Anatomie der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Organ, ohne das kein menschlicher Körper existieren kann. Schließlich ist er nicht nur am Verdauungsprozess, sondern auch am Stoffwechsel beteiligt. Dieser Körper produziert mehrere Hormone (Insulin, Statin und andere), die den Zucker- und Cholesterinspiegel im Blut sowie die Arbeit der Leber steuern. Um die Rolle der Bauchspeicheldrüse im menschlichen Körper genauer zu verstehen, muss ihre Anatomie und Physiologie im Detail betrachtet werden.

Die Lage der Bauchspeicheldrüse

Wenn Sie das Bild betrachten, können Sie feststellen, dass sich die Bauchspeicheldrüse hinter dem Bauch befindet und sich um 6-8 cm über die Nabelgegend erhebt, ihr Kopf den Zwölffingerdarm bedeckt, der Körper tiefer in das Peritoneum geht und der Schwanz nahe der Milz liegt und leicht ansteigt.

Wenn wir uns den Ort dieses Körpers genauer anschauen, können wir sagen, dass er tatsächlich auf allen Seiten liegt. Der Magen befindet sich davor, die Wirbelsäule dahinter, die Milz auf der linken Seite und der Zwölffingerdarm auf der rechten Seite.

Anatomische Struktur des Körpers

In Anbetracht der anatomischen Struktur der Bauchspeicheldrüse muss sofort festgestellt werden, dass dieses Organ eine längliche Form und eine gleichmäßig dichte Struktur hat. In der Größe ist es die größte Drüse im Körper, die nur wenige Zentimeter kleiner ist als die Leber und zu den Drüsen der Mischsekretion gehört.

Bei der Ultraschalluntersuchung dieses Organs bei Jungen und Erwachsenen ist seine Echogenität (die Fähigkeit, Ultraschallwellen zu reflektieren) mit der der Leber identisch, dh mäßig oder normal. Die Struktur der Drüse wird hauptsächlich als feinkörnig oder homogen beschrieben. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass eine solche Beschreibung nur für gesunde Menschen typisch ist, die keine Probleme mit der Bauchspeicheldrüse haben.

Selbst wenn keine Drüsenerkrankungen vorliegen, ist bei manchen Menschen eine Abnahme oder Zunahme der Echogenität zu verzeichnen, die hauptsächlich bei Übergewicht oder Untergewicht auftritt.

Wenn wir über die Größe dieses Organs sprechen, sollte beachtet werden, dass die Größe der Bauchspeicheldrüse normalerweise unterschiedlich ist und vom Alter der Person abhängt. Bei Neugeborenen beträgt die Länge beispielsweise nicht mehr als 5,5 cm, und im Verlauf des Jahres nimmt sie auf 7 cm zu, das Drüsenvolumen nimmt weiter zu und nach 7–8 Jahren beträgt die Länge etwa 14,5–15 cm Bei Jugendlichen, die die Pubertät erreicht haben, und bei einem Erwachsenen erreicht sie eine Länge von 16 bis 23 cm und die Dicke variiert zwischen 3 bis 5 cm.

Dies sind die normalen Dimensionen des Pankreas, was auf das Fehlen entzündlicher und anderer pathologischer Prozesse hindeutet. Seitdem, wenn sie vorkommen, schwillt das Organ an, was natürlich zu seiner Zunahme führt. Geringfügige Abweichungen von 0,5–1 cm gelten jedoch ebenfalls als normal. Sie können beispielsweise bei falscher Ernährung oder Einnahme von Medikamenten behoben werden.

Die Masse der Bauchspeicheldrüse hängt auch vom Alter der Person ab. Bei einem gesunden Erwachsenen im Alter von 20 bis 50 Jahren beträgt das Gewicht beispielsweise 60 bis 80 g, aber nach 50 Jahren aktiviert der Körper den Alterungsprozess, der dieses Organ ebenfalls nicht umgeht. Bei einem Alter von etwa 55 bis 60 Jahren kann das Gewicht 50 g betragen.

Die Anatomie des gerade untersuchten menschlichen Pankreas enthält ungefähre Zahlen. Jeder Organismus ist individuell und wird bei der Untersuchung eines bestimmten Organs immer berücksichtigt. Treten jedoch während des Ultraschalls signifikante Abweichungen von der Norm und eine Veränderung der Drüsenstruktur auf, spricht man in diesem Fall bereits von der Entwicklung von Pathologien.

Wenn die Bauchspeicheldrüse im menschlichen Körper entzündlichen Prozessen unterworfen wurde, nimmt sie zu und beginnt, in der Nähe befindliche Organe zu pressen, was sich ebenfalls negativ auf ihre Funktionalität auswirkt. Tritt jedoch eine Atrophie des Parenchyms auf, so verringert sich im Gegenteil die Größe der Drüse.

Die topographische Anatomie der Bauchspeicheldrüse unterteilt dieses Organ in 3 Teile:

  • Kopf Seine Dicke beträgt 4 bis 5 cm und ist die dickste Stelle. Der Kopf der Bauchspeicheldrüse befindet sich rechts neben dem Zwölffingerdarm.
  • Körper Der am längsten gelegene Teil des Körpers, der sich unmittelbar hinter dem Bauch befindet und etwas tiefer in den Peritonealbereich geht.
  • Schwanz Der kleinste Körperteil, dessen Länge 2 cm nicht überschreitet Der Pankreasschwanz befindet sich auf der linken Seite in der Nähe der Milz.

Und wenn wir darüber sprechen, wie die Bauchspeicheldrüse aussieht, ist zu beachten, dass sie mit einer Schnecke verglichen wird. Nur anstelle von "Schale" hat es ein Parenchym, das in seiner Struktur einer Blumenkohlblüte gleicht. Darauf befindet sich eine Hülle aus Bindegewebe, die in Form einer Kapsel vorliegt.

Das Parenchym nimmt 98% des gesamten Organs ein und umfasst Acini, eine Art Läppchen, die eine Ansammlung von Zellen sind, die an der Produktion von Pankreassaft beteiligt sind. Der Hauptgang der Bauchspeicheldrüse (auch Virunga-Gang genannt) fördert diesen Saft in den Zwölffingerdarm, wo die Prozesse der Nahrungsverdauung durchgeführt werden. Die restlichen Kanäle der Bauchspeicheldrüse passieren die Galle und kommen aus der Gallenblase zu ihnen.

Es ist wichtig! Die Menge des produzierten Pankreassaftes hängt davon ab, wie die Verdauungsprozesse ablaufen. Wenn eine Person richtig isst und die Anzahl der Mahlzeiten 5 Mal pro Tag nicht überschreitet, produziert die Bauchspeicheldrüse normalerweise etwa 1,5 bis 2 Liter Pankreassaft pro Tag. Wenn dieses Volumen verringert wird, hat eine Person verschiedene Verdauungsprobleme, die sich durch Sodbrennen, Übelkeit, erhöhte Gasbildung, Schweregefühl usw. äußern.

Pankreassaft hat eine komplexe Zusammensetzung. Es enthält zahlreiche Substanzen, die den normalen Prozess der Verdauung von Lebensmitteln sicherstellen. Darunter sind:

  • Lipase, Amylase, Protease - sind für die Verdauung und Absorption von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten verantwortlich;
  • Bicarbonate - erhalten eine alkalische Umgebung im Zwölffingerdarm und sorgen für eine Normalisierung der Magensäure.

Die restlichen 2% der Drüse bestehen aus Zellinseln von Langerhans, von denen sich die meisten am Schwanz des Organs befinden. Diese Inseln sind auch Zellgruppen, aber sie haben keine Kanäle und befinden sich direkt in der Nähe der Blutkapillaren. Diese Anordnung beruht auf der Tatsache, dass diese Zellen der Bauchspeicheldrüse an der Synthese von Hormonen beteiligt sind, die sofort ins Blut gelangen.

Nährstoffe, die für eine normale Funktion notwendig sind, erhalten die Bauchspeicheldrüse durch die Blutversorgung. Es hat ein eigenes Kapillarnetzwerk, das sich im gesamten Körper verzweigt und die Azini und Langerhans-Inseln durchdringt.

Wenn sich die Drüse entzündet, schwillt sie an und ihr Gewebe beginnt, die Kapillaren und Arterien zusammenzudrücken, was dazu führt, dass die Menge an Nährstoffen, die in die Zellen des Organs gelangen, abnimmt und deren Funktionsfähigkeit beeinträchtigt wird. Wenn dieses Phänomen nicht rechtzeitig gestoppt wird, entwickeln sich verschiedene Krankheiten, die schwer mit Medikamenten zu behandeln sind.

Physiologische Merkmale des Körpers

Viele Leute fragen sich: Warum brauchen wir Bauchspeicheldrüse? In der Tat ist dieses Organ im menschlichen Körper sehr wichtig. Denn nur sie führt Funktionen aus, die kein anderer Körper besitzt. Diese Funktionen umfassen:

  • Verdauung von Lebensmitteln;
  • Regulierung des Blutzuckers.

Die exokrinen Zellen des Organs sind für die Verdauungsprozesse verantwortlich. Sie machen Acini, was oben schon gesagt wurde. Sie produzieren Pankreassaft, der zuerst in die Mikrokanäle gelangt und dann in den Wirsung-Hauptkanal eindringt.

Zuvor wurde bereits von der Zusammensetzung des Pankreassafts gesprochen. Wenn man jedoch die Physiologie des Pankreas ausführlich betrachtet, ist es notwendig, ausführlicher über seine Bestandteile und ihre Funktionen zu sprechen:

  • Lipase. Das Enzym ist ein Verdauungssaft, der für den Abbau von Fetten zu Glycerin und Fettsäuren verantwortlich ist. Dieser Vorgang findet im Darm statt, danach dringen Substanzen, die beim Abbau von Fetten anfallen, in das Blut ein.
  • Amylase. Dieses Verdauungssaftenzym ist für die Umwandlung von Stärke in Oligosaccharide verantwortlich, die, wenn sie anderen Substanzen ausgesetzt werden, in Glukose umgewandelt werden. Nach einer solchen komplexen Transformation durchdringt die resultierende Glukose den Blutstrom, breitet sich in die Zellen und Gewebe des Körpers aus und versorgt sie mit Energie für ein normales Funktionieren.
  • Proteasen Dazu gehören Substanzen wie Chymotrypsin, Pepsin, Elastase und Carboxypeptidase. Sie sind für die Umwandlung von Proteinen in Aminosäuren verantwortlich, die dann leicht vom Körper aufgenommen werden.

Das Aufspalten von Kohlenhydraten wird aktiviert, selbst wenn Nahrung nur in die Mundhöhle gelangt. Hier werden jedoch nur einfache Zucker abgebaut. Komplexe Zucker können jedoch nur im Zusammenspiel mit Enzymen der Bauchspeicheldrüse und des Dünndarms abgebaut werden. Erst nach dem Aufbrechen in leichtere Elemente kann der Körper komplexe Kohlenhydrate aufnehmen.

Aber mit der Nahrung im Körper gelangt nicht nur Glukose, sondern auch Fette. In der Mundhöhle beginnt der Spaltvorgang nicht. Sie dringen in unberührter Form in den Zwölffingerdarm ein und erst hier erfolgt ihre Verarbeitung unter dem Einfluss von Pankreasenzymen. Fett beginnt sich in Fettsäuren aufzubauen, die dann in den Dünndarm gelangen und durch seine Wände in das Blut gelangen.

Die Produktion von Verdauungsenzymen der Bauchspeicheldrüse wird zum Zeitpunkt des Empfangs von Signalen aktiviert, die während der Dehnung der Magenwände, beim Geruch von Nahrungsmitteln oder beim Erreichen des maximalen Konzentrationsniveaus auftreten.

In Fällen, in denen sich die Pankreasgänge verengen und aufhören, den Pankreassaft durch sich selbst zu strömen (in der Regel tritt dieses Phänomen bei der Entwicklung einer akuten oder verschlimmerten chronischen Pankreatitis auf), beginnen die von den Zellen des Kopfes, des Körpers oder des Pankreasschwanzes produzierten Enzyme Organgewebe zu verdauen die Anhäufung toxischer Substanzen und die Entwicklung nekrotischer Prozesse provozieren. All dies wird von einem starken schmerzhaften Anfall, Erbrechen, Fieber usw. begleitet. In diesem Fall beginnt sich die Dyspepsie im Verdauungstrakt zu entwickeln, da keine Pankreasenzyme vorhanden sind.

Wenn man jedoch darüber spricht, was die Bauchspeicheldrüse produziert und warum sie lebenswichtigen Organen zugeschrieben wird, sollte beachtet werden, dass neben den Verdauungsenzymen auch Hormone produziert werden. Verantwortlich dafür ist die endokrine Drüse, die Langerhans-Inseln. Sie haben mehrere Kanäle, die sich neben den Blutkapillaren befinden, in denen Hormone freigesetzt werden.

Endokrine Zellen der Bauchspeicheldrüse produzieren die folgenden Hormone:

  • Insulin Beteiligt sich an der Aufspaltung von Glukose und deren Transport in die Zellen und Gewebe des Körpers. Steuert den Blutzuckerspiegel.
  • Glucagon Es hat den gegenteiligen Effekt von Insulin und gewährleistet die Produktion von Glukose aus Fettreserven für den Fall, dass der Körper ein Energiedefizit zu spüren beginnt (in der Regel geschieht dies bei starker körperlicher Anstrengung oder wenn strenge Diäten eingehalten werden);
  • Somatostatin und Polypeptin. Besitzen Sie eine Sperraktion. Sie reduzieren die Produktion von Insulin und Glucagon, wenn ihre Aktivität nicht erforderlich ist.

Trotz der Tatsache, dass das Pankreas viele Hormone produziert, ist Insulin das wichtigste. Aufgrund seines Mangels kann es zur Entwicklung von Diabetes mellitus kommen, der einer medizinischen Behandlung nicht zugänglich ist. Der Hauptindikator für das Auftreten dieser Krankheit ist ein erhöhter Blutzuckerspiegel. Und um die Entwicklung von Diabetes rechtzeitig feststellen zu können, muss jede Person alle sechs Monate ein vollständiges Blutbild haben.

Ein normal funktionierendes Pankreas ist eine gute Verdauung und ein ausgezeichneter Stoffwechsel. Wenn die Arbeit dieses Körpers versagt, hat die Person ernsthafte gesundheitliche Probleme, die sehr schwer zu beseitigen sind.

Wie sieht die Bauchspeicheldrüse aus?

Die Bauchspeicheldrüse im Körper gilt als die zweitgrößte nach der Leber. Es hat eine dreieckige Form, befindet sich hinter dem Bauch und ist mit dem Zwölffingerdarm verbunden. Es sieht aus wie eine längliche lobuläre Formation von grau-rosa Farbe. Der Typ des Organs ist quer in der hinteren Bauchhöhle und in seinem oberen Teil auf Höhe der Lendenwirbel. Es steigt von rechts nach links, sodass der Schwanz etwas höher liegt.

Art der Bauchspeicheldrüse

Bei Erwachsenen kann die Größe des Pankreas zwischen 14 und 22 cm variieren, wobei der volumetrischste Teil der Kopf ist, dessen Breite 3 cm beträgt, innerhalb dieser Grenzen und die Dicke des Organs (2-3 cm) und das Gewicht 80 g. Die Struktur des Körpers besteht aus Kopf, Körper und Schwanz. Der am stärksten verdickte Teil davon ist der Kopf, der einen Haken hat und an den Zwölffingerdarm grenzt. Der schmalste Teil ist der Schwanz, der mit der Milz verbunden ist. Das Aussehen des Körpers ähnelt einem dreiseitigen Prisma.

Pankreassaft, der von der Bauchspeicheldrüse produziert wird, wird im Kanal vom Schwanz bis zum Kopf gesammelt. Es tritt mit den Gallengängen in den Zwölffingerdarm ein.

Es wird durch die oberen und unteren Zwölffingerdarmarterien mit Blut versorgt. Die Lymphe wird durch die Pankreas-Lymphknoten zurückgezogen. Es ist mit Nervenfasern der Zöliakie und der oberen Spritzplexi bedeckt.

Wie sieht die Bauchspeicheldrüse aus?

Die Besonderheit des Pankreas besteht darin, dass seine Struktur aus verschiedenen Gewebearten besteht, die verschiedene Funktionen erfüllen. Die äußere Schicht sieht aus wie eine dünne Verbindungskapsel, die die gelappte Formation bedeckt. Die Struktur dieser kleinen Segmente innerhalb der Drüse. Sie werden durch Zwischenschichten gebildet, die sich von der Verbindungskapsel erstrecken. Schichten sind mit Nerven und Gefäßen bedeckt. In den Läppchen befinden sich Kanäle, die in das Interlobular eingebettet sind und die wiederum den Hauptgang der Bauchspeicheldrüse verbinden.

Auch in der Bauchspeicheldrüse befinden sich Zellcluster mit einer Größe von 0,2 - 0,3 mm in Form von Kugeln, die Langngars-Inseln genannt werden. Sie sehen unterschiedlich aus und unterscheiden sich in der Farbe und haben keinen Zusammenhang mit den Ausscheidungskanälen. Die Läppchen sezernieren Pankreassaft und die Inseln Hormone ins Blut. Es gibt auch Zellen, die als Übergangs- oder Mischzellen bezeichnet werden. Diese Acinoscouples können gleichzeitig ein Zymogen und ein Hormon produzieren.

Bauchspeicheldrüse: Wo ist und wie schmerzt es einer Person?

Die Aufrechterhaltung der Gesundheit des Verdauungssystems ist schwierig, da der Ort und die Funktionalität seiner Organe nicht bekannt sind. Wenn wir wissen, was der Pankreas ist, wo er ist und wie er sich verletzt, können wir rechtzeitig auf Abweichungen im Magen-Darm-Trakt achten und die Entwicklung schwerer und oft lebensbedrohlicher Pathologien verhindern.

Wo ist das menschliche Pankreas?

Das Pankreas ist das Verdauungsorgan, das die Produktion von Magensaft und Enzymen ermöglicht, die für die Verdauung erforderlich sind.

Drüsen-produziertes Sekret ist an der Verarbeitung von Fetten und Proteinen beteiligt. Auch endokrine Drüsen, die sich in den Inselzellen des Körpers befinden, synthetisieren Insulin und Glucagon - hormonelle Substanzen, die für den Kohlenhydratstoffwechsel und die Regulierung des Blutzuckerspiegels verantwortlich sind.

Bei der Bauchspeicheldrüse handelt es sich um eine lobulierte Formation von länglicher Form mit einer Größe von 16 bis 23 cm. In der Struktur des Organs unterscheiden sich Kopf, Körper und Schwanz.

Die Drüse befindet sich hinter dem Bauch, in der Nähe des Zwölffingerdarms und ist durch Kanäle mit diesem verbunden. Wenn eine Person eine liegende Position einnimmt, befindet sich die Drüse unter dem Bauch, daher der Name.

Der zentrale Teil der Bauchspeicheldrüse ist vom Magen geschlossen und befindet sich auf Höhe des ersten Lendenwirbels. Der Schwanz des Organs befindet sich links unter den Rippen und in Kontakt mit der Milz.

Der Körper der Drüse besteht aus Alveolarrohrgewebe mit einer großen Anzahl von Gängen, Gefäßen und Nerven. Oben ist der Körper vollständig mit Bindegewebe bedeckt.

Organ-Funktionalität

Die Struktur des Körpers umfasst zwei funktionelle Komponenten - exokrine und endokrine. Im exokrinen Teil entsteht Verdauungssekretion - Enzyme Amylase, Lipase und Protease.

Im endokrinen Pankreas befinden sich Pankreasinseln - Cluster von Hormon produzierenden Zellen, die Folgendes produzieren:

  • Glucagon, das den Blutzuckerspiegel erhöht;
  • Insulin zur Senkung des Blutzuckerspiegels;
  • Hypothalamushormon Somatostatin;
  • Pankreaspolypeptid, das die Pankreassekretion unterdrückt und die Sekretion von Magensaft stimuliert;
  • Ghrelin, der von Epsilon-Zellen ausgeschüttet wird, um den Hunger zu erregen.

Somit liefert die Bauchspeicheldrüse viele lebenswichtige Prozesse für den menschlichen Körper. Selbst geringfügige Unregelmäßigkeiten in der Drüsenarbeit führen zur Entwicklung von Funktionsstörungen anderer Verdauungsorgane.

Wie tut die Bauchspeicheldrüse weh?

Ein gesunder Mensch weiß möglicherweise nicht, wo sich die Bauchspeicheldrüse befindet - der charakteristische Schmerz manifestiert sich nur bei einer Verletzung der Organfunktion. Die Entwicklung von pathologischen Prozessen wird durch das Auftreten von Schmerzen in der linken Seite des Hypochondriums nach dem Verzehr bewiesen, da es stärker wird und die gesamte Seite und einen Teil des Rückens bedeckt.

Das Schmerzsyndrom kann von einem Völlegefühl im Bereich der Rippen begleitet werden, das die normale Atmung behindert, was auf eine Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse hindeutet.

Die Einnahme von krampflösenden Medikamenten zum Zeitpunkt eines Anfalls funktioniert in der Regel nicht. Eine leichte Verringerung der Schmerzen tritt auf, wenn Sie sich hinsetzen und nach vorne lehnen.

Die Lokalisierung der Schmerzsymptome weist auf eine Schädigung eines bestimmten Teils des Pankreas hin. Wenn Schmerzen zwischen dem linken Rippenbogen und dem Nabel auftreten, ist dies ein Anzeichen für eine Entzündung im kaudalen Teil der Drüse. Das Auftreten von Schmerzen im Bereich zwischen dem rechten Rippenbogen und dem Nabel weist auf eine Entzündung im Kopf der Drüse hin.

Symptome und Anzeichen von Organpathologien

Die Verletzung der Funktionalität der Bauchspeicheldrüse wird von einer Reihe charakteristischer Symptome begleitet.

Neben starken akuten Schmerzen haben die Patienten:

  • Anfälle von Erbrechen, die mit zunehmenden Schmerzen zunehmen;
  • Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt - Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen, Flatulenz, Magengrollen, Durchfall;
  • Appetitlosigkeit;
  • Temperaturerhöhung;
  • gelbe Lederhaut und Haut;
  • Schwitzen
  • Tachykardie;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • allgemeine schwäche.

Erbrechen Anfälle gelten als das Hauptsymptom der Pankreas-Pathologien. Morgens oder nach einer Mahlzeit tritt Erbrechen oft vor der Entwicklung von Schmerzen auf. Das Auftreten von Erbrechen mit einem bitteren oder sauren Geschmack trägt zu Magenkrämpfen bei. In der Regel fühlt sich der Patient nach Erbrechen des Erbrochenen erleichtert.

Der Schweregrad der Symptome einer Pankreasfunktionsstörung wird durch den Entwicklungsgrad pathologischer Störungen bestimmt.

Die Beziehung der Symptome mit der Art der Läsion der Drüse

Eine reduzierte Funktionalität des Pankreas wirkt sich unmittelbar auf die Qualität der Verdauungsprozesse aus.

Der Mangel an Lipase wird durch eine Veränderung der Farbe und der Konsistenz der Fäkalien angezeigt. Durch die übermäßige Entfernung von Fettstoffen nimmt der Kot gelb oder orange an und kann ölig aussehen.

Der Mangel an Amylase drückt sich gegen den Prozess der Resorption von kohlenhydratreichen Lebensmitteln aus. In diesem Fall wird der Stuhl locker und wässerig und sein Volumen liegt über dem normalen Niveau.

Ein Mangel an Trypsin führt zu einer Erhöhung der Menge an Stickstoffverbindungen im Stuhl. Kot wird breiig und enthält unverdaute Eiweißfasern. Unterscheidet sich Gestank Kann Anämie verursachen.

Das letzte, was den Zustand des Körpers beeinflusst, ist der Mangel an Glucagon-Produktion - wenn nötig, wird der Mangel an Glukose im Blut mit Hilfe der Nebennieren wieder aufgefüllt.

Pathologische Auswirkungen einzelner Symptome

Vor dem Hintergrund des Zusammenbruchs von Nahrungsaufspaltungsprozessen fehlt es im Körper an Mikroelementen und Vitaminen - der Kranke hat Haarausfall, trockene Haut, Gewichtsverlust, brüchige Nägel.

Unverdaute Speisereste, die in den Dickdarm gelangen, provozieren Gasbildung und verstärkten Stuhlgang.

Eine Verletzung der Funktionalität hormonproduzierender Inselzellen spiegelt sich in einer Abnahme des Insulinspiegels und der Entwicklung des Anfangsstadiums von Diabetes wider.

Infolge des Abflusses von Enzymen aus dem Pankreas wird das Drüsengewebe gereizt und schwillt an. Bei längerer Stagnation der Enzyme im Körper beginnt die Gewebenekrose.

Welche Krankheiten weisen auf Schmerzen hin?

Das Auftreten von Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse ist immer ein Zeichen für Störungen, die zur Entwicklung schwerwiegender Erkrankungen führen.

Mit der Abnahme der Funktionalität des Körpers treten pathologische Prozesse auf, die solche Krankheiten begleiten:

  • Pankreatitis ist eine Entzündung des Drüsengewebes. Begleitet von der Ansammlung und Aktivierung von Enzymen, die von der Drüse ausgeschieden werden, was zu deren Zerstörung führt (Selbstverdauung). Gleichzeitig werden Substanzen freigesetzt, die beim Eindringen in das Blut das Gewebe anderer Organe schädigen - Herz, Leber, Nieren, Lunge und Gehirn.
  • Abszess ist eine der Komplikationen der Pankreatitis, die durch übermäßigen Alkoholkonsum verursacht wird. Es ist durch die Ansammlung von abgestorbenem Gewebe der Drüse und deren anschließende Eiterung gekennzeichnet.
  • Pankreasnekrose - eine Folge der akuten Form der Pankreatitis. Begleitet von Zellnekrose. Kann intraabdominelle Blutungen verursachen;
  • Die chronische Thrombose der Milzvene ist das Ergebnis der Entwicklung einer Pankreatitis. Begleitet von Erbrechen mit Blut und starken Schmerzen. Es führt zu einer Vergrößerung der Milz und zu einer Abnahme der Abwehrkräfte des Körpers;
  • Cholestase ist eine Komplikation der chronischen Form der Pankreatitis. Es ist durch eine Verletzung von Gallenprozessen und Gallenstagnation gekennzeichnet;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs - die Entwicklung von malignen Tumoren in den epithelialen Stellen von Drüsengewebe und -kanälen. Kann vor dem Hintergrund von Diabetes, chronischer Pankreatitis und Pankreasadenom auftreten;
  • Diabetes mellitus - entwickelt sich vor dem Hintergrund eines Insulinmangels, der zu einer gestörten Glukoseverarbeitung und einer übermäßigen Erhöhung der Blutmenge führt (Hyperglykämie). Begleitet von Schäden am Nerven-, Muskel-, Atmungs-, Immun-, Herz-Kreislauf- und Fortpflanzungssystem.

Krankheiten, die durch Pankreasfunktionsstörungen hervorgerufen werden, sind eine ernsthafte Gefahr nicht nur für die Funktionsfähigkeit des Verdauungssystems, sondern auch für das menschliche Leben.

Was ist, wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt?

Die Pankreaspathologie wird meistens von akuten Schmerzen begleitet. Kranke Menschen und ihre Angehörigen müssen wissen, was zu tun ist, wenn die Bauchspeicheldrüse wehtut - rechtzeitige medizinische Hilfe wird zur Schmerzlinderung beitragen und die weitere Entwicklung des Anfalls stoppen. Dann sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Bei der akuten Form der Pankreatitis kann der Prozess mit Hilfe einer Kompresse mit Eis an der Schmerzstelle gestoppt werden. Dazu ist es notwendig, dass der Kranke auf einer ebenen Fläche liegend liegt und sich entspannt. Bauchmuskelverspannungen tragen zu erhöhten Schmerzen bei.

Zum Zeitpunkt des Angriffs ist es strengstens verboten, Nahrungsmittel, Getränke und Schmerzmittel zu sich zu nehmen.

Patienten mit einer diagnostizierten chronischen Form der Pankreatitis wird die Einnahme von Schmerzmitteln empfohlen, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Diagnosemaßnahmen

Um die Ursache der akuten Schmerzen zu ermitteln, führen die Ärzte eine Untersuchung des Patienten durch, wobei insbesondere zu beachten ist:

  • Art und Ort des Schmerzes;
  • Hautfarbe und Sklera;
  • die Intensität des Schmerzes bei Palpation des auf dem Rücken liegenden Patienten.

Bei Verdacht auf Bauchspeicheldrüsenkrankheiten verschreiben Gastroenterologen Laboruntersuchungen zur Bestimmung der Blutparameter wie Glukose-, Trypsin- und Amylasekonzentrationen, quantitative Merkmale von Leukozyten, Leberenzymaktivität und Bilirubinspiegel.

Zur Bestimmung der Amylase wird eine Urinanalyse vorgeschrieben. Die Analyse der Fäkalien hilft dabei, hohe Fettwerte sowie Chymotrypsin und Trypsin zu identifizieren.

Zu den informativsten instrumentellen Diagnoseverfahren gehören Ultraschall und Computertomographie. Die Verwendung von Ultraschall ermöglicht es, die Größe der Bauchspeicheldrüse abzuschätzen sowie die betroffenen Bereiche und das Vorhandensein von Zysten zu erkennen.

Eine Studie mit Computertomographie ermöglicht die Untersuchung des Zustands von Pankreas und Kanälen. Auch zur Untersuchung des Gangsystems der Drüse wird die Methode der Cholangiopankreatographie verwendet - eine Kombination aus Endoskopie und Röntgen.

Diät für Krankheiten

Die Grundlage jeder therapeutischen Wirkung auf die Bauchspeicheldrüse ist eine strikte Diät. Die Grundlage der Diät ist es, Nahrungsmittel von der Diät auszuschließen, die die Drüse reizen oder deren Funktionalität beeinträchtigen.

Unter dem Verbot:

  • alle arten von fetthaltigen lebensmitteln:
  • Alkohol und Rauchen;
  • starke oder gesättigte Getränke;
  • würzige Gerichte mit Gewürzen, Gewürzen und Gewürzen;
  • Erhaltung;
  • geräuchertes Fleisch;
  • gebratenes Essen;
  • Süßwaren

In der Zeit der Verschlimmerung der Pankreatitis ist das Essen verboten - drei Tage lang darf nur Wasser ohne Gas oder schwache Kräutertees verwendet werden.

Nach Ablauf dieser Zeit beginnt ein allmählicher Übergang zu Reformkost - Buchweizen mit Kefir, flüssiger Grieß auf Wasser, gedünstetes Geschirr, weißes Geflügel und Fisch, fettarmer Hüttenkäse, gekochtes Gemüse, Müsli, Omeletts, Kompotte und Gelee.

Wenn Sie sich nicht an die Regeln der diätetischen Ernährung halten, wird die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie verringert und die Möglichkeit einer Wiederherstellung der Gesundheit wird aufgehoben.

Wo ist und wie tut die Bauchspeicheldrüse weh?

Wo ist die Bauchspeicheldrüse?

Der anatomische Ort der Bauchspeicheldrüse befindet sich in der Bauchhöhle auf Höhe der I - II - Wirbel der Lendenwirbelsäule. Die Orgel liegt eng am Bauch an. Der Zwölffingerdarm rundet die Bauchspeicheldrüse in Form eines Hufeisens. Bei einem Erwachsenen beträgt die Pankreasgröße 20 bis 25 cm und das Gewicht 70 bis 80 Gramm.

Die Orgel hat 3 Abteilungen: den Kopf, den Körper und den Schwanz. Der Kopf befindet sich in der Nähe des Gallengangs, der Körper hinter dem Magen und etwas darunter, in der Nähe des Querkolons, der Schwanz in der Nähe der Milz. Wenn das Eisen auf die vordere Fläche der Bauchwand projiziert wird, befindet es sich 5–10 cm über dem Nabel und der Kopf befindet sich auf der rechten Seite der Mittellinie, der Schwanz geht unter das linke Hypochondrium.

Die zwei wichtigsten Funktionen der Bauchspeicheldrüse sind exokrine und endokrine. Die exokrine Funktion besteht in der Produktion von Pankreassaft (Sekretieren), der für die Verdauung von Nahrung im Zwölffingerdarm notwendig ist. Verdauungsenzyme von Pankreassaft, die von der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden werden:

  • Trypsin und Chymotrypsin, die an Proteinverdauungsprozessen beteiligt sind;
  • Laktase und Amylase, notwendig für den Abbau von Kohlenhydraten;
  • Lipasen, die Gallenfette abbauen.

Pankreassaft enthält neben Enzymen auch Substanzen, die die saure Umgebung des Magensaftes neutralisieren, um die Darmschleimhaut vor der Einwirkung von Säure zu schützen. Die endokrine Funktion der Drüse besteht darin, Insulin und Glucagon-Hormone zu produzieren, die am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt sind. Unter dem Einfluss von Insulin nimmt die Glukose im Blut ab und unter dem Einfluss von Glukagon steigt sie an. Bei normalem Insulin und Glucagon verläuft der Kohlenhydratstoffwechsel angemessen, mit Verschiebungen - Diabetes kann auftreten.

Bauchschmerzen und Symptome von Störungen des Verdauungsprozesses treten bei verschiedenen Erkrankungen auf. Es ist wichtig zu verstehen, wann die schmerzhaften Manifestationen mit der Pathologie der Bauchspeicheldrüse zusammenhängen, und rechtzeitig die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen.

Die Hauptsymptome der Pankreaserkrankung

Probleme, die mit einer verminderten Pankreasenzymproduktion einhergehen, werden von typischen Symptomen begleitet. Die häufigsten Symptome sind Schmerzen und Verdauungsstörungen. Bei Frauen und Männern sind die Symptome gleich. Abhängig von der Schwere des Prozesses kann die Intensität des Schmerzes sowie die Schwere der dyspeptischen Phänomene unterschiedlich sein. Die aufschlussreichsten Erkrankungen bei Verletzung der Bauchspeicheldrüse:

  • das Vorhandensein von Schmerz; Schmerzlokalisation - obere Bauchhöhle, linkes Hypochondrium; Schmerz kann mit der Nahrungsaufnahme zusammenhängen oder nicht;
  • häufige Übelkeit, Erbrechen möglich;
  • Appetitstörung in Richtung Niedergang bis zur völligen Abwesenheit;
  • Blähungen und Rumpeln im Magen (Auftreten von Blähungen);
  • Erkrankungen des Stuhlgangs, oft - Durchfall; In den Fäkalien können Verunreinigungen von unverdauten Fasern, Fett sein;
  • Vergiftungszeichen (Herzklopfen, Müdigkeit, Schwäche, Schwitzen, Kopfschmerzen);
  • eine Vergrößerung der Lebergröße;
  • Verfärbung der Haut (Gelbheit), oft im Bereich der Bauchspeicheldrüsenprophylaxe.

Krankheiten, die mit einer verminderten Produktion von Enzymen einhergehen:

  • akute Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse, oft begleitet von Ödemen);
  • chronische Pankreatitis;
  • Tumorprozesse im Pankreas;
  • die Entwicklung von Diabetes;
  • Pankreatoneekrose.

Wie verletzt die Bauchspeicheldrüse eine Person?

Die Schmerzen, die aufgrund von Veränderungen im Pankreas entstanden sind, können unterschiedlicher Natur sein - Ziehen, Stumpfen oder Schneiden, akut bis zum Dolch (mit Peritonitis). Sie hängt von der Art und dem Ausmaß der Läsion der Drüse sowie von der Beteiligung des Peritoneums (Peritonitis) am Entzündungsprozess ab.

Akute Pankreatitis mit Ödem ist durch plötzliche, plötzliche Schmerzen gekennzeichnet, die sich häufig im Oberbauch, auf der linken Seite und in der Lendengegend ausbreiten. Aufgrund des Ödems entsteht am Ort der Bauchspeicheldrüse ein Gefühl der Ausdehnung, Druck auf die Innenseite der Rippen. In solchen Fällen ist der Empfang von Antispasmodika wirkungslos. Der Schmerz kann nur in sitzender Position reduziert werden, wenn der Körper nach vorne und nach unten geneigt ist.

In der Höhe des Schmerzes (und manchmal bevor er auftritt) kann Erbrechen beginnen, das sich mehrmals wiederholt und nicht immer Erleichterung bringt. Der Inhalt des Erbrochenen kann gegessen werden (Galle oder Galle), der Geschmack ist sauer oder bitter.

Ähnliche Symptome (scharfe Schmerzen, Erbrechen) können auch bei Verschlimmerung der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule, bei Nierenerkrankungen und Gürtelrose beobachtet werden. Weitere Untersuchungen helfen, den Verdacht einer Pankreatitis zu ermitteln. Bei lumbalen Osteochondrosen sind Wirbel schmerzhaft, wenn sie palpiert werden, bei Nierenproblemen treten Schmerzen beim Klopfen auf den unteren Rücken auf und es tritt ein charakteristischer Ausschlag an den Schindeln auf. Bei Pankreatitis ist das Fehlen all dieser Symptome gekennzeichnet.

Chronische Pankreatitis ist durch Schmerzen von etwas geringerer Intensität gekennzeichnet, die meistens auf Verstöße gegen das Ernährungsregime zurückzuführen sind. Die Gefahr der Verschlimmerung einer chronischen Pankreatitis besteht im Auftreten von Tumoren der Bauchspeicheldrüse, einschließlich malignen Tumoren (Krebs).

Diagnose

Die Behandlung sollte von einem Spezialisten nach gründlicher Diagnose verordnet werden. Bei einem schmerzhaften Angriff ist es dringend erforderlich, sich an eine medizinische Einrichtung zu wenden, um qualifizierte Hilfe zu erhalten. Muss halten:

1. Labortests:

  • allgemeine und detaillierte Blutuntersuchung;
  • das Niveau der Pankreasenzyme im Serum;
  • biochemische Blutuntersuchungen auf Glukose, Leberenzyme und Bilirubin;
  • Urinanalyse für Amylase-Spiegel;
  • Analyse von Kot auf den Gehalt an Enzymen und Fetten.


2. Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, um den Zustand der Struktur zu ermitteln, die Konturen des Pankreas zu bestimmen, die Durchgängigkeit der Gallengänge, das Vorhandensein oder Fehlen von Steinen in der Gallenblase oder den Gallengängen.

3. Radiographie - in Ermangelung der Möglichkeit, eine Ultraschalluntersuchung zu demselben Zweck durchzuführen.

4. Computertomographie oder MRT für genauere Daten zum Zustand der Bauchorgane.

Wie kann man Bauchspeicheldrüsenkrankheiten behandeln?

Nach einer gründlichen Untersuchung, auch wenn keine Notoperation erforderlich ist, ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Ein akuter Pankreatitis-Angriff wird in einem Krankenhaus behandelt, indem mit der Bettruhe Ruhe geschaffen wird. Vollfasten für 1 - 2 Tage zugewiesen. Injizierbare Lösungen von Schmerzmitteln und Antispasmodika (Baralgin, Platyfillin), Anticholinergika (Atropin) werden eingeführt. Eine Blase mit Eis wird mehrmals für 0,5 Stunden auf die epigastrische Region aufgebracht.

Welche Medikamente zu nehmen sind - entscheidet der Arzt. Es werden intravenöse Medikamente eingeführt, die die enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse reduzieren (Trasilol, Kontrikal, Gordoks, Aprotinin). Zur Verhinderung der Austrocknung werden spezielle Salzlösungen in der vom Arzt verordneten Dosierung eingeführt. Bereits nach Entfernung der akuten Symptome wird eine sparsame Spezialdiät und eine Enzymersatztherapie verordnet - orale Medikamente, die die Verdauung verbessern (Creon, Mezim Forte, Pancreatin, Panzinorm, Festal, Enzistal).

Wie zu essen

In der akuten Zeit der Krankheit sind schwache Brühen und Brühen, Brei auf dem Wasser, gekochte oder gedünstete Speisen erlaubt:

In der Zukunft sollten Sie zum Kochen Fleisch, Fisch, Geflügel mit niedrigem Fettgehalt verwenden. Nach und nach werden fermentierte Milchprodukte, Eier, Kompotte und Gelee in die Ernährung aufgenommen. Eine strenge Diät ist für 3 Monate vorgeschrieben. Während der Remission der chronischen Pankreatitis sollte die Diät ebenfalls beachtet werden. Individuelle Empfehlungen erfahren Sie am besten von Ihrem Arzt.

Empfohlene Fleischgerichte aus fettarmen Fleischsorten, Geflügel, insbesondere - Kaninchenfleisch, Kalbfleisch. Milchprodukte sollten fettarm sein. Suppen werden am besten in Gemüsebouillon gekocht. Von Getränken sind Kräuterabkühlungen, Kompotte, Tees, Gelee nützlich. Bei chronischer Pankreatitis sowie nach akuter Erkrankung ist eine fraktionierte Ernährung erforderlich: 6 bis 8 mal täglich in kleinen Portionen.

Was von der Diät ausschließen?

Bei Problemen mit der Bauchspeicheldrüse sind die folgenden Nahrungsmittel und Getränke absolut kontraindiziert:

  • Alkohol;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Kaffee und Kakao;
  • süße Säfte;
  • Innereien;
  • geräuchertes Fleisch;
  • würzige, salzige, eingelegte, frittierte Speisen;
  • Schokoladen und Backwaren, insbesondere fettreiche (Kuchen und Sahnekuchen).

Wie und wo die Bauchspeicheldrüse schmerzt: eine Beschreibung der Schmerzen, abhängig von verschiedenen Faktoren

Schmerzen im Pankreas können vielfältig sein.

Wie wichtig eine Rolle für die Gesundheit der Bauchspeicheldrüse ist, wird oft schon verstanden, wenn Funktionsstörungen auftreten. Es stellt sich heraus, dass es uns wichtige Enzyme und Hormone liefert, die an der Verdauung und dem endokrinen System beteiligt sind.

Um ernsthafte Konsequenzen rechtzeitig zu vermeiden, müssen Sie wissen, wo die Bauchspeicheldrüse schmerzt. Immerhin signalisiert dieser Faktor eine schwerwiegende physiologische Störung.

Struktur, Standort und Größe

Wie sieht das Pankreas aus, wo ist es und wo tut es weh? Es ist ratsam, sich in ihre Anatomie zu vertiefen. Nur so lässt sich verstehen, wie wichtig dies für die menschliche Gesundheit ist.

Diese Drüse ist die größte im menschlichen Körper verfügbare. Es hat eine längliche Form. Bei Erwachsenen variiert seine Länge im Bereich von 14 bis 22 cm, der Breite von 3 bis 9 cm, der Dicke von 2 bis 3 cm und dem Gewicht von 70 bis 80 g. Sobald sie jedoch krank wird, ändern sich alle Größen.

Das Pankreas hat eine komplexe Anatomie und eine ziemlich komplizierte Anordnung des menschlichen Körpers.

Schon der Name dieses Körpers gibt die unmittelbare Nähe zum Magen an. Bei einem gesunden Menschen ist dies eine ungefähre Ebene des Zwerchfells, die sich an der Grenze des letzten Brust- und ersten Lendenwirbels befindet. Es ist in engem Kontakt mit der Leber, Milz und Zwölffingerdarm.

Für den Patienten gibt es einen noch klareren Bezugspunkt - den Nabel. Der Drüsenabschnitt befindet sich darüber ungefähr in der Breite der Handfläche.

Traditionell ist es in 3 Teile unterteilt:

  1. Kopf Seine Lage - die Kurve des Zwölffingerdarms. Es ist mit ihm durch einen gemeinsamen Kanal verbunden, der von der Gallenblase getrennt ist.
  2. Körper Es hat die Form eines dreieckigen Prismas und besteht aus 3 Teilen: der oberen, der hinteren und der vorderen. Vorne wird es durch das Peritoneum geschlossen und dahinter schließt sich die Wirbelsäule, die untere Hohlvene und die linke Nierenvene an.
  3. Schwanz Sieht aus wie ein Kegel und schaut nach links. Sie endet nahe der Milz, dicht am Tor.

BEACHTEN SIE! Eine detailliertere Beschreibung der Struktur des Pankreaskörpers finden Sie in einem anderen Artikel auf der Verknüpfung.

Die Frage, wo das menschliche Pankreas wehtut, ist rhetorisch. Tatsache ist, dass der Schmerz oft davon abhängt, welcher Teil davon betroffen ist und wie stark seine Funktionen beeinträchtigt werden.

Der entzündete Kopf gibt sich unter der rechten in diesen negativen Zustand und der betroffene Schwanz unter der linken Kante aus. Das Schmerzsyndrom kann jedoch Ähnlichkeiten mit Anzeichen von Erkrankungen anderer Organe aufweisen. Sie befinden sich doch sehr nahe. Wie können Sie herausfinden, was in der Realität weh tut?

Funktionen

Komplikationsschema bei Verletzung der exokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse.

Auf der Suche nach der Antwort auf die Frage, wo die Bauchspeicheldrüse wehtut, können die Symptome für den Patienten manchmal ein unklares Bild haben. Daher ist die Information über seine physiologischen Eigenschaften für eine genaue Diagnose gleichermaßen wichtig.

Im Inneren des Pankreaskörpers befindet sich eine heterogene Struktur, deren Teile voneinander getrennt sind. Bei vielen von ihnen handelt es sich um die Acini-Sekretionsabschnitte, die Pankreassaft in den Zwölffingerdarm absondern.

Warum ist er so wertvoll? Es enthält Enzyme, ohne die wichtige Verdauungsprozesse nicht stattfinden. Zum Beispiel der Abbau von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten.

Die zelluläre Struktur des Drüsenorgans wird durch die sogenannten Langerhans-Inseln hinzugefügt - Cluster von Zellen, die keine Ausscheidungsgänge haben. Mit ihrer Hilfe wird die innere Ausscheidung bei der Entwicklung wichtiger Substanzen.

Lage in der Bauchspeicheldrüseninsel und im Acini.

Um die funktionalen Abweichungen in diesem Prozess zu ermitteln, helfen Labortests in Kombination mit Hardwarestudien der betroffenen Bereiche. Das heißt, nur durch Berührung ist es unmöglich, sie zu erkennen.

Schon kleine Störungen in der Arbeit des Pankreas führen zu schwerwiegenden Folgen, die sich in Schmerzen, Schwellungen und Verstopfung äußern. Und viele ahnen zunächst gar nicht, dass es Unannehmlichkeiten verursachen kann.

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen

Gürtelrose, brennende, scharfe oder schmerzende Schmerzen sind häufige Anzeichen einer Pankreaserkrankung. Sie treten normalerweise nicht in den ersten Stadien der Krankheit auf.

Aber jeder der Listenfaktoren kann es sofort provozieren:

  • Alkohol- und Rauchmißbrauch;
  • Verwendung in übermäßigem Fett;
  • Überessen;
  • Vergiftung;
  • virale, bakterielle oder Pilzinfektionen;
  • Komplikation der Gallensteinerkrankung;
  • Verletzungen;
  • Vererbung;
  • Diabetes mellitus;
  • Parasiten;
  • Leberzirrhose;
  • Komplikation nach der Operation.
zum Inhalt ↑

Schmerzunterschiede bei Pankreatitis und anderen Erkrankungen des Drüsenorgans

Es gibt nicht so viele Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Es ist jedoch sehr wichtig, dass die Art des Schmerzes von der spezifischen Diagnose abhängt.

Pankreatitis

Pankreatitis - ist die häufigste Erkrankung dieses Organs. Es ist in Typen unterteilt und impliziert eine ganze Gruppe von Krankheiten.

Unter dem Einfluss widriger Bedingungen entzündet sich dieses Organ, was seine Selbstverdauung verursacht. Dies liegt daran, dass der Zwölffingerdarm die von ihm produzierten Enzyme nicht bewässert, sondern sich in seinen Hohlräumen ansammelt.

Wo tut Pankreatitis Pankreatitis weh? Die akute Form äußert sich in einem plötzlichen unerträglichen Anfall im Oberbauch. Schmerzhafte Empfindungen können auf die hintere und linke Körperseite ausstrahlen. Manchmal sind sie Schindeln.

Eine ungesunde Person biegt sich einfach vor einem unerträglichen Anfall ab. Dieser Schock wird von Symptomen begleitet:

  • Erbrechen, das nach Galle schmeckt;
  • Flatulenz;
  • Durchfall;
  • hohe Temperatur;
  • Färbung des Urins in dunkler Farbe;
  • Gelbfärbung der Haut (je nach Typ);
  • Aufhellung von Kot

Analysen zur gleichen Zeit können eine erhöhte Menge an Urin im Stuhl und einen geringen Gehalt an Kalzium zeigen.

Wo schmerzt die Bauchspeicheldrüsenentzündung, wenn die akute Form der Pankreatitis chronisch wird? Schmerzanfälle sind immer noch unter der linken Kante lokalisiert, können sich aber auch nach hinten ausbreiten. Sie sind nicht so aggressiv wie in der akuten Form und zeichnen sich durch schmerzende Krämpfe oder Brennen in Epigastrien mit gelegentlichem Auftreten aus.

WICHTIGE HINWEISE! Schwere akute Entzündungen müssen dringend gestoppt werden. Dies wird durch 2-3 Tage Hunger sichergestellt. Danach wird es viel einfacher.

Opisthorchiasis

Opisthorchiasis ist eine weitere Erkrankung dieses Organs, bei der Schmerzen auftreten. Es kann vor dem Hintergrund seiner Infektion mit einem verbreiteten Parasiten auftreten - dem sibirischen Windfisch. Selbst bei einem kleinen Stück ungerösteten Fisches oder Fleisches besteht die Gefahr, dass sich dieser Schädling, der sich darin oder in der Leber ansiedelt, zu einer schweren Erkrankung führt.

In diesem Fall treten paroxysmale Schmerzen in Muskeln und Gelenken, unter dem Löffel oder unter der rechten Rippe auf. Im Gegensatz zu verschiedenen Arten von Pankreatitis müssen in einer solchen Situation die folgenden Anzeichen vorhanden sein:

  • Husten;
  • Dermatitis;
  • Flatulenz;
  • Durchfall;
  • hohe Temperatur;
  • geschwollenes Gesicht

Der Nidus der Krankheit breitet sich auf benachbarte Organe aus und verursacht Entzündungen in diesen. Daher kann der Schmerz im Bereich der Lendenwirbelsäule Pankreatitis-Gürtelrose ähneln und manchmal sogar im Rückenbereich auftreten.

Zysten

Zysten im Pankreas können auch Schmerzen verursachen. Sie können entweder als unabhängige Formationen oder in Form einer pseudotumorösen Pankreatitis auftreten. Ein konstant wachsender Tumor tritt selten auf. Aber es kommt vor, dass sie, nachdem sie ihr Wachstum begonnen und sein Geheimnis angesammelt hat, die gesamte Bauchhöhle füllen kann.

Eine Zyste verursacht normalerweise Schmerzen im Oberbauch. Es kann kontinuierlich und schmerzhaft sein, wird jedoch durch einen starken Anfall periodisch verstärkt und in der Regel von Erbrechen begleitet.

Krebs ist eine weitere Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Sie tritt sehr selten auf und ist oft das Ergebnis einer unbehandelten pseudotumorösen Pankreatitis. Die Gefahr der Onkologie besteht darin, dass sie sich in den frühen Stadien der Entwicklung keinesfalls selbst verkörpert.

Der Schmerz tritt nur dann auf, wenn die Pathologie irreversibel wird. Damit verliert der Patient dramatisch an Gewicht, seine Temperatur steigt an. Mit dem Wachstum eines Krebstumors nehmen Bauchschmerzen zu, werden unerträglich.

Häufig zieht es Fehlfunktionen in der Drüsenkette für eine Erkrankung von Organen, die sich in der Nähe befinden. Daher können Schmerzen häufig unspezifisch sein.

Wie vermeide ich Schmerzen?

Verstanden, wo die Bauchspeicheldrüse wehtut (Fotos helfen Ihnen, genauer zu ihrem Ort zu navigieren)? Aber wenn man die Ursache, die Art der Schmerzen und ihre Lokalisation kennt, ist es nicht notwendig, sich selbst zu behandeln. Nur ein Fachmann kann eine genaue Diagnose stellen und eine objektive Entscheidung über die Behandlungsmethoden treffen.

Es ist besser zu versuchen, einen solchen pathologischen Zustand zu verhindern. Dafür wird empfohlen:

  1. Schließen Sie alkoholische, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee und starken Tee von der Speisekarte aus.
  2. Vermeiden Sie geräucherte, marinierte, würzige, fetthaltige, salzige und frittierte Speisen. Unter dem Verbot und Süßigkeiten, vor allem Schokolade, bei denen viel Fett.
  3. Fügen Sie Gemüse, Milch, Kefir, Hüttenkäse, Müsli, Eier, Fleisch (gedämpft) in das Menü ein.
  4. Reduzieren Sie die Menge der konsumierten Portionen und erhöhen Sie die Häufigkeit der Mahlzeiten.
  5. Hören Sie sich den Zustand des Körpers an und ignorieren Sie verdächtige Änderungen nicht.
  6. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen mit der Abgabe von Tests durchlaufen.
zum Inhalt ↑

Fazit

Es stellt sich heraus, dass die Bauchspeicheldrüse ein Indikator für den Zustand des Körpers und den Lebensstil des Patienten ist. Sie reagiert auf das, was eine Person isst. Und ihr Schmerz von anderer Art spricht von einer besonderen schweren Krankheit. Die meisten von ihnen erwerben wir mit zunehmendem Alter, führen einen falschen Lebensstil, und wir selbst werden zu Schuldigen an ihrer Entwicklung.

Sind diese zweifelhaften Vergnügungen in Form von schädlichen Produkten, die um uns herum beworben werden? Schließlich verlieren wir Gesundheit, das Wertvollste, was wir haben.

Zweifel an der Wichtigkeit von allem, was oben geschrieben wurde? Video ansehen Nun, wenn Sie etwas aus den Schmerzen dieser Art zu empfehlen haben, dann hinterlassen Sie Ihre Kommentare. Sie werden vielen helfen, dieses Problem zu lösen.

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse ist eines der wichtigsten Organe des Verdauungstraktes, sorgt für eine normale Verdauung der Nahrung und produziert Hormone, die Stoffwechselprozesse unterstützen. Jede Organerkrankung wirkt sich negativ auf die allgemeine Gesundheit der Person aus. Die medikamentöse Therapie, die Alternativmedizin und die richtige Ernährung tragen dazu bei, die negativen Symptome zu beseitigen.

Struktur der menschlichen Bauchspeicheldrüse

Pankreas-Funktionen

Was ist die Bauchspeicheldrüse? Dies ist eine Komponente des Gastrointestinaltrakts, der endokrine und exokrine Funktionen im Körper anvertraut ist.

Exokrine Funktion

Die exokrine Funktion ist die Synthese von Pankreassaft. In seiner Zusammensetzung befinden sich Enzyme zur Verdauung von Nahrungsmitteln, die Drüse produziert täglich bis zu 1 Liter Saft.

Welche Gewinnbringer produzieren Eisen:

  • Amylase ist am Abbau von Kohlenhydraten beteiligt;
  • Trypsin, Chymotrypsin - lösen den Abbau von Proteinverbindungen aus;
  • Lipase - setzt das Aufspalten der Lipide fort, nachdem sie durch die Galle verarbeitet wurden.

Die Struktur des exokrinen Pankreas

Enzyme befinden sich in einer inaktiven Phase, deren Salzsäure aktiviert wird. Darüber hinaus enthält der Pankreassaft saure Salze, die eine alkalische, flüssige Umgebung schaffen, die für eine gute Kohlenhydrataufnahme erforderlich ist.

Endokrine Funktion

Das Pankreas ist für die Produktion von Hormonen verantwortlich, die zur Aufrechterhaltung von Stoffwechselprozessen notwendig sind.

Welche Hormone produzieren Eisen:

  • Insulin - ein Hormon wird für den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel benötigt, sorgt für die Bewegung von Glukose in den Geweben der inneren Organe, der Zuckerspiegel sinkt ab;
  • Glucagon, ein Antagonist des Insulins, ist an der Synthese von Lipocain beteiligt, das erforderlich ist, um die Umwandlung normaler Leberzellen in Fettverbindungen zu verhindern.
  • Ghrelin - reguliert den Appetit.

Die Arbeit des Gastrointestinaltrakts hängt davon ab, wie gut die Bauchspeicheldrüse funktioniert. Jede Abweichung kann zu schweren Störungen bei der Verarbeitung und Aufnahme von Nahrungsmitteln führen.

Die Bauchspeicheldrüse ist für die Insulinproduktion verantwortlich

Wo ist die Bauchspeicheldrüse?

Das Organ befindet sich in der Bauchhöhle unterhalb des Magens in Höhe der Wirbel der Lendenwirbelsäule I, II. Wenn Sie an der Wand des Peritoneums eine Projektion durchführen, befindet es sich 6–8 cm über dem Nabel. Wie Eisen aussieht, ist auf dem Foto zu sehen.

Pankreas ohne Abweichungen

Drüsenstruktur

· Der vordere Bereich liegt knapp unter der hinteren Magenwand;

· Der untere Teil grenzt an die Basis des Doppelpunkts an

Ist das Pankreas links oder rechts? Der Kopf des Organs befindet sich in der Mitte des Bauchraums, aber sein Schwanz geht zur linken Seite, bei Funktionsstörungen der Drüse ist das Schmerzsyndrom auf beiden Seiten zu spüren.

Was tut der Bauchspeicheldrüse weh?

Negative Auswirkungen auf die Funktionalität des Pankreasrauchen, Alkoholmissbrauch, Junk Food-Abhängigkeit oder längeres Fasten.

Ursachen von Schmerzen:

  • Pathologien der Organe des Gastrointestinaltrakts - Duodenalerkrankungen, Cholezystitis, Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase;
  • Verletzungen;
  • Nichteinhaltung der Anweisungen für die Einnahme von Arzneimitteln;
  • genetischer Faktor - das Schema des Verdauungstrakts wird vererbt.
Bauchspeicheldrüsenprobleme beginnen oft mit Helminthiasis und endokrinen Störungen. Unterernährung und Sucht bleiben jedoch der Hauptfaktor.

Cholezystitis ist eine häufige Ursache für Bauchspeicheldrüsenschmerzen.

Symptome von Pankreaserkrankungen

Die Symptome der verschiedenen Drüsenerkrankungen sind einander sehr ähnlich - Schmerzen treten auf, die sich auf die Lendengegend und den linken oberen Rückenbereich auswirken. Die Beschwerden können dauerhaft sein oder sich als Angriff manifestieren, verschlimmert nach dem Essen von Junk-Food und dem Trinken alkoholischer Getränke. Erkrankungen, die von dyspeptischen Erkrankungen begleitet werden - Durchfall, Erbrechen, Appetitlosigkeit.

Pankreatitis

Pankreatitis ist ein entzündlicher Prozess in den Geweben der Drüse. Die funktionellen Zellen regenerieren sich allmählich zu Bindegewebe und können in einer akuten und chronischen Form auftreten.

Bei einer akuten Pankreatitis treten diffuse Veränderungen in den Geweben auf - Blutungen, Ödeme, Gewebenekrose. Das Hauptunterscheidungsmerkmal - ein scharfer Schmerz tritt sofort im Bereich beider Unterrippen auf. Sie können die Manifestation in sitzender Position etwas reduzieren und sich dabei leicht nach vorne beugen.

Symptome:

  • übermäßiges Schwitzen;
  • arterielle Indizes nehmen ab, Puls beschleunigt sich;
  • Integumente und Weiß der Augen erhalten eine ungesunde gelbliche Färbung;
  • Fieber, Schwäche;
  • Wenn es an Lipase mangelt, tritt viel Fett im Stuhl auf, die Stühle haben eine kräftige gelbe Farbe, manchmal wird anstelle des Stuhls eine ölige Flüssigkeit freigesetzt;
  • Der Mangel an Amylase äußert sich in Form von Unverträglichkeit gegenüber Kohlenhydratnahrungsmitteln, Durchfall und wässrigen und voluminösen Stühlen.
  • Bei Trypsinmangel haben Kot aufgrund des hohen Stickstoffgehalts und des matschigen Stuhles einen starken Geruch.

Langfristiges Trinken von alkoholischen Getränken, Erkrankungen der Gallenblase und des Zwölffingerdarms können einen Pankreatitis-Anfall auslösen - unangenehme Symptome treten auf, wenn der Abfluss der Sekrete sich verschlimmert, Enzyme beginnen, wieder in die Drüse aufgenommen zu werden, die Zellen verdauen sich.

Akute Pankreatitis wird oft chronisch. Anzeichen - ständiges Rumpeln im Unterleib, Appetitlosigkeit, unregelmäßiger Stuhlgang, Diabetes entwickelt sich häufig durch zu hohen Zuckerspiegel, zieht die linken Rippen.

Die Entzündung des Pankreas tritt häufig gleichzeitig mit Hepatitis C und anderen Leberveränderungen auf, die Funktionen dieser Organe sind eng miteinander verbunden. Wenn Hepatitis deutliche Anzeichen einer Drüsenentzündung aufweist, diagnostizieren Ärzte häufig eine Hepatopankreatitis.

Tumore der Bauchspeicheldrüse

Krebs und hormonaktive Tumoren können in der Drüsenstruktur vorkommen.

Krebstumore

Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs können je nach Teil des Organs, in dem der Tumor entstanden ist, verschiedene Symptome auftreten. Mit der Niederlage des Kopfes gibt es Anzeichen von Gelbsucht, wenn der Tumor in anderen Abteilungen zu wachsen beginnt, steigt die Zuckermenge im Blut rasch an, es entsteht Diabetes.

Die Hauptsymptome sind starke, scharfe oder anhaltende Schmerzen unter den linken Rippen, starker Gewichtsverlust aufgrund von Appetitlosigkeit.

Ständige Schmerzen unter den linken Rippen können auf Krebs hindeuten.

Hormonaktive Tumoren

Gutartige Geschwülste produzieren Hormone in großen Mengen, was zu Störungen der Stoffwechselprozesse im Körper führt. Die Krankheit kann lange Zeit ohne besondere Symptome anhalten, manchmal gibt es einen kurz anhaltenden dumpfen Schmerz unter den Rippen auf der linken Seite.

Die wichtigsten Arten von Tumoren:

  • Gastrinom - ausgedrückt im Auftreten von Magengeschwüren, Hypersekretion von Magensaft;
  • Insulinom - Hypoglykämie entwickelt sich;
  • Vipoma - häufiger Durchfall, Hypokaliämie
  • Glucagonom - Diabetes mellitus, migrierendes Erythem.

Gastrinom - eine Art Pankreastumor

Zyste

Pankreaszyste entsteht aufgrund einer Verletzung der Synthese von Pankreassaft, Gewebetod, kann angeboren oder erworben sein. Es ist eine Blase mit einer Flüssigkeit, sie kann sich direkt in den Geweben eines Organs oder in dessen Nähe befinden.

Solange die Zyste klein ist, treten keine unangenehmen Empfindungen auf. Die ausgeprägten Anzeichen der Erkrankung treten auf, wenn sie vergrößert wird. Sie beginnt, andere Organe unter Druck zu setzen, sie zu verschieben.

Verschiedene Arten von Pankreaszysten

Symptome:

  • Schmerzen im Epigastrium dauerhafter oder paroxysmaler Natur;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Temperaturschwankungen;
  • Dyspeptische Störungen.

Ursachen der Zystenbildung sind verschiedene Formen der Pankreatitis, Traumata, Blutungen im Parenchym und Wurmbefall.

Steine ​​im Pankreas

Eine seltene Pathologie, die sich aus Fehlern beim Austausch von Phosphor und Kalzium, Stagnation des Pankreassaftes und Entzündungen entwickelt.

Symptome der Krankheit:

  • hartnäckige starke Schmerzen im Oberbauch, die bis in die Lendengegend reichen, nehmen einige Stunden nach der Mahlzeit zu;
  • abwechselnde Diarrhoe und Verstopfung;
  • Appetitlosigkeit;
  • obstruktive Gelbsucht.

Bei der milden Form der Krankheit reicht es aus, sich an die richtige Ernährung zu halten, Enzyme einzunehmen, wenn die Anfälle häufig wiederkehren, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Steine ​​in den Pankreasgängen

Diagnose

Aufgrund der Komplexität der Anatomie und des Ortes der Bauchspeicheldrüse ist es ziemlich schwierig, Abnormalitäten im Organ zu diagnostizieren. Daher müssen Sie sich einer umfassenden und umfassenden Untersuchung unterziehen, um herauszufinden, wo sich der pathologische Prozess befindet.

Grundlegende Diagnosemethoden:

  • komplettes Blutbild - in Gegenwart entzündlicher oder eitriger Prozesse steigt die Anzahl der Leukozyten und Blutplättchen an, die ESR nimmt zu und bei Krebs entwickelt sich eine Anämie;
  • biochemischer Test von Urin und Blut zur Bestimmung des Enzymgehalts;
  • Koprogramm - bei Fibrose sind unverdaute Lipid- und Proteinverbindungen im Stuhl vorhanden;
  • Bestimmung des Gehalts an fäkaler Elastase-1 - eine Abnahme der Werte wird in einem frühen Stadium der Pankreatitis-Entwicklung beobachtet;
  • Bluttest zum Nachweis spezifischer Tumormarker;
  • Enzymmangel-Tests;
  • Ultraschall - Auf dem Monitor können Sie die Form und Größe der Drüse deutlich erkennen, diffuse Veränderungen. Wenn das Echo erhöht wird, bedeutet dies, dass Fettflecken, Entzündungsherde im Körper und die Durchlässigkeit der Gänge auftreten.
  • Röntgen - ermöglicht Ihnen zu verstehen, welche Prozesse in den Geweben der Drüse ablaufen
  • CT, MRI - Methoden zur Erkennung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, Pankreasnekrose.
Darüber hinaus können sie Endoskopie, Duodenographie mit einem Kontrastmittel, Biopsie verschreiben.

Ultraschall hilft, den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu untersuchen

Wie kann man Bauchspeicheldrüsenkrankheiten behandeln?

Bei der Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse werden verschiedene Gruppen von Medikamenten eingesetzt, die dazu beitragen, unangenehme Empfindungen zu beseitigen und die Organfunktion wiederherzustellen. Achten Sie darauf, eine therapeutische Diät einzuhalten, Sie können Volksheilmittel verwenden, die die Wirkung von Medikamenten verbessern.

Medikamentöse Behandlung

Akute Formen von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen werden in einem Krankenhaus behandelt - an den ersten Tagen, an denen die Arzneimittel intravenös injiziert werden, sind Pillen erlaubt. Wenn eine endokrine Funktion ausfällt, müssen auf Insulin basierende Medikamente eingesetzt werden, um künstlich einen optimalen Zuckerspiegel aufrechtzuerhalten.

Die Hauptgruppen von Drogen:

  • krampflösende Mittel - No-shpa, Baralgin;
  • Analgetika - Ibuprofen;
  • Antihistaminika - Suprastin;
  • Anticholinergika - Atropin;
  • Antazida - Almagel, Omez in Form von Suspensionen;
  • um die Bauchspeicheldrüse zu stimulieren - Retinol, Magnesiumsulfat;
  • Enzyme - Pancreatin, Creon;
  • Antisekretoriemittel - Pirenzepine, Rabeprazol.

Pankreatin - ein wirksames Enzympräparat

Therapie Volksheilmittel

Nichttraditionelle Behandlungsmethoden werden dazu beitragen, die Arbeit der Drüse zu verbessern, Schmerzen und Entzündungsprozesse zu beseitigen, aber es ist unmöglich, sie als Haupttherapiemethoden nur in Kombination mit Medikamenten einzusetzen.

Effektive Rezepte:

  1. Kochen Sie 220 ml kochendes Wasser mit 5 g zerstoßenen Blaubeerblättern, lassen Sie es 20 Minuten in einem geschlossenen Behälter und trinken Sie die gesamte Charge eine halbe Stunde vor dem Mittagessen. Die Behandlungsdauer beträgt 14 Tage.
  2. 500 g Zitronen mit der Schale mahlen, 150 g frische Petersilie und 150 g Knoblauch, mischen, im Kühlschrank lagern. Nehmen Sie dreimal täglich 5 g Arzneimittel für eine Viertelstunde vor den Mahlzeiten ein.
  3. 10 g Kamille und Immortelle mischen, 240 ml kochendes Wasser kochen, eine halbe Stunde ziehen lassen. Nehmen Sie in gefilterter gekühlter Form 120 ml 2-3 mal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Die Behandlungsdauer beträgt 15–20 Tage.
  4. Trinken Sie eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit 25 Tropfen Rhodiola Rosea-Tinktur.

Eine kalte Kompresse auf dem linken Hypochondrium oder die Anwendung von Joghurt über Nacht hilft, das starke Schmerzsyndrom während eines Pankreatitis-Anfalls zu reduzieren.

Eine Abkochung von Heidelbeerblättern normalisiert die Bauchspeicheldrüse

Diät- und Probemenü für den Tag

Die richtige Ernährung ist eine der Hauptkomponenten bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenproblemen. Bei einem akuten Anfall einer Pankreatitis ist es notwendig, auf 1-2 Mahlzeiten vollständig zu verzichten, um die Produktion von Pankreassaft zu reduzieren. Sie können alkalisches Mineralwasser ohne Gas trinken und Heisships abkochen.

Bei Drüsenerkrankungen müssen gebratene, gesalzene, geräucherte und fetthaltige Lebensmittel, Wurstwaren, Konserven und alkoholische Getränke vollständig aufgegeben werden. Die Liste der verbotenen Lebensmittel umfasst Gelee, Säfte aus sauren Früchten, Eiscreme, Gebäck mit Sahne, Tee und Kaffee, Gewürze und würziges Gemüse.

Zulässige Produkte:

  • magerer Fisch, Geflügel, Kaninchen;
  • Milchprodukte;
  • Suppen mit Müsli, Nudeln auf Gemüsebouillon;
  • Reis, Buchweizen-Haferflocken, Teigwaren aus Hartweizen;
  • Omelett;
  • Gelee, Gelee.

Bei Problemen mit der Bauchspeicheldrüse dürfen Milchprodukte konsumiert werden.

Alle Lebensmittel sollten gekocht oder dampfförmig sein, Butter und Pflanzenöl sollten keiner Wärmebehandlung unterzogen werden.

Bei krankem Pankreas muss bei Raumtemperatur mehr sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser getrunken werden. Dies hilft, Lebensmittel schneller zu verdauen und die Belastung der Orgel zu reduzieren.

Beispielmenü für den Tag

Wenn die Bauchspeicheldrüse nicht gut wirkt, ist es notwendig, etwas zu essen, aber oft ist es unmöglich, zu viel zu essen. Das Essen sollte eine angenehme Temperatur haben. Unmittelbar nach dem Aufwachen müssen Sie Dogrosebrühe trinken.