße, scharfe Speisen. Gesunde Kohlenhydrate werden bevorzugt, der Verbrauch an Eiweiß und fetthaltigen Lebensmitteln wird jedoch reduziert. Sie können nicht essen:

  • Halbfabrikate;
  • geräucherte Produkte;
  • Konserven;
  • heiße Saucen;
  • saure Früchte und Beeren;
  • Süßigkeiten, Backen (einschließlich Schokolade);
  • Kaffee, süßes Soda.

Bei einem reduzierten Säuregehalt besteht die Diät aus leicht verdaulichen, diätetischen Lebensmitteln. Ausschließen:

  • grobe, zähe Lebensmittel (Hülsenfrüchte, Früchte mit zäher Haut);
  • schwer verdauliche Gerichte (z. B. Schwarzbrot, Pilze);
  • Essen zu heiß oder zu kalt (Eis).

Das Schleifen von Produkten vor dem Gebrauch ist nicht erforderlich, aber Sie müssen gründlich kauen. Fleisch, Fisch und Gemüse können nicht nur gedämpft, sondern gebacken und gedünstet werden. In beiden Fällen lehnen Sie Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen ab, da diese Gemüse die Magenschleimhaut aggressiv beeinflussen. Aber sie können gebacken werden.

Rezepte für wohltuende Darmschmerzen

Bei der Zubereitung von Speisen, die Menschen mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts gezeigt werden, gibt es keine besonderen Schwierigkeiten. Es gibt jedoch einige Nuancen, die beim Kochen und beim Planen einer Diät in Erinnerung bleiben. Die Basis ist durchaus möglich, gewöhnliche Rezepte zu nehmen. Gebackene Apfelmus wird beispielsweise wie üblich zubereitet, reduziert aber die Zuckermenge oder verzichtet einfach darauf.

Das Rezept für Dampfkoteletts besteht aus mehreren Zutaten und ist leicht zuzubereiten:

  • beliebiges diätetisches Fleisch - 500 g;
  • Reis - 2 Esslöffel;
  • eine mittlere Karotte, gerieben auf einer feinen Reibe;
  • Salz;
  • Petersilie, Dill;
  • ein Ei;
  • eine Scheibe weißes altes Brot, getränkt in Milch oder Wasser.

Fleisch, Reis, Karotten, Kräuter und Brot werden vorzugsweise zweimal durch eine Fleischmühle gegeben und mit einem rohen Ei gemischt. So wird die Füllung sanft und die Koteletts werden weicher. Hackfleischkoteletts oder Fleischbällchen, gekocht in einem Doppelkocher. Das fertige Gericht muss unbedingt kühl sein. Für Fleischbällchen können Sie Kartoffelpüree oder Gemüsepüree hinzufügen, aber würzen Sie diese mit Tomatenpaste, würzige Sauce ist kontraindiziert.

Nur Fleischbällchen zu essen ist langweilig, so dass Sie den Tisch mit Fischgerichten variieren können. Weiße hautlose Fischfilets können auch leicht gekocht oder gedämpft werden. Omeletts und leichte Hüttenkäse-Aufläufe, Porridges und Püreesuppen eignen sich dafür. Gemüse für Suppen kochen in Wasser, würzen das Gericht mit Gemüse und verzichten auf Gewürze wie Pfeffer.

Wie viel hält man an einer Diät fest?

Die Dauer der Diät für Patienten mit Problemen des Magen-Darm-Trakts hängt von der jeweiligen Erkrankung und ihrem Stadium ab. In den akuten Perioden einiger Krankheiten (zum Beispiel Pankreatitis oder Geschwüre) werden die ersten Hungertage überhaupt angezeigt. Erst nach einer Verschärfung können Sie zu sparsamen Lebensmitteln wechseln.

Übrigens sollten Menschen, deren Magen empfindlich ist, auch Diät halten und auf die Lebensmittel achten, die sie konsumieren. Die Prinzipien einer gesunden Ernährung werden allen gezeigt, die gesund sein und arbeiten möchten.

Was Sie essen können und was nicht, wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt

Was kann man essen, wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt? Diese Frage wird häufig von Personen gestellt, bei denen eine Pankreatitis (Pankreasentzündung) diagnostiziert wurde. Dies ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die eine Person dazu zwingt, die Diät nicht nur zu überarbeiten, sondern auch ernsthafte Anpassungen daran vorzunehmen. Darüber hinaus gibt es einen Grund: Die Verwendung "falscher" Lebensmittel ist immer die Ursache für eine neue Verschärfung der Krankheit. Was ist mit Pankreatitis ein nützliches Nahrungsmittel, aber worauf kann man besser verzichten?

Merkmale der Diät mit Pankreatitis

Wenn Sie bestimmte Symptome bemerken, sollten Sie zunächst einen Spezialisten konsultieren. Nur er kann eine angemessene Behandlung verschreiben und ein geeignetes Diätfutter empfehlen.

Eine Diät, die für Patienten mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse geeignet ist, unterscheidet sich etwas von der Ernährung von Menschen, die abnehmen möchten. Sie hat mehrere andere Ziele und ist nicht "hungrig". Und wenn Sie richtig essen, können Sie eine Reihe von unangenehmen Symptomen wie Schmerzen beseitigen, den Entzündungsprozess beseitigen und in der Remissionsphase das Wiederauftreten der Krankheit beseitigen.

Wenn das Wort „Diät“ den Menschen präsentiert wird, handelt es sich normalerweise um traurige, geschmacklose Gerichte, die sich nicht voneinander unterscheiden. Aber das Essen mit Pankreatitis kann nicht nur gesund, sondern auch lecker sein, und die Ernährung selbst ist sehr vielfältig.

Natürlich kann man nicht ohne Einschränkungen auskommen, aber die Bauchspeicheldrüse spielt eine wichtige Rolle im Verdauungssystem und verdient Aufmerksamkeit. Ihre Gesundheit ist der Schlüssel für die vollständige Verdauung von Nahrungsmitteln. Zusätzlich zu den Magenenzymen produziert sie einen wichtigen Bestandteil - Insulin.

Wenn sich eine Pankreatitis entwickelt und eine Person unter Beschwerden leidet, ohne um Hilfe zu bitten, und die Situation durch die Verwendung schädlicher Produkte weiter verschärft, beginnt die Entzündung zuzunehmen und sich auf benachbarte Organe auszubreiten. In diesem Fall benötigen Sie natürlich eine langfristige Behandlung und strengere Lebensmittelbeschränkungen.

Um nicht auf Komplikationen zu warten, sollte der Patient bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung - Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Gewichtsverlust - einen Arzt aufsuchen.

Welche Speisen und Getränke sind verboten

Schädliche Nahrung kann die Wände der Organe des Verdauungssystems reizen und den Zustand der Schleimhaut negativ beeinflussen. Solche Produkte sollten wegen Schmerzen im Pankreas von der Diät ausgeschlossen werden. Diese Liste enthält die folgenden Speisen und Getränke:

  • alle alkoholhaltigen Getränke;
  • Energiegetränke (sowohl alkoholische als auch alkoholfreie);
  • kohlensäurehaltiges Wasser;
  • alle Fast-Food-Produkte;
  • Salzgehalt, würzige und fetthaltige Lebensmittel;
  • Süßwaren, besonders reichhaltig, mit hohem Cremegehalt.

Darüber hinaus sollten die Patienten aufhören, zu kaltes Getränk zu trinken, was zu Krämpfen und Schmerzen führen kann.

Was Sie während der Verschlimmerung tun sollten

Wenn sich die Krankheit verschlimmert, wird empfohlen, einen dreitägigen Hungerstreik zu veranstalten, bei dem jegliche Nahrung verweigert wird.

Dadurch wird die Belastung der entzündeten Orgel erheblich reduziert. Um ihre Arbeit zu unterstützen, wird empfohlen, ein System mit Glukose herzustellen.

Für 4-5 Tage können Sie Nahrung eingeben, beginnend mit der Verwendung von kalorienarmen, leicht verdaulichen Lebensmitteln. Die Portionen sollten klein sein, es ist jedoch wünschenswert, in kleinen Abständen zu essen. Sie können keine Nahrungsmittel essen, die Verstopfung, Blähungen, Blähungen verursachen können:

  • Hülsenfrüchte;
  • Kohl;
  • frisches Gebäck;
  • Gerste und Hirsebrei;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • Trauben;
  • Soda;
  • Vollmilch.

Das Hauptziel der Diät für Bauchspeicheldrüsenschmerz besteht darin, Produkte zu entfernen, die zu einer signifikanten Erhöhung des Säuregehalts in der Magenumgebung beitragen.

In den meisten Fällen wird bei einem Verstoß gegen die Arbeit dieses Körpers die langfristige Einhaltung der diätetischen Ernährung empfohlen. Es wird notwendig sein, die Diät für 8-10 Monate einzuschränken und dann schrittweise Lebensmittel aufzunehmen, die auf der Liste der Verbote stehen.

Die perfekte Diät bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse

Die Ernährung einer an Pankreatitis erkrankten Person muss ausgewogen sein und eine bestimmte Menge Eiweiß enthalten - pflanzliche und tierische Stoffe, Vitamine und Substanzen, die die Ablagerung von Fett verhindern.

Es ist zwingend erforderlich, dass die Speisekarte Fleischgerichte, Milchprodukte und Fisch beinhaltet.

Bei chronischer Form der Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann die Ernährung folgendermaßen aussehen:

  1. Frühstück Fettarmer Hüttenkäsekuchen, milchfreier Brei aus Reis oder Buchweizen, gekochtes Fleisch oder Fischfilet, Gemüseauflauf oder gedünstetes Gemüse. Manchmal kann man Omelette aus Eiweiß herstellen.
  2. Mittagessen Zuerst können Sie Milchnudeln oder Suppe mit Müsli in Gemüsebrühe zubereiten. Gekochtes oder gedünstetes Fleisch oder Fisch eignet sich als Zweitgericht und gekochtes Gemüse kann als Beilage verwendet werden. Sie sollten keine Saucen, Mayonnaise oder Ketchup verwenden. Trinken Sie besser Kompott aus frischen Früchten oder Beeren.
  3. Abendessen Sie können Gemüseeintopf, gekochten Fisch oder Brei mit Trockenfrüchten kochen, ohne jedoch Butter hinzuzufügen. Zum Nachtisch können Sie Haferflockenpudding und Gemüsesaft verwenden.

Was ist mit Pankreatitis mit Schmerzen

Wenn eine chronische Pankreatitis akut wird, lohnt es sich, auf die Diätkost der Behandlungstabelle Nr. 5 zu achten. Eine solche Diät erfüllt mehr als die anderen die Bedürfnisse des Körpers mit dieser Krankheit, sie hilft, Anfälle zu beseitigen und lässt die Krankheit nicht wieder auftauchen.

  • Suppe - Gemüse, Sahne, mit Mucusgetreide (Ausnahme: Hirse);
  • fermentierte Milchprodukte;
  • gekochte Eier;
  • Gemüseeintopf, der Zucchini, Kartoffeln, Zwiebeln, Karotten, Blumenkohl, Broccoli, frisches Gemüse umfassen kann;
  • geringe Mengen tierischer Fette (z. B. Butter);
  • einige frische Beeren und Früchte.

Patienten mit Pankreatitis können kein Eis essen.

Verbote auf dem Tisch Nummer 5

Diät Nummer 5 - eines der 15 Nahrungsmittelsysteme, das bei Erkrankungen der Gallenblase, der Gallenwege und der Leber verordnet wird. Darüber hinaus versorgt es den Körper mit allem Nötigen und normalisiert die Arbeit der betroffenen Organe, es kommt zu einer Verbesserung der Gallensekretionsprozesse, zum Entladen des Fettstoffwechsels und vor allem für die Pankreatitis ist die Arbeit des Magen-Darm-Traktes wieder normal.

Bei Verschlimmerung der Erkrankung schließt diese Behandlungstabelle eine Reihe von Produkten aus:

  • gebratene Nahrungsmittel;
  • fettreiches Fleisch und Fisch;
  • Pilze und Brühen davon;
  • Fleisch- und Fischbrühen, besonders reichhaltig;
  • frisches Gebäck;
  • Süßwaren und Schokoladengetränke;
  • alkoholische Getränke;
  • Gewürze und Kräuter.

Wenn ein Kind an Pankreatitis leidet, wird die Liste der verbotenen Lebensmittel erweitert, eine strengere Diät wird empfohlen.

  • jedes backen;
  • Süßigkeiten;
  • Eier, außer roh;
  • Konserven und geräucherte Produkte.

Ungefähre Ernährung eines Kindes mit Verschlimmerung der Pankreatitis

Es kann den Anschein haben, dass der Tisch eines kleinen Patienten sehr knapp wird, da die meisten Leckereien, die Kinder so sehr lieben, von der Ernährung ausgeschlossen sind. Das Menü bleibt jedoch nützliche Komponenten, die nicht nur den Zustand der entzündeten Drüse verbessern können, sondern auch den allgemeinen Zustand des Körpers.

Die tägliche Ernährung kann folgendermaßen aussehen:

  1. Frühstück: Dampfomelett oder Hercules-Milchbrei.
  2. 2. Frühstück: Karotte, Kürbispudding, Trockenobstkompott oder Hagebuttenbouillon, Getränke mit etwas Zucker.
  3. Mittagessen: zuerst - Kürbissuppe, mageres Fischfilet - gekocht oder gedünstet, gekochte Kartoffelgarnitur; als Nachtisch kann man einen Bratapfel essen; Tee
  4. Mittagessen: Hüttenkäseauflauf mit fettarmer Ware und Kräutertee;
  5. Abendessen: Sie können Ihrem Kind gedünstete Hühnerbrustkoteletts, Karotten- oder Kürbissaft, Kekse anbieten.

Diät für irreversible Prozesse der Bauchspeicheldrüse

Krebs betrifft häufig dieses wichtige Organ und stört seine Arbeit. In diesem Fall muss die Bauchspeicheldrüse unterstützt und maximal reduziert werden. Wenn also eine Diät von einem Arzt verordnet wurde, muss dies beachtet werden.

Es ist wichtig, spontane Snacks abzulehnen - Hot Dogs, Sandwiches und anderes Fast Food. Hausgemachtes Essen muss bevorzugt werden. Speisen von öffentlichen Gastronomiebetrieben können jedoch schlechte oder schädliche Inhaltsstoffe enthalten.

Eine richtige Ernährung kann die menschliche Gesundheit verbessern und die Funktionsfähigkeit des betroffenen Organs verlängern.

Im Falle einer Erkrankung eignet sich dieselbe Diät, die bei chronischer Pankreatitis vorgeschrieben ist, da sie allen Bedürfnissen entspricht.

Obst und Gemüse gegen Drüsenentzündung - diese Kategorie von Produkten hat einen besonderen Nutzen, aber bei Pankreatitis gibt es gewisse Einschränkungen. Jeder Experte wird sagen, was Sie essen können und was nicht. Zum Beispiel können Sie Ananas, grüne Äpfel, Wassermelone, Papaya essen.

Aber von Birnen sollten Zitrusfrüchte, Pfirsiche, Pflaumen und saure Äpfel aufgegeben werden. Während der Verschlimmerung der Krankheit wird nicht empfohlen, neue Früchte zu verwenden.

Menschen, die an Pankreatitis leiden, wird empfohlen, möglichst viel pflanzliche Lebensmittel - Obst, Gemüse, Kräuter - in die Ernährung aufzunehmen. Sie können in beliebiger Menge konsumiert werden, vorzugsweise roh, in einem Doppelkocher, Ofen gekocht.

Ein weiterer Punkt - es ist wichtig, geeignete Zutaten für sie auszuwählen, das Gemüse wird am besten mit Getreide kombiniert. Dieses Essen hat einen guten Geschmack und ist reich an Nährstoffen.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse - eine Krankheit, die obligatorische Behandlung erfordert. Es ist jedoch nicht in der Lage, eine Person dauerhaft von einer Krankheit zu befreien, und sie wird gelegentlich durch die Symptome einer wiederkehrenden Krankheit gestört. Der Patient muss selbst entscheiden, ob er ein gesundes, erfülltes Leben führen und die Pankreatitis für lange Zeit vergessen will oder er ist bereit, regelmäßig die damit verbundene Qual zu erleben. Ein wichtiger Punkt ist daher die Einhaltung der diätetischen Ernährung.

Diät- und Diätregeln für Schmerzen im Pankreas

Eine falsche Ernährung kann eine Verschlimmerung der Pankreatitis auslösen. Wenn sich die Bauchspeicheldrüse entzündet, wird die Ernährung zum Hauptereignis, um die Symptome zu reduzieren und die Risiken des pathologischen Prozesses zu verringern. In diesem Fall ist dies eine notwendige Methode, die nicht nur die Erholung des Organs, sondern auch den allgemeinen Behandlungsprozess erheblich beschleunigt.

1 Der Mechanismus des Einflusses auf den Entzündungsprozess

Um die Rolle der Diät bei der Erkrankung zu verstehen, muss berücksichtigt werden, warum es Bauchspeicheldrüsenerkrankungen gibt.

Die Funktionen des Körpers bestimmen die normale Vitalaktivität des Körpers: Die von der Bauchspeicheldrüse ausgeschiedenen Verdauungssäfte tragen zum Abbau der Nahrung in ihre Hauptbestandteile und ihrer Umwandlung in einfache Verbindungen bei. Die Verbindungen gelangen dann in die Blutbahn und werden durch sie an die übrigen Systeme und Organe verteilt.

Es ist daher zu bedenken, dass der pathologische Prozess im Pankreas zu schwerwiegenden Folgen führt - einer gestörten Stoffzirkulation, bei der nicht nur die Organe des Verdauungssystems, sondern der gesamte Körper als Ganzes leiden kann.

Die Diät für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse zielt darauf ab, die Produktion enzymatischer Substanzen zu reduzieren, die in der Regel alle Pathologien des Verdauungssystems begleitet. Die Einhaltung einer strengen und sparsamen Diät sollte zunächst die Faktoren ausschließen, die den Entzündungsprozess ausgelöst haben.

Dies sind: Alkoholabhängigkeit, Missbrauch von fetten, groben Nahrungsmitteln und Süßigkeiten usw. Unter dem Einfluss schädlicher Substanzen hat der Körper keine Zeit, Enzyme in den Zwölffingerdarm zu werfen. Statt Nahrung zu verdauen, beginnen sie, die Drüse selbst zu verdauen. Es gibt eine akute Entzündung, die behauptet, ein starkes Schmerzsyndrom zu sein.

Die Anwendung einer Diät zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs kann den Zustand erheblich verbessern und die Wahrscheinlichkeit wiederkehrender Anfälle beseitigen. In diesem Stadium muss der Körper Produkte ausschließen, die zur Spaltung eine erhöhte Menge an Enzymen benötigen und die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts reizen können.

Produkte, die in der Ernährung des Patienten verwendet werden, sollten so einfach wie möglich sein. Sie werden gekocht oder gedämpft verwendet.

2 Menüs in der akuten Phase der Krankheit

Ein krankes Pankreas braucht Hunger. Bei Angriffen darf nur getrunken werden: Es kann jedes Mineralwasser (Narzan, Borjomi usw.) in einer Menge von etwa 5-6 Gläsern sein. Die Flüssigkeit verlangsamt den Prozess der Produktion und Freisetzung von Verdauungsenzymen in das Lumen des Duodenums, wodurch das Schmerzsyndrom reduziert wird und schädliche Giftstoffe auf natürliche Weise aus dem Körper entfernt werden.

In den ersten 2 Tagen nach dem Angriff wird dem Patienten auch das Fasten verschrieben. Er kann Mineralwasser oder Dose-Brühe trinken - nicht mehr als 5 Gläser pro Tag. An Tag 3 ist das Essen erlaubt. In der Regel sollte es sich um kalorienarme Lebensmittel handeln, die ohne Salz und Zucker gekocht, zerkleinert oder durch ein Sieb gerieben wurden.

Ohne Angst kannst du essen:

  • gekochte Suppen mit Getreide, außer Hirse;
  • fettarme Fleisch- und Geflügelgerichte (ohne Haut);
  • fettarme Fischgerichte;
  • gekochte Eier oder gedünstete Omeletts (bis zu 2 Eier pro Tag);
  • frisch gekochter Hüttenkäse oder Dampfauflauf und Pudding;
  • durch ein Sieb oder Mixer geriebenes Gemüse;
  • Bratäpfel (mit Ausnahme von Antonovka);
  • Fruchtumhüllungsgetränke auf Sorbit oder Xylit, Kompotte.

Mineralwasser, Wildrosen-Tee, schwacher Tee können verwendet werden.

Bei Pathologien der Bauchspeicheldrüse im Rückfall ist es erforderlich, die Verwendung von:

  • starke Brühen (sowohl Fleisch als auch Gemüse);
  • Fettsorten von Geflügel, Fleisch und Fisch;
  • Zwiebeln, Kohl, Radieschen, Rüben, Sauerampfer, Spinat, Kopfsalat, Rutabagas roh;
  • Roggenmehlbrot;
  • alkoholische Getränke;
  • Schokoladen- und Buttercreme;
  • Früchte mit hohem Glukosegehalt;
  • Pilze in jeglicher Form;
  • Muffins;
  • Soda;
  • Gewürze..

Auf geräucherte Lebensmittel, Konserven, Gurken, gebratene und gebratene Gerichte muss vollständig verzichtet werden. Es ist notwendig, oft, mindestens fünfmal am Tag, in kleinen Portionen zu essen. Es ist ratsam, das Tagesregime zu beachten und jeden Tag zur gleichen Zeit zu essen.

3 Nützliche Empfehlungen

Das ungefähre Menü einer Person mit akuten Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ist wie folgt:

  • Frühstück (7.00 bis 7.30 Uhr): Haferflocken mit Milch, Rindfleisch in gekochter Form, schwacher Tee;
  • zweites Frühstück (9.00 bis 9.30 Uhr): Bratapfel, Rührei, Abkochen von Hagebutten;
  • Mittagessen (12.00-13.00 Uhr): Suppe mit Gemüse im Wasser oder schwacher Gemüsebouillon, Auflauf mit magerem Rindfleisch, Nudeln, Fruchtkompott, Gelee aus süßen Beeren ohne Zucker;
  • Nachmittagstee (4.00-16.30): frischer hausgemachter Hüttenkäse, Tee;
  • Abendessen (20.00-20.30 Uhr): Fischauflauf, Tee.

Der Nährwert der pro Tag konsumierten Nahrung sollte etwa 2480 kcal betragen. In diesem Fall sollte die Ernährung bei Erkrankungen des Pankreas täglich Folgendes umfassen:

  • 90 g Eiweiß (40% davon sind tierischen Ursprungs);
  • 80 g Gesamtfett (davon 50% pflanzlich);
  • 300 g Kohlenhydrate (davon 1/5 Teil - leicht verdaulich).

Während des Schlafens wird die Verwendung abführender Getränke wie Joghurt, Kefir usw. empfohlen, um den Verdauungsprozess zu aktivieren.

Eine Diät für eine Pankreaserkrankung im Rezidivstadium sollte mindestens 6 Monate lang beobachtet werden. In der Regel empfehlen Ärzte eine therapeutische Diät für bis zu 1 Jahr. Wenn die Bauchspeicheldrüse weh tut, können bereits geringfügige Ernährungsfehler das Wohlbefinden des Kranken unmittelbar beeinträchtigen.

4 Chronische Krankheit

Die regelmäßige Einhaltung einer Diät für die Bauchspeicheldrüse bei chronischer Pankreatitis und anderen Pathologien ist ein voll ausgeprägter therapeutischer Faktor, der das Fortschreiten der Krankheit und die Entwicklung von Komplikationen vollständig ausschließt.

Bei chronischen Problemen mit der Bauchspeicheldrüse ermöglicht Health Food die Verwendung einer begrenzten Menge an Fett, jedoch müssen verdauliche Kohlenhydrate (Zucker, Honig usw.) vollständig aufgegeben werden.

Was kannst du essen? Die Liste der für die Anwendung bei akuter Pankreatitis empfohlenen Produkte sollte ergänzt werden:

  • Brot und Brotprodukte (getrocknetes oder Gebäck von gestern);
  • herzhafte Kekse;
  • Gemüsesuppen mit einem Löffel Sauerrahm oder Pflanzenöl;
  • Hartkäse (Niederländisch, Russisch);
  • eine kleine Menge ungesalzene Butter oder pflanzliches raffiniertes Öl;
  • hausgemachte Nudeln oder Fadennudeln (nur auf Wasser gekocht);
  • rohe süßsäuerliche Äpfel;
  • Beeren- oder Fruchtsäfte ohne Zuckerzusatz;
  • Abkochung von schwarzen Johannisbeerbeeren.

Es ist strengstens verboten, Schweinefleisch, Lamm, Würstchen, Kaviar, starken Tee oder Kaffee zu kochen. Es ist traurig für Frauen, aber Sie sollten völlig auf Schokolade, Eiscreme und andere Süßigkeiten verzichten.

Es wird nicht empfohlen, Hülsenfrüchte, saure Früchte, Gemüse und Beeren (Preiselbeeren, Preiselbeeren usw.) sowie übermäßig heiße und kalte Gerichte zu sich zu nehmen, um die richtige Ernährung der Bauchspeicheldrüse zu gewährleisten. Es ist wichtig zu wissen, dass eine solche Diät ein Leben lang nicht respektiert wird. Die Hauptsache ist, mit ihrer Hilfe eine vollständige und schnelle Genesung zu erreichen (schließlich ist es die therapeutische Ernährung, die dafür bestimmt ist). Dann können Sie sich in der Diät etwas entspannen und sich in vernünftigen Mengen Lieblingsgerichte gönnen.

Ungefähre Eigenschaften der Diät und Diät.

Bei chronischen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse empfehlen die Ärzte, nicht nur eiweißreiche Nahrungsmittel, sondern auch Fettquellen in die Ernährung einzubeziehen, die für die normale Körperfunktion notwendig sind. So sollte die Diät umfassen:

  • Fettprodukte in Form von Ölen;
  • komplexe in Getreide enthaltene Kohlenhydrate;
  • die minimale Menge an Zucker und Salz.

Substanzen, die die Schleimhäute des Verdauungssystems reizen (Essig, Alkohol, Gewürze), sollten vollständig ausgeschlossen werden. Das Menü kann gekocht, gedünstet, gebacken oder in einem Doppelkochgerät zubereitet werden. Gleichzeitig kann das Essen entweder püriert oder ganz sein.

Das tägliche Regime sollte häufige Mahlzeiten enthalten (mindestens 4-6 mal täglich). Es muss sichergestellt sein, dass das Essen warm ist: Es ist nicht akzeptabel, zu warme oder kalte Speisen zu essen. Die ungefähre Temperatur des Lebensmittels sollte 60 ° C betragen.

Die tägliche Ernährung sollte Folgendes umfassen:

  • 120 g Protein (davon 1/3 Teil tierischen Ursprungs);
  • 90 g Fett (davon 30% pflanzlich);
  • 350 g Kohlenhydrate (davon 1/6 Teil - leicht verdaulich).

Der gesamte Nährwert beträgt etwa 2690 kcal.

5 Gerichte mit Pankreatitis

Das Menü einer Person, die an Pankreatitis leidet oder an anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse leidet, sollte Gerichte enthalten, die idealerweise den Empfehlungen für die therapeutische Ernährung folgen.

Bei diesem Gericht handelt es sich beispielsweise um gekochte Fischknödel. Für ihre Vorbereitung benötigen Sie:

  • 300 g mageres Fischfilet (Kabeljau, Zander usw.);
  • 2 Scheiben Weißbrot;
  • 1/4 Tasse Milch;
  • 1 kleine Zwiebel;
  • 1 frisches Ei;
  • ¼ TL Salz

Fischfilet und Zwiebeln werden in einem Fleischwolf zerkleinert und dann mit Milch getränktes Weißbrot hinzugefügt. Die Masse wird durch ein Sieb gemahlen, ein Ei wird hinzugefügt. 1 Liter Wasser wird in einen Topf gegossen und über dem Feuer zum Kochen gebracht. Nach dem Kochen von Wasser wird es mit Knödeln gefüllt, die mit Hilfe von zwei Esslöffeln geformt werden (Hackfleisch wird in einen Löffel gegeben und der Überschuss wird vorsichtig mit zwei Löffeln entfernt, wodurch eine abgerundete Form entsteht).

Die Intensität des Feuers nimmt ab und kocht den Dill etwa 25 Minuten lang. Dieses Gericht kann mit Gemüsesuppe, einer Beilage aus Gemüse, Pasta oder Müsli serviert werden.

Auch im Menü können Sie nützliche Backwaren - Diätkekse mit Kürbis enthalten. Um Cookies zu machen, nimm Folgendes:

  • 150 ml natürlicher Joghurt;
  • ½ Tasse geriebener Kürbis (Sie können ihn 7-10 Minuten in der Mikrowelle kochen);
  • 6 Stück getrocknete getrocknete Aprikosen;
  • 2 EL. l Kürbiskern
  • 2 EL. l Sesam;
  • 1 TL Backpulver;
  • ½ Tasse Mehl;
  • 1 Tasse Haferflocken.

Der Joghurt wird mit Fruktose und Kürbis vermischt, dann werden die restlichen Zutaten hinzugefügt. Der Teig wird glatt geknetet. Ein Backblech wird mit Pflanzenöl bestrichen und darauf Teigstücke in Kreisform mit einem Durchmesser von 5 bis 6 cm gelegt. Das Backblech wird in einen auf 180 ° C geheizten Ofen gestellt und 20 Minuten gebacken.

Sie können auch eine vegetarische Suppe kochen, die besteht aus:

  • 450 ml Gemüsebrühe;
  • 140 g Kartoffeln;
  • 31 g Karotten;
  • 29 g Tomaten;
  • 12 g Zwiebeln;
  • 7 g Petersilienwurzel;
  • 10 g Butter;
  • eine Prise Salz.

Karotten, Zwiebeln und Petersilie fein hacken, Butter einweichen lassen, dann die Brühe gießen, das restliche Gemüse dazugeben und ca. 20 Minuten kochen lassen. Das fertige Gericht wird mit Dill oder Petersilie bestreut. Sie können die Suppe 1 EL füllen. l fettarme saure Sahne.

Wenn Sie sich an die Grundlagen der therapeutischen Ernährung halten, die für Pankreatitis und andere Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse empfohlen wird, verbessert sich der Zustand des Organs erheblich und seine Funktionen werden wiederhergestellt. Dies bedeutet, dass die Krankheit zurückgeht und sich der Schmerz nach jeder Verletzung der Diät nicht manifestiert. Die Hauptsache hier ist, den Empfehlungen des Arztes zu folgen und Ihren Körper mit Liebe zu behandeln.