Behandlung von Gastritis bei Kindern

Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut; Sein Erreger ist das Bakterium Helicobacter pylori. Aber auch andere Faktoren führen zur Entstehung der Krankheit: Stress, unausgewogene Ernährung. Bei Kindern kann sich die Krankheit bereits im frühen Schulalter entwickeln. Manifestationen der Gastritis sind Magenschmerzen, Verdauungsstörungen, Übelkeit.

Symptome der Gastritis bei Kindern

Die folgenden Anzeichen sind charakteristisch für Gastritis:

  1. Schmerzen im Bauchbereich. Die Stärke des Schmerzes hängt vom Stadium des Entzündungsprozesses und den Wahrnehmungsmerkmalen des Kindes ab.
  2. Ein Gefühl von Schweregefühl und Unbehagen im Magen.
  3. Sodbrennen Symptom verschlimmert sich nach Sport oder körperlicher Anstrengung. Manchmal breitet sich Sodbrennen über die Speiseröhre bis in den Hals aus. Ein Kind hat einen sauren Geschmack im Mund.
  4. Häufiges Aufstoßen. Das Kind kann rülpsen oder lüften oder einen kleinen Teil des Essens.
  5. Verschlechterung des Appetits Das Kind weigert sich zu essen.
  6. Bauchschmerzen bei Palpation.
  7. Verdauungsstörungen: Blähungen, Verstopfung oder Durchfall, eine Verletzung der Nährstoffaufnahme. Infolgedessen kann das Kind Hypovitaminose und Anämie entwickeln.
  8. Gewichtsverlust, blasse Hautfarbe, allgemeine Schwäche und Müdigkeit.

Ursachen von Krankheiten

Am häufigsten entwickelt sich eine Gastritis bei Kindern während des aktiven Wachstums oder Übergangsalters. So sind Kinder von 6 bis 10 Jahren und von 13 bis 17 Jahren gefährdet, und der Organismus des Kindes ist in diesem Alter am anfälligsten für die Einwirkung unerwünschter Faktoren.
Die meisten Kinder entwickeln eine infektiöse Gastritis. Der Erreger der Krankheit ist das Bakterium Helicobacter pylori.

Dieser Mikroorganismus lebt auf der Schleimhaut des Magens und des Zwölffingerdarms und stößt im Zuge seiner Vitalaktivität Giftstoffe aus, die die Schleimhaut beeinflussen. Der Infektionsprozess führt zur Bildung von Entzündungen und Erosion.

Es ist sehr leicht, sich mit Bakterien anzustecken: Sie wird von einem Haushalt zum anderen übertragen, beispielsweise wenn Sie normales Geschirr verwenden, ein Handtuch verwenden oder wenn Sie Ihr Kind küssen. Normalerweise hemmt das körpereigene Immunsystem jedoch die Entwicklung eines Erregers. Der pathologische Prozess entwickelt sich, wenn sich der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert und wenn negative Faktoren auftreten.

Unsachgemäße Ernährung bei Kindern ist eine der Hauptursachen für Gastritis.

  • Schädliches Essen. Die Krankheit tritt auf, wenn das Kind Trockenfutter isst, ohne flüssige und warme Speisen, oder Junk Food verwendet: Fast Food, Pommes Frites, Cracker, Schokoriegel, würzige, fette Speisen, Sandwiches und geräuchertes Fleisch, trinkt süßes Mineralwasser.
  • Unregelmäßige Mahlzeiten oder zu viel essen. Die Magensekretion wird regelmäßig ausgeschieden. Wenn das Kind nicht rechtzeitig isst, wirkt sich die Magensäure auf die Schleimhaut aus.
  • Eine Lebensmittelvergiftung führt zu einer Störung des Verdauungssystems, einer geschwächten Immunität und der Entwicklung von pathogenen Helicobacter pylori.
  • Nervöse Anspannung, Stress. Die Verschlechterung des psychischen Zustands des Kindes führt zur Entwicklung verschiedener pathologischer Prozesse, einschließlich Gastritis. Diese Krankheit betrifft Kinder, die in der Schule und in zusätzlichen Klassen überlastet sind und keine Freizeit zum Ausruhen oder Spielen haben.
  • Unausgeglichene körperliche Aktivität. Die Entwicklung der Gastritis zu provozieren kann als Sport und passiver Lebensstil verbessert werden.
  • Autoimmunprozesse. Manchmal produziert das Immunsystem eines Kindes Antikörper, die seine eigenen Zellen infizieren.
  • Längerer Kontakt mit toxischen Substanzen auf der Magenschleimhaut, insbesondere medikamentöse Langzeittherapie.
  • Chronische chronische Infektionen

Akute und chronische Gastritis

Akute Form der Krankheit

Akute Gastritis entwickelt sich sehr schnell als Reaktion auf eine starke negative Wirkung auf die Schleimhaut. Diese Form der Erkrankung entwickelt sich als Reaktion auf die Einwirkung widriger Umwelteinflüsse, insbesondere schlechter Ernährung. Mit pathogenen Mikroorganismen infizierte Lebensmittel oder toxische Substanzen können eine akute Entzündung der Magenschleimhaut verursachen.

Bei Kleinkindern kann die Entwicklung der Krankheit durch toxische Produkte ausgelöst werden, die sie versehentlich verschluckt haben. Diese toxischen Substanzen können Verbrennungen oder Irritationen der Magenschleimhaut verursachen.

Akute Gastritis kann folgende Form haben:

  • Entzündung der Oberflächenschicht der Schleimhaut;
  • Entzündung des Schleims in seiner ganzen Dicke;
  • Entzündungen mit oberflächlicher Erosion;
  • Entzündung mit erheblicher Zerstörung der Schleimhaut.

Akute Gastritis bei einem Kind äußert sich durch folgende Symptome:

  • Einmaliges oder wiederholtes Erbrechen. Infolgedessen kann sich Dehydratation entwickeln.
  • Krampfartige Bauchschmerzen.
  • Allgemeine Schwäche des Körpers.

Eine akute Gastritis erfordert eine rechtzeitige und angemessene Behandlung, da sich mit der Entwicklung von destruktiven Prozessen ein Magengeschwür bilden kann und innere Blutungen auftreten können. Bei geeigneter rechtzeitiger Behandlung verschwinden alle Wirkungen der Gastritis und die Magenschleimhaut ist vollständig wiederhergestellt.

Chronische Krankheit

Chronische Gastritis bei Kindern entwickelt sich langsamer unter dem Einfluss einer Reihe nachteiliger Faktoren. Die Symptome in dieser Form der Krankheit sind in der Regel mild. Bei chronischer Gastritis treten periodisch Exazerbationen mit schwereren Symptomen auf. Wenn sie aufhören, wird die Krankheit wieder träge.
Die Entwicklung des Bakteriums Helicobacter pylori führt zu einer chronischen Gastritis. Vor dem Hintergrund des Infektionsprozesses hat ein Kind eine Verletzung der Sekretion von Magensaft, eine Erhöhung oder Verringerung seines Säuregehalts. Die entzündete Schleimhaut wird durch die im Magensekret enthaltene Salzsäure beeinträchtigt, und das Kind hat Symptome, die für die Krankheit charakteristisch sind: Schmerzen im Magen, Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen.

Behandlung von Gastritis bei Kindern

Der Körper von Kindern ist sehr empfindlich und anfällig für Nebenwirkungen. Daher ist die Behandlung von Gastritis bei Kindern die besten Volksheilmittel, die effektiv mit Krankheiten fertig werden und zur allgemeinen Stärkung und Heilung des Körpers beitragen. Ernährung ist auch der Schlüssel zur Behandlung von Gastritis.

Diät für Kinder mit Gastritis

Eine ausgewogene Ernährung reduziert die Belastung des Magens und die Schleimhautreizung und trägt zur schnellen Genesung bei.

Allgemeine Empfehlungen

  1. Die Leistung sollte gebrochen sein. Ein Kind sollte 5-6 mal am Tag zu einer bestimmten Zeit essen. Zu diesem Zeitpunkt gewöhnt sich der Körper des Kindes an die Produktion von Magensekretion. In diesem Fall wird dieses Geheimnis die Schleimhaut nicht zerstören, sondern die Nahrung beeinträchtigen. Daher ist ein klarer Zeitplan der Macht nicht weniger wichtig als die Bruchzahl. Die Portionen sollten klein sein.
  2. Warmes Essen. Es ist verboten, zu warme oder zu kalte Speisen zu essen, da diese die entzündete Schleimhaut reizen.
  3. Hausmannskost. Es ist notwendig, das Kind mit frischen, einfachen hausgemachten Speisen zu füttern.
  4. Gekochte, gedämpfte oder gedämpfte Speisen sind erlaubt. Es ist besser, dass das Essen eine Einheit war. Zu diesem Zweck eignen sich Brei und pürierte Suppen. Verboten, mit einer Kruste gebacken und gebraten.

Was können Kinder mit Gastritis?

  • Kashi (Haferflocken, Buchweizen, Reis). Brei muss in Wasser gekocht werden.
  • Gemüsepüree-Suppen und Kartoffelpüree.
  • Gedünstetes Gemüse.
  • Honig
  • Eine kleine Menge nicht saures frisches Obst. Gebackene Äpfel oder Kürbis können in unbegrenzter Menge gegessen werden.
  • Da das Fett am besten ist Pflanzenöl zu verwenden.
  • Kräutertees oder nicht saure Kompotte aus frischen Früchten oder Trockenfrüchten, schwacher Kakao, Mineralwasser ohne Gas eignen sich besser zum Trinken.

Die Alternativmedizin empfiehlt, Fleisch- und Fischgerichte zu meiden, aber bei der traditionellen Herangehensweise an die Ernährung sind Dampfbällchen aus magerem Fleisch (Huhn, Kaninchen oder Rindfleisch) oder Fisch für Kinder erlaubt, und Fleisch- und Fischbrühen können auch für Suppen und Müsli verwendet werden.

Was können Kinder mit Gastritis?

  • Fetthaltige Nahrungsmittel: fetthaltiges Fleisch und Fisch, tierische Fette.
  • Reiche Brühen.
  • Geräucherte Produkte, eingelegte Produkte, salzige, würzige und Pfeffergerichte. Am besten kochen Sie Gerichte ohne Gewürze oder Salz.
  • Frisches gemüse. Es ist auch besser, den Verzehr frischer Früchte zu begrenzen, da ihre Faser die Schleimhaut reizt.
  • Saure Früchte und Säfte.
  • Frisches Gebäck: Brot, Brötchen.
  • Süßigkeiten: Schokolade, Süßigkeiten, Kekse. Zucker ist besser als Honig zu ersetzen.
  • Fermentierte Milchprodukte.

Es ist besonders wichtig, die richtige Ernährung zu Beginn der Entwicklung der Krankheit in ihrer akutesten Zeit einzuhalten. Mit der Schwächung der Symptome, der Ausweitung der Ernährung, der schrittweisen Aufnahme neuer Gerichte und Produkte ist gestattet. Gleichzeitig muss die Ernährung des Kindes korrekt und ausgewogen sein. Nur in diesem Fall kann in Zukunft eine Verschlimmerung der Gastritis vermieden werden.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Merkmale der Therapie der Erkrankung hängen von der Form der Erkrankung ab und können sich bei Gastritis mit hohem und niedrigem Säuregehalt unterscheiden. Im Allgemeinen zielt die Behandlung der Erkrankung darauf ab, Entzündungen zu lindern, den Säuregehalt des Magensaftes zu normalisieren und die Magenschleimhaut wiederherzustellen.

Die Behandlung mit Kräuterabkochen sollte lange dauern (ein Kurs dauert 2 Monate, danach können Sie in 3 Wochen eine Pause einlegen). Medikamente sollten regelmäßig eingenommen werden. Es ist wichtig, das verwendete Arzneimittel alle 2-3 Wochen zu wechseln, ansonsten entwickelt der Körper eine Sucht und die Behandlung mit heilenden Dekoktionen hört auf zu wirken. Kräuterabkühlungen werden täglich genommen. Die optimale Häufigkeit ist dreimal täglich vor den Mahlzeiten. Es ist wichtig, dass die Behandlung umfassend ist und Arzneimittel umfasst, die unterschiedliche Wirkungen haben.

Behandlung von Gastritis mit hohem Säuregehalt

Die Neutralisation von überschüssiger Salzsäure in den Magensekreten erfolgt durch: Bergsteiger, Calamus und Calendula.
Tragen Sie zur Wiederherstellung der Schleimhaut bei: Ringelblume, Schwarze Johannisbeere, Eibisch, Lakritze, Johanniskraut, Elecampane, Malve, Wegerich, Melisse, Weidenkraut, Leinsamen.
Bereichern Sie den Körper mit Vitaminen: Wildrose, Brennnessel, Sanddorn.
Bei Reizbarkeit, Erregbarkeit, Schlafstörungen bei einem Kind vor dem Hintergrund einer Gastritis beruhigende Kräuter verwenden: Baldrian, Pfingstrose, Mutterkraut, Oregano.

  1. Einschnitt 15 g zerdrückte Wurzeln gießen ein Glas kochendes Wasser ein und sieden eine Viertelstunde lang. Geben Sie dem Kind dreimal täglich eine viertel oder halbe Tasse.
  2. Luft 200 ml Wasser nehmen 10 g zerdrückte Rhizome und kochen eine Viertelstunde. Geben Sie dem Kind eine Viertelschale. Dieses Medikament ist gut zur Behandlung von Sodbrennen.
  3. Calendula 10 g Ringelblumenfarbe bestehen eine halbe Stunde in einem Glas kochendem Wasser in einem Wasserbad. Geben Sie dem Kind 1 TL. oder 1 EL. l Tränke
  4. Althaea 6 g fein gehackte Wurzel gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und lassen Sie es 30 Minuten ziehen. Nehmen Sie 1 TL. oder 1 EL. l Brühe
  5. Hypericum 10 g getrocknetes Gras werden 15–20 Minuten in 200 ml Wasser gekocht. Nehmen Sie eine viertel oder halbe Tasse.
  6. Melissa und Minze. Auf einem Glas kochendem Wasser 1 TL. getrocknete Kräuter Melisse oder Pfefferminz. Bestehen Sie eine halbe Stunde. Die Brühe wird dem Kind in wenigen Schlucken während des Tages gegeben und am nächsten Tag wird frisch gekocht.
  7. Leinsamen. Auf einem Glas kochendem Wasser 1 TL. Samen eine halbe Stunde, dann sorgfältig geschüttelt und gefiltert. Nehmen Sie Bedarf für 1 EL. l
  8. Sanddorn 3 EL. l Obst goss einen halben Liter kochendes Wasser und kochte 10 Minuten. Honig wird abgekühlt und nach Geschmack hinzugefügt. An dem Tag können Sie 2-3 Tassen Brühe anstelle von Tee trinken.

Zusätzlich zu den Kräuterabkochen bei Gastritis sind frisch gepresste Gemüsesäfte nützlich: Kohl, Kartoffeln. Sie müssen ¼ Tasse zweimal täglich vor den Mahlzeiten trinken.

Behandlung von Gastritis mit niedrigem Säuregehalt

Zur Behandlung von Krankheiten mit Kräutern, die die Produktion von Magensaft anregen. Zu diesen Kräutern gehören: Wasser-Kleeblatt, Wegerich, Zentaurin, Kalmus, Elecampane, Schafgarbe, Löwenzahnwurzel, Oregano, Wermut, Schwarze Johannisbeersaft.

  1. Wermut Ein Glas kochendes Wasser nimmt 10 g getrocknetes Gras, bestehen eine halbe Stunde. Nehmen Sie Bedarf für 1 TL. bedeutet.
  2. Dreiblatt 10 g getrocknete Blätter gießen ein Glas kochendes Wasser ein, bestehen Sie eine halbe Stunde. Trinken Sie tagsüber ein paar Schlucke.
  3. Plantain-Saft Frische Blätter dieser Pflanze werden zerdrückt und gepresst. Geben Sie ein Kind von 1 TL. bis 1 EL. l Saft eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Honigbehandlung

Honig ist eines der wirksamsten Mittel zur Behandlung von Gastritis. Dieses Produkt muss zu den heilenden Kräutertees mit einer Rate von 1 EL hinzugefügt werden. l auf ein Glas Droge. Wählen Sie für die Therapie frischen, natürlichen Honig.
Die Honig-Therapie unterscheidet sich bei Gastritis mit übermäßiger oder unzureichender Salzsäureproduktion.

Wenn der Säuregehalt erhöht wird, erhält das Kind eineinhalb Stunden vor den Mahlzeiten oder eineinhalb Stunden nach dem Trinken Kräutertränke mit Honig oder das in gekochtem Wasser gelöste Produkt.

Wenn Salzsäure nicht ausreichend produziert wird, stimulieren Dekokte mit Honig, die eine Viertelstunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden, die zusätzliche Produktion und erhöhen den Säuregehalt der Magensekretion.

Prävention von Gastritis bei Kindern

Um die Entwicklung einer Gastritis oder eine Verschlimmerung der chronischen Form der Krankheit zu verhindern, ist es wichtig, die Gesundheit Ihres Kindes sorgfältig zu berücksichtigen.

Es ist notwendig, die Ernährung des Kindes zu überwachen. Es muss ausbalanciert sein und alle Komponenten enthalten, die für die volle Entwicklung von Kindern erforderlich sind: Proteine, Fette (vorzugsweise pflanzliche), Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe.

Das Kind sollte regelmäßig essen und zu Hause essen, oft die ersten Gerichte. Es ist notwendig, Fast Food und Trockenrationen zu vermeiden.

Es ist wichtig, chronische Infektionsprozesse im Körper des Kindes rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln. Nicht weniger wichtig ist der psychologische Zustand des Kindes. Er sollte nicht überarbeitet oder oft nervös sein.

Es ist wichtig, dass der Tagesablauf eingehalten wird: Das Kind sollte ausreichend schlafen, an der frischen Luft gehen und Zeit zum Spielen und Ausruhen haben. Last gleichmäßig verteilen.

Schreiben Sie in den Kommentaren über Ihre Erfahrungen bei der Behandlung von Krankheiten, helfen Sie anderen Lesern der Website!
Teile in sozialen Netzwerken und hilf Freunden und Familie!

Gastritis bei Kindern

Gastritis bei Kindern - Entzündung, die die Oberfläche des Magens betrifft und zu morphofunktionellen Veränderungen der Schleimhaut führt. Schwere epigastrische Schmerzen, Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Sabbern oder trockener Mund sind charakteristisch für eine akute Gastritis bei Kindern; für die chronische Form - Appetitlosigkeit, moderate Bauchschmerzen, Dyspepsie und Intoxikation. Die Diagnose der Gastritis bei Kindern basiert auf klinischen Symptomen und einer Geschichte der Gastroskopie mit Biopsie, Röntgenbild des Magens, Ultraschall der Bauchhöhle. Die Behandlung von Gastritis bei Kindern umfasst die Einhaltung der altersbedingten Ernährung und des Behandlungsschemas, die medikamentöse Therapie, die Physiotherapie und die Behandlung im Sanatorium.

Gastritis bei Kindern

Gastritis ist die häufigste Erkrankung des Verdauungssystems in der pädiatrischen Gastroenterologie. Die Ausbildung des Verdauungssystems des Kindes ist erst mit sieben Jahren abgeschlossen; In dieser Zeit zeichnen sie sich durch geringen Gehalt und geringe Aktivität von Salzsäure aus, unzureichende motorische Funktion des Magens. Die Inzidenz von Gastritis ist bei Kindern in Phasen des intensivsten Wachstums und der Entwicklung (im Alter von 5-6 Jahren, 10-15 Jahre) höher.

Gastritis bei Kindern kann in akuter und chronischer Form auftreten. Eine akute Gastritis bei Kindern äußert sich in einer ausgeprägten Entzündung der Magenschleimhaut, die mit einer kurzfristigen Exposition gegenüber starken Stimuli einhergeht. Die chronische Gastritis bei Kindern verläuft lang fortschreitend mit periodischen Rückfällen und führt allmählich zu Degeneration und Atrophie der Epithelzellen und Schleimhautdrüsen. Gastritis führt zu einer Verletzung der sekretorischen und motorischen Funktionen des Magens sowie des Stoffwechsels bei Kindern; seine Wirkungen hängen von der Schwere der Schleimhautläsion ab.

Ursachen der Gastritis bei Kindern

Akute Gastritis bei Kindern kann primär (unabhängig) auftreten oder den Verlauf einiger infektiöser und somatischer Erkrankungen sekundär komplizieren. Eine akute Gastritis bei einem Kind kann zu übermäßigem Überessen oder zu starkem Verzehr von fettiger, scharfer, zu heißer oder zu grober Nahrung führen, die im Kindesalter ungeeignet ist, Chemikalien im Magen (konzentrierte Lösungen von Alkalien, Säuren), bestimmte Medikamente einnehmen (NSAR, Salicylate, Steroidhormone). Im Falle einer ernährungsbedingten akuten Gastritis bei Kindern reizen unzureichende Nahrung und Produkte ihrer unvollständigen Spaltung den Schleim- und Sekretapparat des Magens, wodurch der Verdauungsprozess gestört und verlangsamt wird. Akute Gastritis bei Kindern kann mit einer lebensmitteltoxischen Infektion in Verbindung gebracht werden, indem sie mit pathogenen Bakterien (Escherichia coli, Proteus, Klebsiella, Salmonella usw.) kontaminierte Nahrungsmittel essen.

Die Hauptursache für endogene akute und chronische Gastritis bei Kindern ist die Infektion mit Helicobacter pylori, die in der Pylorusregion des Magens leben. Die Pathogenität von H. pylori ist mit einer hohen Adhäsion an den Membranen von Epithelzellen, der Freisetzung aggressiver Enzyme (Urease, Protease, Phospholipase) und Toxinen verbunden, die die Zerstörung der Schleimschutzschicht, die Schädigung der Epithelzellen, die Entwicklung von Entzündungen, die Bildung von Erosionen und Geschwüren sowie die Beeinträchtigung der Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre verursachen. Depression des Immunsystems.

Die chronische Autoimmungastritis bei Kindern wird durch die Produktion von Antikörpern gegen die sekretorischen Zellen der Magenschleimhaut verursacht, was zu einer Abnahme des Säuregehalts des Magensafts und zu einer fehlenden Verdauung führt. Die Entstehung von Gastritis bei Kindern wird durch Fermentopathie, chronische Magen-Darm-Erkrankungen (Hepatitis, Pankreatitis), Magen-Reflux, Nahrungsmittelallergien erleichtert.

Akute infektiöse Prozesse (Influenza, Masern, Diphtherie, Virushepatitis, Tuberkulose), ein allgemeiner Intoxikationszustand bei schweren Verbrennungen, Strahlenschäden und akutes Nierenversagen können die Entwicklung einer sekundären Gastritis bei Kindern hervorrufen. Gleichzeitig führt die hämatogene Ausbreitung von Infektionen und Toxinen zu entzündlichen Veränderungen der Magenschleimhaut.

Risikofaktoren für die Gastritis bei Kindern sind: Verschlechterung der Lebensmittelqualität (Fülle von Farbstoffen, Konservierungsmitteln, Fast Food, kohlensäurehaltige Getränke), Befall durch parasitäre Würmer (Giardiasis, Enterobiosis); Jugendliche - schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Rauchen), psychosomatische Störungen (Aggression, Angst), Stress.

Einstufung der Gastritis bei Kindern

Aufgrund entzündlicher Veränderungen kann eine akute Gastritis bei Kindern katarrhalisch sein (mit oberflächlicher Hyperämie, Ödemen, Punktblutungen und Erosionen, dystrophischen Veränderungen des Epithels); fibrinös (mit oberflächlichen und tiefen nekrotischen Veränderungen und der Bildung von fibrinösen Filmen); ätzend (mit Nekrose, Ulzerationen, Blutungen und tiefen Schäden an der Magenwand) und phlegmonös (eitrig).

Nach dem Grad der Ausbreitung von Magenläsionen werden die fokalen Formen der Gastritis bei Kindern (Fundal, Antrum, Pyloroanthral, ​​Pyloroduodenal) und diffus (häufig) unterschieden.

An ätiologischen Faktoren unterscheidet sich Gastritis bei Kindern im Zusammenhang mit H. pylori; autoimmun, eosinophil (allergisch); reaktiv (im Vergleich zu anderen Krankheiten); idiopathisch. Gastritis bei Kindern kann mit erhöhter Produktion von Salzsäure (Übersäuerung) und mit geringer Sekretion (Hyposäure) auftreten.

Symptome der Gastritis bei Kindern

Klinische Manifestationen einer akuten Gastritis bei Kindern können sich 4-12 Stunden nach Exposition gegenüber einem Reizstoff entwickeln. In diesem Fall ist der allgemeine Zustand des Kindes gestört, er macht sich Sorgen über Schmerzen im Oberbauch, Aufstoßen, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Speichelfluss oder Mundtrockenheit. Die Zunge ist mit weißen Blüten bedeckt, blasse Haut, häufiger Puls, Blutdruck wird reduziert. Die Dauer der akuten gastritösen Gastritis bei Kindern beträgt im Durchschnitt 2 bis 5 Tage.

Bei toxischer und infektiöser akuter Gastritis bei Kindern kommt es zu starker Vergiftung, erhöhter Körpertemperatur, wiederholtem Erbrechen unverdauter Nahrung mit Schleim und Galle, häufigem lockerem Stuhlgang, der zu Austrocknung, erhöhter Schwäche und Lethargie führt. Dyspeptische Symptome (Dyspepsie) bei akuter allergischer Gastritis bei Kindern sind von Pruritus, Hautausschlag und Angioödem begleitet.

Ätzende Gastritis bei Kindern mit Verätzungen, begleitet von Brennen, starken Schmerzen im Magen und beim Schlucken ist ein schwerer Verlauf gekennzeichnet; wiederholtes Erbrechen mit einer Beimischung von Schleim, Blut und Gewebefragmenten. Je nach Schweregrad der korrosiven Gastritis können Kinder an Asphyxie, Perforation der Magenwand und Blutungen, Peritonitis, Nieren, Leberschäden, Herz-Kreislauf-Insuffizienz, Schock und Tod leiden.

Akute phlegmonöse Gastritis bei Kindern äußert sich in hohem Fieber, starken Bauchschmerzen, Erbrechen mit Eitergemisch, einem schweren Allgemeinzustand und kann zu Peritonitis und Perigastritis führen.

Bei einem Kind mit chronischer Gastritis nimmt der Appetit, der Bauch- und Bauchschmerzen (nach 10 bis 15 Minuten nach dem Essen) allmählich ab, das Aufstoßen mit Säure, Übelkeit und instabiler Stuhl. Bei chronischer Gastritis entwickeln Kinder Vergiftungs- und Verdauungsstörungen: Allgemeines Unwohlsein, erhöhte Müdigkeit, Gewichtsverlust, Hautlinderung, leichte Körpertemperaturerhöhung.

Diagnose der Gastritis bei Kindern

Das Vorliegen einer akuten Gastritis bei Kindern wird anhand des Krankheitsbildes und der Anamnese bestimmt. Chronische Gastritis ist eine histologische Diagnose. Zur Bestätigung der Diagnose wird die Gastroskopie bei Kindern mit einer Biopsie und morphologischen Untersuchung der Magenschleimhaut durchgeführt, um die Art der Läsion, die Prävalenz und Aktivität des entzündlichen Prozesses, die Infektion mit H. pylori zu beurteilen.

Bei chronischer Gastritis wird Kindern zusätzlich eine intragastrische pH-Metrie verschrieben (Bestimmung des Säuregehalts von Magensaft); Röntgen des Magens, Ultraschall der Bauchorgane.

Chronische Gastritis bei Kindern muss von Magengeschwür und Magengeschwür 12p unterschieden werden. Darm, Pankreatitis, chronische Blinddarmentzündung, Cholecystocholangitis, helminthische Invasion.

Behandlung von Gastritis bei Kindern

In der akuten Phase der Gastritis wird Kindern Bettruhe gezeigt, die 8-12 Stunden lang keine Nahrung enthält, gegebenenfalls Magenspülung, Reinigungseinlauf. Bei akuter Gastritis müssen Kinder häufig in kleinen Portionen trinken. Um das Erbrechen zu stoppen und als Anti-Reflux-Arzneimittel in der Pädiatrie zu dienen, werden Prokinetika verwendet - Domperidon und Metoclopramid; Das ausgeprägte Schmerzsyndrom wird durch Antispasmodika (Papaverin, Drotaverin) und Antazida gesteuert.

Bei der toxisch-infektiösen Gastritis bei Kindern werden Antibiotika, Enzyme (Pancreatin), Adsorbentien (dioktaedrischer Smektit, Siliciumdioxid) verwendet; Während der Dehydratation wird eine Infusionstherapie durchgeführt. Nach 12 Stunden darf das Kind mit einer schrittweisen Erweiterung des Menüs die geteilten Mahlzeiten (fettarme Brühen, Schleimhautsuppen, Kartoffelpüree, Brei, Gelee) und einen gemeinsamen Tisch genießen, ausgenommen scharfe, geräucherte, geräucherte, gebratene und grobe Speisen. Bei Verdacht auf phlegmonöse Gastritis bei Kindern und Magenperforation ist eine operative Behandlung angezeigt.

Der Komplex an therapeutischen Maßnahmen für Kinder, die an einer chronischen Gastritis leiden, umfasst die strikte Einhaltung der medizinischen und schützenden Maßnahmen und der Diät, die medikamentöse Therapie, die Physiotherapie und die Sanatorium-Spa-Behandlung.

Diät-Therapie bei chronischer Gastritis bei Kindern basiert auf den Prinzipien der mechanischen, chemischen und thermischen Schizhenie, fraktioneller häufiger Mahlzeiten (7-8 mal pro Tag).

Bei hyposaurer Gastritis bei Kindern zeigt 10–20 Minuten vor einer Mahlzeit die Einnahme einer Salzsäurelösung mit Pepsin; Mit erhöhtem Säuregehalt werden Antazida, antisekretorische Medikamente verschrieben.

In Anwesenheit von H. pylori-Infektion Kindern mit chronischen Gastritis zugeordnet verschiedene Regime, einschließlich Antibiotika (Amoxycillin, Clarithromycin), Nitroimidazol-Derivate (Nifuratel, Furazolidon), Colloidal Bismuth Salze von Protonenpumpeninhibitoren (Omeprazol, Lansoprazol), Probiotika (Lactobazillen und Bifidobakterien). Die Dauer der Behandlung einer chronischen Gastritis bei Kindern hängt von der Schwere des Prozesses, der Schwere der Symptome und der Assoziation mit H. pylori ab und beträgt etwa 3-4 Wochen.

Die Rehabilitationsbehandlung der chronischen Gastritis bei Kindern umfasst: Physiotherapie (Elektrophorese mit Calcium, Brom, diadynamischen Strömungen, Hydrotherapie, Akupunktur), Mineralwasser (Borjomi, Essentuki Nr. 4, Slavyanovskaya, Smirnovskaya), Sanatorium-Resort-Behandlung nach 3 Monaten nach klinischer Remission.

Kinder mit chronischer Gastritis werden für mindestens 3 Jahre bei einem Kindergastroenterologen registriert. Zur Vorbeugung von Verschlimmerungen der chronischen Gastritis bei Kindern werden zweimal pro Jahr wiederholte Anti-Relapse-Behandlungen verordnet. Eine Gastroskopie wird einmal pro Jahr mit einer H.-pylori-Eradikationskontrolle durchgeführt.

Die Prognose und Prävention von Gastritis bei Kindern

In den meisten Fällen kann bei adäquater Behandlung eine akute Gastritis bei Kindern vollständig geheilt werden. Manchmal wird der Entzündungsprozess im Magen chronisch und kann von der Entwicklung von Gastroduodenitis, Pankreatitis, Cholezystitis, Colitis begleitet werden. Ohne Behandlung einer chronischen Gastritis bei Kindern besteht die Gefahr, dass sich ein Magengeschwür entwickelt.

Die Vorbeugung der Gastritis bei Kindern entspricht den Grundsätzen einer guten Ernährung, die für das Alter des Kindes angemessen ist, die rechtzeitige Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen, die Rehabilitation von Herden chronischer Nasopharynxinfektionen.

Akute Gastritis bei Kindern: Symptome und Behandlung

Gastritis ist eine entzündliche Erkrankung. Die gastrointestinale Mukosa ist betroffen, gekennzeichnet durch negative funktionelle Veränderungen. Es gilt als eine der häufigsten Erkrankungen bei Kindern im Bereich des Magens.

Wenn das Kind aufwächst, wird das Verdauungssystem im Kind aktiv gebildet. In den ersten 6 Lebensjahren ist der Gehalt an Salzsäure im Vergleich zu einem Erwachsenen deutlich niedriger. Die Evakuierungsfunktion des Verdauungssystems ist nicht entwickelt. Störungen in der Ernährung provozieren die Entwicklung einer akuten Gastritis. Kommt häufiger bei Kindern im Alter von 5 bis 7 Jahren sowie zwischen 10 und 16 Jahren vor.

Akute Gastritis bei Kindern: Symptome und Behandlung

Ursachen

Viele betrachten die Ursache für die Entwicklung des Entzündungsprozesses, der Schleimhaut des Gastrointestinaltrakts, Verstöße in der Ernährung. Viele Faktoren können jedoch das Auftreten einer Gastritis hervorrufen:

  1. Eine falsche Ernährung ist die häufigste Ursache für eine Gastritis. Essen Sie nur 2 und 3 Mahlzeiten, eine defekte Diät, Mangel an für den Körper notwendigen Vitaminen und Mineralien, zu warme Speisen oder kalte Getränke rufen Reizungen der Schleimhaut der Speiseröhre hervor. Die Risiken eines Entzündungsprozesses nehmen mit der Verwendung verdorbener Produkte zu.
  2. Einige Medikamente verursachen eine Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut. Ärzte berücksichtigen dies bei der Verschreibung von Medikamenten. Zusätzlich verschriebene Medikamente, um die schädlichen Auswirkungen auf den Magen zu mildern.
  3. Eine Vergiftung des Körpers kann auch eine Gastritis verursachen.
  4. Ständige Stresssituationen in der Schule, Überforderung, schlechte Beziehungen zu einem Lehrer oder Klassenkameraden können zu Gastritis führen. Chronischer Stress oder ein einzelner Nervenzusammenbruch kann eine Entzündung im Magen-Darm-Trakt verursachen.
  5. Ein geschwächtes Immunsystem kann eine Reizung der Schleimhaut der Speiseröhre verursachen.
  6. Pathologien des Gastrointestinaltrakts, zum Beispiel Pankreatitis, Erkrankungen des endokrinen Systems können auch eine Entzündung der Schleimhaut hervorrufen.
  7. Das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen kann zum Ausbruch des Entzündungsprozesses führen.
  8. Ein Trauma des Gastrointestinaltrakts, das Verschlucken von Nadeln oder ein starker Schlag in den Magen ist eine der Ursachen für eine Gastritis.
  9. Möglicher erblicher Faktor. Bei chronischer Gastritis kann der Vater oder die Mutter eine genetische Veranlagung haben.
  10. Das pathogene Bakterium Helicobacter pylori breitet sich rasch im Körper aus und verursacht häufig eine Reizung der Schleimhaut der Speiseröhre.

Provokateure der Gastritis bei Kindern

Symptomatologie

In der medizinischen Praxis gibt es unabhängig von der Form der Erkrankung einige häufige klinische Anzeichen für eine Entzündung der Schleimhaut.

  1. Das häufigste Symptom sind Schmerzen im oberen Gastrointestinaltrakt. Die Art des Schmerzsyndroms hängt direkt vom Stadium der Krankheitsentwicklung sowie von der Schmerzschwelle des Patienten ab. Schmerzhafte Empfindungen treten scharf, mäßig und leise hervor.
  2. Unbehagen, Schweregefühl. Häufiger mit Schmerzen verbunden, sind aber auch eine separate klinische Manifestation des Entzündungsprozesses.
  3. Kinder, die an einer Entzündung der Magenschleimhaut leiden, klagen über Sodbrennen während des Trainings und beeinflussen auch die Körperposition. Die Patienten klagen über ein brennendes Gefühl von den Organen des Gastrointestinaltrakts bis zum Hals. Allmählich erscheint im Mund ein saurer Geschmack.
  4. Der Appetit des Patienten verschlechtert sich, das Kind weigert sich zu essen und verliert an Gewicht.
  5. Die Entwicklung von Übelkeit und Erbrechen ist nicht ausgeschlossen, häufiger provoziert eine klinische Manifestation eine andere.
  6. Rückfluß, gekennzeichnet durch einen unangenehmen Mundgeruch.
  7. Es gibt Verstöße im Verdauungssystem. Der Entzündungsprozess spiegelt sich in der Verarbeitung von Nahrungsmitteln wider, die Probleme auf allen Stufen des Verdauungssystems hervorrufen. Typische klinische Anzeichen für das Syndrom sind eine übermäßige Konzentration von Vitaminen, Stuhlerkrankungen, Magendehnung und andere Symptome, die die Absorption nützlicher Substanzen für den Körper verletzen.
  8. Zu beachten sind auch äußere Änderungen. Der Patient wird blasse Haut, auf der Zunge befindet sich eine weiße Plakette, die ein klinisches Zeichen für Störungen der Verdauung ist.

Die Signale des Körpers über das Vorhandensein von Gastritis

Es gibt auch spezifische Symptome einer akuten Form der Entzündung der Magenschleimhaut.

  1. Ständige schmerzhafte Empfindungen eines jammernden Charakters, spasmodisches Schmerzsyndrom sind möglich.
  2. Ein krankes Kind entwickelt Sodbrennen, in manchen Fällen tritt nach dem Essen saurer Reflux auf.
  3. Häufige Anfälle von Übelkeit oder Erbrechen, gekennzeichnet durch einen sauren Geruch. Bei schwerwiegenden Formen der Erkrankung werden Gallenunreinheiten bemerkt.
  4. Kinder mit akuter Art der Gastritis klagen über Mundtrockenheit oder vermehrte Arbeit der Speicheldrüsen.
  5. Störungen in den Organen des Gastrointestinaltraktes führen zu Problemen mit dem Stuhlgang, die sich in Durchfall oder Verstopfung äußern.
  6. Bei chronischer Müdigkeit wird der Patient schnell müde und kann lange Zeit nicht arbeiten. Viele klagen über periodische Anfälle von Migräne, Schwindel.
  7. In den letzten Stadien der Entwicklung der Pathologie markierte Fieberanfälle, erhöhte Schweißbildung.
  8. Die Impulse werden immer häufiger, der Blutdruck ist niedriger.

Arten von Gastritis bei Kindern

Diagnose der Krankheit

Klinische Anzeichen einer akuten Entzündung der Schleimhäute und Beschwerden eines erkrankten Kindes veranlassen den Arzt zur Annahme einer sich entwickelnden Gastritis. Die Symptome der Pathologie ähneln jedoch anderen schweren Krankheiten.

Mit Hilfe der folgenden Diagnoseverfahren kann eine Gastritis festgestellt werden.

  1. Der Patient muss sich einer Fibrogastroduodenoskopie unterziehen, einer visuellen Untersuchung der Magenschleimhaut, die den allgemeinen Zustand des Gastrointestinaltrakts analysiert, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen. Das Verfahren ist jedoch von Unbehagen begleitet, was die Indikationen für die Anwendung dieser Methode bei Kindern einschränkt. In einigen Fällen werden prophylaktische Maßnahmen vorgeschrieben und der Zustand des Patienten wird überwacht. Mit der Verschlechterung der Gesundheit verschreiben FGDS. Je jünger der Patient ist, desto schwieriger ist das Studium.

FGDS-Prozess

Diagnose der Gastritis bei Kindern

Je früher Eltern ein krankes Kind zur Beratung und zur Diagnose in eine medizinische Einrichtung bringen, desto leichter wird es sein, die Krankheit zu beseitigen.

Behandlungsmethode

Die Therapie des Entzündungsprozesses wird anhand der individuellen Merkmale des Krankheitsverlaufs zugeordnet. Während des ersten Tages der Verschlimmerung der Gastritis ist es erforderlich, große Mengen Wasser oder Tee zu trinken. Vermeiden Sie Überessen, es wird empfohlen, die Mahlzeit für einen Tag vollständig aufzugeben. Wenn es nicht möglich ist, die fehlende Körperflüssigkeit aufzufüllen, verschreibt der Arzt die intravenöse Verabreichung von Kochsalzlösung mit 5% Glukose.

Nach der Normalisierung der Gesundheit wird empfohlen, den Patienten mit flüssiger Nahrung zu versorgen, verschiedene Suppen, Brühen und auch Küsschen. Ernährungswissenschaftler mit akuter Entzündung der Magen-Darm-Schleimhaut empfehlen, möglichst oft und in kleinen Mengen einen fraktionalen Typ zu essen. Nach 7 Tagen der Aufrechterhaltung einer solchen Diät ist der Patient wieder normal.

Was ist eine akute Gastritis?

Bei Bedarf schreibt der behandelnde Arzt einem kranken Kind das Waschen des Gastrointestinaltrakts mit Wasser oder einer Sodalösung vor. Das Verfahren wird im Falle einer Vergiftung mit einer Lösung vom sauren oder alkalischen Typ durchgeführt.

Verschreibungspflichtige Medikamente werden nur vom behandelnden Arzt durchgeführt. Selbstmedikation kann zur Verschlechterung führen. Es gibt verschiedene Methoden, um die Verschlimmerung der Gastritis mit Hilfe von Medikamenten zu behandeln:

  1. Droge antibakterieller Charakter. Sie werden zur Unterdrückung der Aktivität von Helicobacter pylori sowie anderer Erreger von Entzündungen der Magenschleimhaut verwendet. Amoxicillin aus der Penicillin-Gruppe wird am häufigsten verwendet.

Amoxicillin

Das Medikament Maalox in Form einer Suspension

Beruhigungsmittel Persen

Achtung! Im Falle der Einnahme anderer Medikamente gegen andere Pathologien sollte der Arzt informiert werden. Einige Arzneimittel sind nicht miteinander kompatibel. Das Medikament wird durch ein Analogon ersetzt. Möglicherweise müssen Sie den Verlauf der Medikamentenbehandlung unterbrechen.

Psychologische Komponente

Der Entzündungsprozess der Darmschleimhaut entwickelt sich häufig mit häufigen Stresssituationen. Um die Entwicklungsrate der Krankheit zu reduzieren, sollten Sie sich vor Stresssituationen schützen. Die Einnahme eines Beruhigungsmittels wird empfohlen. Für das Kind möchten Sie eine angenehme Umgebung schaffen.

Video - Gastritis-Medikamente

Leistungsanpassungen

Befreien Sie sich von den Entzündungsprozessen der Schleimhäute, ohne die Umstellung der Ernährung. Um die korrekten Einstellungen im Menü vorzunehmen, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Unabhängig von der Art der akuten Gastritis spielt die Ernährung eine große Rolle. Die Dauer des therapeutischen Verlaufs hängt vom Stadium der Entwicklung der Pathologie sowie von der Häufigkeit der Exazerbationen ab.

Wie kann man Gastritis bei einem Kind heilen? - Ernährung, Komplikationen und Prävention

Gastritis bei Kindern ist eine Entzündung der Schleimhaut des Magens, die von starken Anzeichen oder leichten Symptomen begleitet wird. Die Krankheit tritt in allen Altersgruppen auf. Die Gastritis bei Kindern wird durch äußere Faktoren oder chronische Pathologien hervorgerufen. Das Behandlungsschema für Gastritis bei Kindern wird in Abhängigkeit von der Ursache der Entzündung ausgewählt.

Klassifizierung von Krankheiten

Die Pathologie verläuft chronisch oder akut. Akute Entzündungen der Magenschleimhaut rufen einmalige Reize hervor. Diese Form der Erkrankung kann nicht übersehen werden, da sie mit einer ausgeprägten Symptomatologie fortschreitet. Akute Gastritis bei einem Kind wird nach der Ursache klassifiziert.

Viral

Entzündungen der Magenschleimhaut provozieren Virusinfektionen. Die häufigsten Arten sind:

  • Rotovirus;
  • Norovirus;
  • Enterovirus.

Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit Patienten und Trägern der Infektion. Virale Gastritis ist begleitet von Durchfall, Erbrechen und Fieber. Bei dieser Form der Erkrankung ist die Schleimhaut des Magens und des Zwölffingerdarms betroffen.

Allergisch

Der Magen wird durch die Exposition gegenüber einem Nahrungsmittelallergen beschädigt. Am häufigsten tritt diese Art von Pathologie bei Kindern unter 5 Jahren auf. Eine allergische Gastritis ist in den meisten Fällen mit Laktosemangel, Intoleranz gegenüber Eiweiß und Gluten verbunden. Es wird behandelt, indem Produkte ausgeschlossen werden, die die Schleimhaut und Antihistaminika reizen.

Lebensmittel

Vergiftung entsteht nach Einnahme minderwertiger Lebensmittel. Lebensmittel-Gastritis provoziert abgelaufene Produkte sowie unsachgemäße Lagerung und Verletzung der Unversehrtheit der Verpackung während des Transports. Erkennungszeichen einer Lebensmittelvergiftung:

  • Schmerzen im Magen;
  • Erbrechen von Speiseresten 4–8 Stunden nach den Mahlzeiten;
  • süßer Atem (verursacht durch Gärung).

Die Nahrungsmittelform der Gastritis wird häufiger in den Sommermonaten beobachtet, da sich der Verdauungsprozess bei Hitze verlangsamt. Darüber hinaus verschlechtern sich die Produkte leicht, was das Risiko erhöht, dass unreife Früchte und Beeren überessen werden. Eine milde Form der Vergiftung erfordert keinen Krankenhausaufenthalt. Das Kind erholt sich in 1-2 Tagen. Die Magenschleimhaut ist vollständig wiederhergestellt, wenn nach der akuten Phase eine sparsame Diät folgt (Tabellennummer 1a).

Giftige Infektion

Beim Verzehr kontaminierter Lebensmittel schreitet die Krankheit fort. Infektion wird durch Bakterien verursacht:

  • Salmonellen;
  • Staphylococcus;
  • E. coli.

Die Schwere der Symptome hängt von der Ausbreitungsrate der Mikroorganismen, der Immunität und dem Alter des Kindes ab. Infektiöse Gastritis bei Kindern ist schwerer als Virus- und Verdauungsformen. Klinische Manifestationen sind durch ausgeprägte Vergiftung, kontinuierliches Erbrechen und Durchfall gekennzeichnet. Die Körpertemperatur steigt auf 400 und hält mehrere Tage an. Die Infektion kann durch Pathologien des Herz-Kreislaufsystems kompliziert sein. Im besten Fall zieht sich die Krankheit nach 3-5 Tagen zurück. Schwere Vergiftung dauert 7-10 Tage.

Eine gefährliche Komplikation der Infektionsform ist die phlegmonöse Gastritis. Diese Art von Krankheit ist durch einen eitrigen Abszess unter der Schleimhaut gekennzeichnet. Bei Kindern ist diese Form der Gastritis selten.

Eine bakterielle Infektion der Magenschleimhaut ist lebensbedrohlich, daher ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich. Unsachgemäße Behandlung zu Hause kann zu Komplikationen und Sekundärinfektionen führen.

Ätzend

Abschnitte der Schleimhäute sterben infolge von Alkali oder konzentrierten Säuren im Magen ab. Die versehentliche Einnahme gefährlicher Flüssigkeiten tritt bei Kindern im Alter von 1 bis 4 Jahren aus Neugierde auf.

Die Schwere des Schadens hängt von der verbrauchten Substanz ab. Beim Verschlucken von chemischen Verbindungen oder Medikamenten wird vor allem das Epithel des Mundes und der Speiseröhre geschädigt. Die Magenschleimhaut kann nicht leiden, wenn das Baby kürzlich gegessen hat. Nach dem Verschlucken von Chemikalien klagt das Kind über Schmerzen im Mund und im Hals. Fast sofort beginnt das Erbrechen. Erste Hilfe bei ätzender Gastritis - Magenspülung.

Chronische Entzündung

Wenn die Behandlung falsch gewählt wird und das Kind die therapeutische Diät nicht einhält, wird die Krankheit langwierig. Die Pathologie verläuft ohne Symptome oder sie ist mild. Eine chronische Gastritis bei Kindern wird nach Anhörung eines Kinderarztes und Endoskopie festgestellt. Hauptsorten:

  • oberflächliche Form - eine leichte Verletzung, die inneren Schleimhautschichten werden nicht zerstört;
  • erosive Art - die Wände des Magens sind mit Geschwüren bedeckt;
  • chemischer Typ - tritt bei langfristiger Anwendung entzündungshemmender und hormoneller Substanzen auf;
  • Rückfluß - den Inhalt des Zwölffingerdarms in den Magen werfen;
  • Entzündung im Zusammenhang mit der Aktivität von Helicobacter pylori - entwickelt sich als Folge von Reproduktion und Aktivität des Mikroorganismus;
  • atrophische Form - kommt selten bei Kindern vor, Absterben der Drüsen aufgrund von Immunitätsstörungen auf genetischer Ebene;
  • knotige Gastritis - die Bildung von Lymphfollikeln in der Struktur des Epithels.

Gründe

Jedes Alter hat seine eigenen Faktoren und Voraussetzungen für die Entstehung der Krankheit.

Ursachen der Gastritis bei Neugeborenen und Säuglingen:

  • Bakterien, die in den Magen eindringen (Einnahme von Fruchtwasser, unsterile Mischung, Milch);
  • interne Aufnahme von Aminophyllin, Antibiotika;
  • verletzt die Zubereitungsregeln der Mischung;
  • abrupter Übergang zur künstlichen Fütterung;
  • unzureichende Produktion von Enzymen für den Abbau von Milchzucker;
  • scharfe Einführung komplementärer Lebensmittel;
  • physiologische Abnormalitäten (Fistel in der Speiseröhre, angeborene Pylorusstenose usw.).

Das Risiko einer Gastritis ist während des Stillens deutlich reduziert. Muttermilch enthält Antikörper, die den Säugling vor Infektionen und Darmviren schützen.

Kinder sind während des aktiven Wachstums und der Pubertät am anfälligsten für die Krankheit. Virale und infektiöse Formen der Krankheit treten am häufigsten bei Kindern auf, die die Vor- und Grundschule besuchen.

Gastritis bei Jugendlichen entwickelt sich aufgrund einer Änderung des Hormonspiegels bei negativen Faktoren. Experten spielen bei der Entwicklung der chronischen Pathologie für Stress und Müdigkeit in der High School eine große Rolle.

Ursachen der Gastritis bei Kindern zwischen 3 und 16 Jahren:

  • ungesunde Ernährung;
  • nervöse Erschöpfung;
  • Helikobacteriose;
  • anatomische Abnormalitäten in der Struktur des Magens und des Duodenums;
  • helminthische Invasionen;
  • Infektionen;
  • Langzeittherapie mit entzündungshemmenden Medikamenten, Steroiden;
  • Snacks statt einer vollen Mahlzeit;
  • genetische Anfälligkeit für Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • zermürbende Workouts in den Sportabschnitten;
  • die Regeln der persönlichen Hygiene ignorieren.

Eine Entzündung der Magenschleimhaut bei Schülern kann durch Alkoholkonsum oder Rauchen verursacht werden.

Symptome der Krankheit

Erkennen Sie, dass Gastritis bei Säuglingen folgende Ursachen haben kann: Angst, Weinen, angespannter Magen. Manifestationen ähneln der Darmkolik, so dass es ohne Konsultation eines Arztes schwierig ist, zwischen diesen Zuständen zu unterscheiden. Infektiöse Gastritis wird durch hohe Körpertemperatur, Erbrechen und Durchfall erkannt. Magenschmerzen bei einem Baby können nach dem Trinken einer neuen Mischung beginnen. Der Entzündungsprozess im Magen manifestiert sich durch plötzliches nächtliches Weinen. Angst kann sich nach dem Füttern mit einer ungeeigneten Mischung verschlechtern.

Im Alter von 2-3 Jahren können Kinder die Ursache der Beschwerden aufzeigen, was die Diagnose erleichtert. Der Schmerz tritt nach übermäßigem Essen auf, Essen ist nicht altersbedingt: Fast Food, Chips, Schokolade. Das Kind klagt über Schmerzen im rechten Hypochondrium, Solarplexus. Die ersten Anzeichen einer Gastritis sind Blähungen, Magenbeschwerden, allgemeine Schwäche, Lethargie. Ernährungsfehler können mit einmaligen Schmerzen ohne Erbrechen und Durchfall einhergehen, die nach der Einnahme von Nosh-py bestehen. Virale und infektiöse Gastritis, die sich durch plötzliches Erbrechen, Durchfall ohne Rücksicht auf Mahlzeiten äußert.

Äußere Anzeichen einer Gastritis bei einem Kind:

  • erhöhter Speichelfluss;
  • blasse trockene Haut;
  • Appetitlosigkeit;
  • Überfall auf die Zunge;
  • Quetschungen unter den Augen.

Bei jeder Krankheit können erhöhte Temperaturen auftreten. Meistens deutet dieses Symptom jedoch auf eine Darminfektion hin.

Der Angriff der akuten Gastritis manifestiert sich gleichermaßen bei Kindern unterschiedlichen Alters. Bei 5, 7 und 10 Jahren wird die Entzündung von Schmerzen und dyspeptischen Störungen begleitet. Die Schwere der Symptome hängt von den individuellen Merkmalen des Immunsystems ab, von der Stärke des Reizes. Symptome einer Gastritis bei Kindern und Jugendlichen:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen;
  • eitriger Geruch aus dem Mund;
  • trockene Schleimhäute;
  • Störungen des Stuhlgangs.

Diese Manifestationen sind charakteristisch für den Entzündungsprozess.

Akute Gastritis bei Kindern kann nicht ignoriert werden, da sie immer von schweren Symptomen begleitet wird. Die richtige Behandlung bei oberflächlichen Entzündungen verhindert, dass die Krankheit chronisch wird.

Wenn Gastritis durch Helicobacter pylori verursacht wird, wird die Schleimhaut durch den erhöhten Säuregehalt des Magensaftes beeinflusst. Der Mikroorganismus setzt als Folge vitaler Aktivität Alkalien frei, die für die Magenumgebung toxisch sind. Das Gleichgewicht der Mikroflora ist gestört, was zur Notarbeit der Drüsen führt.

Chronische Gastritis bei Kindern nach 6 Jahren festgestellt. Dies liegt an der Unfähigkeit, eine Endoskopie eines Kindes im Vorschulalter durchzuführen. Anzeichen einer chronischen Gastritis bei Kindern im Mittel- und Jugendalter:

  • Schläfrigkeit;
  • schnelle Müdigkeit;
  • Anämie;
  • Schwindel;
  • wiederkehrende Schmerzen im Hypochondrium, Magen;
  • Reizbarkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Flatulenz;
  • Schweregefühl nach dem Essen;
  • Sodbrennen

Die Krankheit kann geringfügige dyspeptische Störungen aufweisen. Eltern sollten durch die Häufigkeit dieser Anzeichen gewarnt werden. Wenn die Symptome erneut auftreten, gibt es einen Grund, sich bei einem Kinderarzt anzumelden.

Diagnosemaßnahmen

Ein pädiatrischer Gastroenterologe kann nur auf der Grundlage einer instrumentellen Untersuchung ein klinisches Bild des Magenzustands machen. Die übrigen Methoden sind nur eine Ergänzung. Ultraschall ermöglicht es Ihnen, Erkrankungen der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse und des Darms zu diagnostizieren oder zu widerlegen. Die Symptome der Erkrankungen dieser Organe ähneln denen der Gastritis. Ohne Ultraschall ist das klinische Bild daher unvollständig.

Die endgültige Diagnose wird nach der Untersuchung gestellt. Bei der Erstaufnahme sammelt der Arzt eine Geschichte unter Berücksichtigung der Beschwerden des Patienten und der Beobachtungen der Eltern. Diagnostische Verfahren bei Kindern mit Verdacht auf Gastritis umfassen eine Reihe von Aktivitäten:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Fibrogastroduodenoskopie (Fibrogastroduodenoskopie) - eine Forschungsmethode, bei der Veränderungen der Schleimhaut des Magens und des Zwölffingerdarms aufgezeichnet werden können;
  • Ultraschall

Weitere Forschungsmethoden - okkultes Blut im Blut und Parasiten im Stuhl, Bestimmung des Diastase-Spiegels im Urin, Atemtest für Helicobacter pylori.

EGD ist mit Schwierigkeiten bei der Durchführung bei kleinen Kindern verbunden, so dass das Verfahren nur dann durchgeführt wird, wenn es absolut notwendig ist. Auf der Grundlage der Symptome, der Ergebnisse von Laboruntersuchungen und Beobachtungen der Eltern verschreibt der Arzt eine prophylaktische Behandlung. Wenn kein Ergebnis vorliegt, führen Sie FGDs durch.

Wie behandelt man eine akute Gastritis bei Kindern?

Das Behandlungsschema, das für eine einmalige Exposition gegenüber einem Reizstoff verwendet wird, wird anhand der Symptome und der Ursache der Intoxikation bestimmt. Bei der aktiven Form der Entzündung umfasst die Behandlung der Gastritis bei Kindern:

  • Magenspülung;
  • Sorptionsmittel zum Entfernen von Toxinen - Smecta, Aktivkohle;
  • Enzyme - Creon, Festal, Pancreatin;
  • Beschichtungsmittel - Phosphalugel, Almagel;
  • krampflösende Mittel - No-Spa, Papaverine;
  • bedeutet, das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen - Regidron, Hydrovit.

Das Behandlungsschema für bakterielle Infektionen umfasst Antibiotika. Die Behandlung einer akuten Gastritis mit einem langen Verlauf und einer signifikanten Schädigung der Schleimhaut schließt die Einnahme von Famotidin und Ranitidin ein. Diese Mittel reduzieren die Produktion von Magensaft.

Das Behandlungsschema wird durch Medikamente ergänzt, die das Gleichgewicht der nützlichen Mikroorganismen wiederherstellen - Bifidumbakterin, Linex.

Ohne Rezept ist es nicht wünschenswert, die Mittel auszuwählen, da eine falsche Behandlung den Zustand des Kindes verschlimmern kann. Bei starken Schmerzen können Kindern ab 3 Jahren Pillen verabreicht werden, die den Krampf lindern - Trimedat, Drotaverin.

Erbrechen und Durchfall können nicht selbständig gestoppt werden, da der Körper Giftstoffe beseitigen muss.

Arzneimittel müssen mit der Genehmigung eines Spezialisten verwendet werden. Der Arzt wird das Instrument auf der Grundlage des Alters des Kindes und möglicher Begleiterkrankungen auswählen.

Der Empfang von Medikamenten wird mit einer medizinischen Diät kombiniert. Dem Kind wird empfohlen, die Bettruhe einzuhalten und ausreichend Flüssigkeit zu trinken.

Die Behandlung einer akuten oberflächlichen Gastritis bei Kindern ist für immer ohne Folgen möglich, wenn Sie den Empfehlungen eines Spezialisten folgen. Tiefe Schäden und Erosion heilen länger. Für eine vollständige Heilung ist eine Behandlung in einem Sanatorium und eine Langzeitdiät erforderlich.

Behandlung der chronischen Gastritis

Viele Medikamente zur Behandlung von Erwachsenen sind bei Kindern kontraindiziert. Dies ist hauptsächlich auf die unzureichend untersuchten Auswirkungen auf den Körper des Kindes zurückzuführen.

In chronischer Form umfasst die Behandlung von Gastritis bei einem Kind:

  • Histaminblocker - Famotidin, Kvamatel;
  • Medikamente zur Zerstörung von Helicobacter pylori - Antibiotika, De-nol;
  • Gastrocytoprotektoren - Venter, Enprostil (ab 14 Jahre erlaubt);
  • Antazida - Almagel, Maalox;
  • bedeutet, dass sich die Beweglichkeit des Magens normalisiert - Reglan, Motilium.

Die Krankheit wird meistens von einer erhöhten Produktion von Sekretflüssigkeit begleitet. Gastritis mit niedrigem Säuregehalt wird mit bitterem, natürlichem Magensaft (Pepsin, verdünnte Salzsäure) behandelt. Enzyme unterstützen die Verdauung.

Die Behandlung einer atrophischen Form der Gastritis bei einem Kind umfasst Vitaminkomplexe mit Eisen, Folsäure. Es ist ratsam, Anreicherungskomplexe zu verwenden. Dazu gehören Aktoverin, Mumiyo, Neurobeks.

Wenn möglich, wird das Kind in ein mit Mineralwasser behandeltes Sanatorium gebracht. Eine große Rolle spielt die psychologische Atmosphäre in der Familie. Das Kind erholt sich schneller in entspannter Atmosphäre.

Power-Modus

Achten Sie besonders auf die therapeutische Diät. Diät beinhaltet regelmäßige Mahlzeiten. Am besten stundenlang. Diätnahrung umfasst hochwertige Naturprodukte. In der Zeit der Verschlimmerung kann das Kind essen:

  • Gemüse- und Getreidesuppen;
  • flüssige Brei;
  • Hackfleisch - Kaninchen, Huhn, Truthahn, Kalbfleisch;
  • Auflaufformen;
  • magerer Fisch;
  • Kompott aus getrockneten Früchten;
  • Gelee;
  • das Gebäck von gestern;
  • trockene Kekse (wie "Maria");
  • schwacher Tee

Das Essen wird in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag durchgeführt. Die Gerichte werden in einer warmen, gemahlenen Form gegessen. Die Zubereitungsmethode ist schonend. Gekochte Gerichte werden am besten aufgenommen. Wenn die Symptome nachlassen, wird die Liste der Produkte erweitert. In der Diät müssen frische Früchte, Beeren enthalten.

Eine chronische Gastritis geht häufig mit einer übermäßigen Produktion von Magensaft einher. Daher müssen Produkte, die den Säuregehalt erhöhen, von der Speisekarte ausgeschlossen werden:

  • reiche Brühen;
  • Backen;
  • schokolade;
  • Süßwaren;
  • Gewürze;
  • würzige, fettige, salzige, geräucherte Gerichte;
  • Konserven.

Komplikationen

Bei längerem Verlauf kann eine Schädigung des Magens durch Dehydratation, Intoxikation oder Magenblutung kompliziert werden. Oberflächliche Entzündungen sind keine Bedrohung. Gefährliche Gastritis mit tiefer Schleimhautentzündung, starke Erosion.

Die akute Form ohne Behandlung kann zu folgenden Konsequenzen führen: Ulkus, Magenatrophie im Erwachsenenalter.

Prävention

Entzündungen der Magenschleimhaut bei Vorschulkindern zu verhindern, hilft die Regeln:

  • Geben Sie dem Kind kleine Portionen.
  • Essen muss altersgerecht sein;
  • vor dem Essen die Hände waschen;
  • pflegen Sie eine freundliche Atmosphäre in der Familie.

Um Ihrem Kind die Ernährung beizubringen, sollten Sie verschiedene Gerichte und gesunde Desserts zubereiten.

Die Prävention von Gastritis bei Kindern im Schulalter umfasst Maßnahmen:

  • Schulung zum Frühstück;
  • Festhalten am Tag;
  • Ausschluss von Fast Food, Fast Food aus der Ernährung;
  • rechtzeitige Behandlung von Karies.

Es besteht ein Bedarf am Tisch in einer entspannten Atmosphäre. Fernsehen und Cartoons lenken das Essen ab, brechen die Verdauung. Der Körper des Kindes hat eine gute Fähigkeit, sich zu erholen. Die Schleimhaut regeneriert sich bei richtiger Ernährung und Einhaltung des Regimes vollständig.