Kolik im Magen bei Erwachsenen: eine Liste von Drogen und Volksheilmitteln

Bei Erwachsenen wird Kolik im Unterleib als Anfall von scharfen, schneidenden oder schmerzenden Schmerzen bezeichnet. Sie erscheint plötzlich und warnt vor Entzündungen. Die Ursachen dieses Zustands werden durch die Art und den Ort des Auftretens unangenehmer Empfindungen bestimmt. Es ist wichtig, Erste-Hilfe-Tipps zu wissen, was beim ersten Hinweis zu tun ist. Schließlich können Krämpfe nicht nur nach dem Essen, sondern auch zwischen den Mahlzeiten wiederholt werden. Symptome können einen zusätzlichen Charakter in Form von Aufstoßen und Sodbrennen haben.

Ursachen von Bauchkrämpfen

Kolik ist ein Symptom des Entzündungsprozesses. Es zeigt eine Krankheit aus der folgenden Liste an:

  • Entzündung des Magens (Flatulenz, Geschwüre, Gastritis, Krebspathologie);
  • Darmerkrankungen (Reizdarmsyndrom, Darmverschluss, Kolitis, Krebspathologie);
  • Vergiftung;
  • ektopische Schwangerschaft;
  • Störung der Leber und der Nieren;
  • Entzündung der Eierstöcke.

Diese Faktoren können einzeln oder komplex sein.

Symptome von Koliken

Bei unangenehmen Empfindungen können folgende Anzeichen auftreten.

  1. Entzündung des Magens.
    Ein kranker Magen verursacht einen Krampf auf der linken Seite. Bei Gastritis gibt der schmerzende Schmerz die Rippen an. Vor diesem Hintergrund werden Übelkeit und Erbrechen beobachtet. Gastritis geht in ein Geschwür über. Laut Statistik sehen die meisten Menschen zu diesem Zeitpunkt einen Arzt. Kämpfe zu erleiden - keine Kraft.
  2. Darmerkrankungen
    Krämpfe bedecken den Unterleib in der Nähe des Nabels und der linken Seite. Das Reizdarmsyndrom äußert sich in scharfen Schnittkitzeln. Dies setzt sich fort, bis es defekt ist. Die Angriffe erfolgen regelmäßig, bis das Problem behoben ist. Häufiges Kribbeln auf beiden Seiten warnt vor Kolitis. Colitis ist eine Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms. Sie tritt vor dem Hintergrund einer ungesunden Ernährung und eines inaktiven Lebensstils auf.
  3. Vergiftung
    Starke Koliken weisen auf eine Darminfektion hin. Dies ist eine Lebensmittel- oder Chemikalienvergiftung. Er wird von Übelkeit, Erbrechen, lockerem Stuhl und Fieber begleitet. Akute Schmerzen im Unterleib sind Anzeichen einer Blinddarmentzündung.
  4. Ektopische Schwangerschaft.
    Ektopische Satellitenschwangerschaft - Kontraktionen im Unterleib. Sie nehmen mit jeder Minute zu, begleitet von Blutungen aus der Scheide und Fieber.
  5. Verletzung der Leber und der Nieren.
    Schmerzattacken werden in verschiedenen Abweichungsstadien von der Norm gestört. Symptome einer ungesunden Leber sind Krämpfe auf der rechten Seite, die auf das Hypochondrium und die Schulter ausstrahlen. Bei einer Nierenerkrankung werden Schmerzen in der Bauchhöhle spürbar und gehen in den unteren Rücken.
  6. Entzündung der Eierstöcke.
    Starke Koliken im linken Unterleib bedeuten eine Erkrankung des Fortpflanzungssystems bei Frauen. In der Regel entsteht der Krampf durch die Torsion der Beine einer Ovarialzyste. Unwohlsein geht mit einer Abnahme des Blutdrucks, Erbrechen und Fieber einher.

Behandlung mit No-shpa und Analoga

In der Regel werden Angriffe scharfer Schmerzen durch Notfallmedikamente entfernt.

Medikament mit stark krampflösender Wirkung. Entfernt Krämpfe. Entspannt die Muskeln des Magen-Darm-Trakts, der Gallenwege und des Harnsystems.

  • Tabletten (NO-SHPA 40 mg, NO-SHPA forte 80 mg)
  • Injektionslösung.

Gebrauchsanweisung

Erwachsene wenden 1-2 mal täglich für 80 mg an. Erlaubt, 240 in 24 Stunden zu erhalten. Ein krampflösendes Mittel wird verwendet, um scharfe Krämpfe während des Tages zu beseitigen. Intramuskuläre und intravenöse Injektionen werden nur auf Anweisung eines Arztes durchgeführt. Lange Medikamente werden nicht verschrieben. Wenn der Schmerz anhält, wird empfohlen, einen Krankenwagen zu rufen.

  • Nieren- und Leberversagen;
  • Herzversagen;
  • Stillzeit;
  • Komponentenintoleranz;

Es gibt Fälle von Schwindel. Sie erfordern eine individuelle Behandlung des Patienten. Während der Schwangerschaft werden Nutzen und Risiken der Anwendung bewertet.

Analoga der BUT-SHPA-Präparation
Gemäß dem Wirkstoff umfassen die Analoga von NO-SHPY:

  • Drotaverin;
  • Droverin;
  • Spasmol;
  • Spazmonet;
  • Spakovin;
  • SpazoVerin.

Smecta für Koliken

Dieses Sorbens hilft, Koliken zu entfernen und den Gastrointestinaltrakt zu normalisieren. Es beruhigt und regeneriert die gereizten Teile der entzündeten Organe und beseitigt Bakterien und Viren. Entfernt Gase und entfernt sie während des Meteorismus mit Kot.

Formular freigeben.
Smektu wird nur in Säcken mit gelbgrauem Pulver abgegeben. Aus dem gleichen Inhalt des Beutels wird eine Suspension hergestellt.
Hilfskomponenten des Medikaments:

  • Dextrosemonohydrat;
  • Aroma;
  • Natriumsaccharinat.

Das Pulver ist zur Einnahme bestimmt. Erwachsene erhalten 3-6 Beutel innerhalb von 24 Stunden. Die Behandlung dauert 3 bis 7 Tage. Das Pulver wird in einem halben Glas warmem Wasser verdünnt. Suspension unmittelbar nach der Zubereitung verbraucht.

Gegenanzeigen.
Eine Aussetzung kann in folgenden Fällen nicht vorgenommen werden:

  • chronische Verstopfung;
  • Intoleranz gegenüber den Komponenten.

Die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit.
Smekta erlaubt in dieser Zeit. Es wirkt sich positiv auf den Körper aus.

Analoge.
Gleich in Aktion und Zusammensetzung der Fonds heißen:

Nach den Bewertungen zu urteilen, sind die Nachteile dieser Substitute zahlreiche Kontraindikationen und Einschränkungen. Smekta hat fast keine Kontraindikationen. Dies ist eine erste Hilfe bei Koliken.

Aktivkohle zu helfen

Aktivkohle gehört zu den Sorbentien. Es entfernt schädliche Substanzen aus dem Körper:

  • Medikamente;
  • Mikroben;
  • Gifte;
  • Nahrungsmittelallergene;
  • Alkaloide.

Die Droge wirkt am Tag des Körpers. Es wird nicht in die Wände des Magens aufgenommen. Zeigt unnötige Substanzen auf natürliche Weise an.

Formular freigeben.
Tablets mit rauer Oberfläche in schwarz. Erhältlich in Papierverpackung von 10 Stück. Mehrere Standards sind in einem Karton und beiliegenden Anweisungen sortiert.

Gegenanzeigen.
Das Medikament sollte nicht bei Patienten mit ulzerativen und intestinalen Pathologien im akuten Stadium angewendet werden.

Die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit.
Die Droge darf schwangere und stillende Mütter erhalten. Komponenten werden nicht in Körper und Blut aufgenommen.

Gebrauchsanweisung.
Die Anwendung hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Beginnen Sie 3-mal täglich 2 Tabletten. Bei einer schweren Vergiftung wird die Dosis nach dem Gewicht des Patienten gebildet. Die empfohlene Dosierung beträgt 1 Tablette pro 10 kg. Aktivkohle wird in einem halben Glas Wasser verdünnt oder trocken mit Wasser aufgenommen.
Wechselwirkung mit anderen Drogen
Aktivkohle beeinflusst die Wirkung von Medikamenten. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, Fremdstoffe aus dem Körper zu entfernen.

Was zu hause zu tun

Neben medikamentösen Behandlungsmethoden gibt es beliebte Rezepte zur Behandlung von Magenkrämpfen bei Erwachsenen und Ratschläge. Dekokte und Tinkturen von Heilpflanzen haben entzündungshemmende und analgetische Eigenschaften.

  1. Brühe Eichenrinde hilft bei Blähungen und Koliken. Die Brühe wird pro Liter Wasser hergestellt. Nehmen Sie 3-5 Esslöffel pro Tag.
  2. Kürbis ist bekannt für seine heilenden Eigenschaften bei Darmerkrankungen.
  3. Äpfel wirken entzündungshemmend.
  4. Eine Abkochung der Kamille lindert den Schmerz. Mehrere Blumen oder 1 Filterpaket mit kochendem Wasser gebraut. Bestehen Sie eine halbe Stunde und trinken Sie jede Stunde Kehle.
  5. Eine Abkochung von Brennnessel lindert Schmerzen und lindert Blutungen.
  6. Propolis - ein einzigartiges Produkt der Imkerei. Es bekämpft gefährliche Mikroben und Viren und wirkt sich positiv auf menschliche Organe aus. Seit der Antike behandeln Menschen mit Propolisgeschwüren, Bronchitis, Krebs und Tuberkulose. Propolis ist nützlich zur Vorbeugung von Krankheiten. In Apotheken in Tinkturen und Tabletten verkauft. Das Paket enthält ein Tablett, an das die Anweisung angehängt ist. Tinktur in einer Flasche mit dunkler Flüssigkeit.
  7. Mumiyo ist eine dunkle Substanz, ähnlich wie Teer. Mumiyo wird zur Behandlung und Vorbeugung eingesetzt. Volksheilmittel ist eine Ergänzung zur Hauptbehandlung.

Die oben aufgeführten Krankheiten sind häufige Ursachen für Bauchkrämpfe bei Erwachsenen. Studien zeigen jedoch, dass Bauchkrämpfe auch auftreten bei: Hepatitis, Keuchhusten und anderen Pathologien. Daher werden Arzneimittel und Volksheilmittel nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten mit medizinischer Ausbildung verwendet.

Was tun mit Bauchkrämpfen?

Krämpfe im Gastrointestinaltrakt werden häufig als Symptom einer Fehlfunktion des Verdauungssystems betrachtet. Bei einem ähnlichen Phänomen, das den Anschein eines Anfalls hat, kommt es auch zu einer Verletzung der Motilität und der GI-Sekretion, die sich negativ auf die Verdauung auswirkt.

Provozierende faktoren

Aufgrund des Codes für ICD-10 kann der Magen-Spasmus pathologischen Prozessen zugeschrieben werden:

  • R 10,0. - scharfer Bauch.
  • R 10.1. - Schmerzen im Magen, und zwar im epigastrischen Bereich.
  • R 10.4. - Bauchschmerzen (Koliken, Kindheitsanfälle).

Ursachen für Bauchkrämpfe können sehr unterschiedlich sein. Meist treten spastische Bauchschmerzen aufgrund einer neurologischen Verdauungsstörung auf.

Krämpfe und Schmerzen im Magen treten aus folgenden Gründen auf:

  • regelmäßige und anhaltende Stresssituationen;
  • Hypothermie, Rauchen;
  • Vergiftungen, Nahrungsmittelallergien;
  • Essen von würzigen, groben und fettigen Lebensmitteln;
  • Alkohol;
  • Medikamente;
  • Kaffee;
  • falsche und unregelmäßige Ernährung;
  • chemische Wirkungen, Vergiftung.

Diese Gründe können schwere Bauchkrämpfe verursachen, begleitet von Durchfall, Erbrechen und Krämpfen. Am häufigsten treten Schmerzen und Krämpfe im Magen bei emotional instabilen Menschen auf, die ein schwaches Nervensystem haben und zu Depressionen neigen. Bauchkrämpfe können auf vegetativ-vaskuläre Dystonie, Neurosen und häufige Stresssituationen zurückzuführen sein.

Zusätzlich zu all dem oben genannten kann das krampfartige Syndrom aufgrund von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auftreten. Eine Krampfreaktion des Magens tritt bei Ulkus, Duodenitis und Gastritis auf. Es ist wichtig zu wissen, was mit Bauchkrämpfen zu tun ist, um Komplikationen zu vermeiden.

Pathogenese spastischer Kontraktionen

Ein Krampf im Magen oder im Gastrospasmus ist eine besondere Form der Bewegungsstörung der Magenwände, die sich in starken Schmerzen äußert. Der Grund für dieses Phänomen ist eine Abnahme der Erregbarkeit im viszeralen Nervensystem. Zu diesem Zeitpunkt wird der Tonus des Vagusnervs beobachtet.

Funktionelle Schmerzen und Krämpfe im Unterleib werden meistens bei Menschen im Alter von zwanzig bis fünfunddreißig Jahren aufgrund falscher Ernährung und Stress beobachtet. Bei älteren Menschen werden in der Regel chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts erfasst. Gastrospasmus tritt in drei Hauptformen auf:

  • Gesamtreduzierung;
  • begrenzte Reduktion;
  • teilweise Reduktion.

Die totale Reduktion ist eine sekundäre Entwicklung des Gastrospasmus aufgrund einer bestehenden Erkrankung des Gastrointestinaltrakts, des zentralen Nervensystems.

Die partielle kontraktile Aktivität ist ein Reflexphänomen, an dem ein großer Teil des Magens beteiligt ist. Zum Beispiel können partielle Schnitte die bikastrische Magenform sein.

Was die begrenzte Reduktion des Magens betrifft, ist dieses Phänomen bei Rauchern häufiger, bei professioneller Vergiftung die falsche Lebensweise. Eine solche Aktivität wird beobachtet, wenn die Verdauungsfunktion stärker nervös reguliert wird, sowie bei Geschwüren und Tuberkulose.

Klinisches Bild

Das Hauptsymptom des Magenkrampfs ist ein starker und wachsender Schmerz in der Magengegend, der vor dem Hintergrund von Schwäche, schlechter Gesundheit und Beschwerden auftritt. Krämpfe sind begleitet von Durchfall, Fieber, Erbrechen, Apathie, Schwäche. Ein intensiver Spasmus führt zu einer Kontraktion der Bauchmuskulatur, wodurch eine Person gezwungen wird, die "Keim" -Position einzunehmen. Dieser Zustand wird von einem Hervortreten des Bauches, Muskelverspannungen und Schüttelfrost begleitet.

Es ist erwähnenswert, dass Gastrospasmus auf unterschiedliche Weise abläuft. Die Symptome und der Verlauf der Erkrankung werden durch die Ursache der Erkrankung hervorgerufen. In den meisten Fällen tritt die Entwicklung von Krämpfen auf nüchternen Magen auf.

Bei Bauchkrämpfen sollten Sie an Pankreatitis, Ulkuskrankheit und Pylorasmus denken. Ein Geschwür wird nach dem Essen von schmerzhaften Empfindungen begleitet, deren Dauer zwischen dreißig und sechzig Minuten beträgt. Bei leerem Magen machen sich solche Empfindungen während eines Geschwürs nicht bemerkbar.

Der Pylorospasmus, eine Kontraktion des Magen-Pylorus, äußert sich meistens bei Menschen, die eine Neigung zu Neurose und Stress haben. Dieses Phänomen hat die Form eines Anfalls, der dreißig Minuten nach dem Essen von Erbrechen und Schmerzen im Magen begleitet wird. Das Bild verbessert sich nach dem Leeren der Magenhöhle.

Bei Pankreatitis - Entzündung des Pankreas - treten Beschwerden nach dem Essen auf, geben Sie der Leber den unteren Rücken. Durchfall mit Krämpfen wird beobachtet, nachdem eine ungewöhnliche, abgestandene Nahrung mit reizbarem Darm eingenommen wurde. Der Schmerz verläuft vor dem Hintergrund eines Meteorismus, einer Schwellung, des beschleunigten Stuhlgangs.

Wenn die Krämpfe von Fieber begleitet werden, dann höchstwahrscheinlich eine Infektionskrankheit, Vergiftung. Eine Lebensmittelvergiftung kann sich durch das Essen verdorbener Lebensmittel oder ungewaschener Früchte entwickeln. Bei infektiösen Läsionen kann es zu Darmblutungen kommen, die im Stuhl vorhanden sind. In einer solchen Situation bedarf es der Hilfe eines Arztes.

Krämpfe und Übelkeit deuten auf Cholezystitis, Gallenblasendyskinesien hin. Der Hauptschmerz ist unter der rechten Kante lokalisiert. Nach dem Verzehr von Süßigkeiten, fettigem, salzigem und geräuchertem Essen beobachtet. Um eine zuverlässige Diagnose zu erhalten, müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen.

Wenn spastische schmerzhafte Empfindungen von saurem Aufstoßen begleitet werden, kann man von Gastroduodenitis sprechen. Diese Krankheit ist eine Entzündung des Zwölffingerdarms und der Magenwände. Die Krankheit kann innerhalb einiger Monate vergehen. Das Schmerzsyndrom ist in der Nabelgegend des Magens konzentriert. Anzeichen von Schmerz und Schweregefühl.

Therapeutische Therapie

Der Behandlungsverlauf sollte vom Arzt für jeden Fall individuell ausgewählt werden, wobei die Ursache der Pathologie zu berücksichtigen ist. Bestimmte Medikamente, die von einem Arzt verschrieben werden, helfen bei Magenkrämpfen. Darüber hinaus ist es wichtig, eine Diät zu befolgen. Die folgenden Lebensmittel sollten von der Diät ausgeschlossen werden: frisches Gebäck, würzig, salzig, geräuchert, fetthaltig, frittierte Lebensmittel, Kaffee, Kakao, Alkohol, Soda, Gewürze und Gewürze.

Zur Beseitigung von Magenkrämpfen können Sie Spasmolytika wie No-Shpa (zwei Tabletten dreimal täglich), Baralgin oder Spasmalgon, Akabel (zwei Tabletten dreimal täglich), Papaverin (viermal täglich 40-80 Milligramm) einnehmen.

Unter den antimikrobiellen Arzneimitteln sind Erythromycin, Levofloxacin, Clarithromycin und Amoxicillin geeignet. Empfohlen, Probiotika zu trinken: Acilact, Lactobacterin, Linex, Florin, Bifidumbacterin, Sporobacterin, Kolibatkerin und Atsipol. Gezeigt werden Homöopathie, Phytotherapie und Reflexotherapie. Was den chirurgischen Eingriff angeht, so wird darauf zurückgegriffen, wenn die Geschwürformen laufen oder Magenerosion auftritt.

Gastrospasmus kann das Ergebnis vieler Beschwerden sein. Um Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie auf Ihren Körper achten und sich bei Auftreten von Symptomen an Ihren Gastroenterologen wenden.

Darmkoliken bei Erwachsenen - Symptome und Behandlung

Ursachen von Darmkoliken bei Erwachsenen

Unter der Maske der Darmkolik kann sich eine sehr schwere abdominale Pathologie verbergen, die möglicherweise operiert werden muss. Aus diesem Grund sollte ein solches Symptom den Arzt alarmieren und in der Lage sein, die Ursachen des Krankheitsverlaufs schnell zu bestimmen. Oft ist Darmkolik mit einem Konzept wie „akutem Abdomen“ assoziiert, das sowohl Funktionsstörungen des Darms als auch tiefe organische Läsionen anzeigen kann.

  • Erkrankungen des Verdauungssystems (Gastritis, Geschwüre, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallenblase) sind eine häufige Ursache für Koliken. Diese Zustände gehen mit einer Verletzung der Verdauung einher, halb verdaute Nahrung dringt in den Dünndarm ein und verursacht einen Spasmus.
  • Kalte oder verbrauchte Nahrungsmittel oder Nahrungsmittel werden häufig verwendet, um in die Darmkoliken und Blähungen einzudringen, in deren Vorbereitungsprozess Fermentationsprozesse (Sauerkraut, eingelegte Äpfel, Kwas, Produkte aus Hefeteig) angewendet werden.
  • Unregelmäßige und unausgewogene Ernährung, übermäßiges Essen, trockene, seltene Zwischenmahlzeiten, gebratene, fettige, geräucherte oder würzige Speisen.
  • Lebensmittelvergiftung mit minderwertigen oder abgelaufenen Produkten, giftigen Pilzen, Medikamenten.
  • Darminfektionen, die durch die Aufnahme pathogener Mikroben (Salmonellen, Dysenteric Bazillen) verursacht werden. Wenn sie in die Produkte eindringen und sich vermehren, produzieren diese Mikroorganismen Toxine, und wenn sie solche Lebensmittel konsumieren, entwickelt sich eine toxische Infektion (Nahrungs-Toxikose). Akute Darminfektionen umfassen Dysenterie, Salmonellen, Cholera. Nur ein Infektionsmediziner kann den Erreger anhand von Labortests (bakterielle Kulturen von Fäkalien, Bluttests für eine immunologische Reaktion) bestimmen.
  • Nervöse Überanstrengung, betont. Das Symptom kann durch Nerven verursacht werden, insbesondere bei eindrucksvollen Menschen mit schlankem Körperbau, die eine angeborene falsche Art haben, die Erregung auf den Darm zu verbreiten. Diese Situation ist ziemlich selten und mit Stressfaktoren verbunden (wichtige Prüfung, wichtiges Datum, Interview bei Bewerbung).
  • Vergiftung durch Salze von Schwermetallen. Blei ist in dieser Hinsicht besonders gefährlich. Gefährdet sind Arbeitnehmer in gefährlichen und chemischen Industrien, die lange Zeit giftigen Substanzen ausgesetzt sind. Bleisalze, die in den Körper gelangen, verursachen die sogenannte Bleikolik (Schmerzen und Krämpfe im Magen). Akute und chronische Bleivergiftungen werden durch eine Blutuntersuchung und Untersuchung der Mundhöhle bestätigt, bei der eine "Bleirand" festgestellt wird - ein grauer Streifen zwischen Zahnfleisch und Zähnen.
  • Helminth-Befall Parasiten, die den Darm bewohnen, beeinflussen ständig ihre Wände und verursachen Irritationen der Nervenenden. Symptome von Helminthiasis zusätzlich zu Darmkoliken sind Übelkeit, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust. Die Diagnose parasitärer Erkrankungen basiert auf Laboruntersuchungen von Stuhlgang und Blutuntersuchungen.
  • Koliken können bei Grippe oder ARVI auftreten. Virusinfektionen betreffen nicht nur die Atmungsorgane, sondern auch das Verdauungssystem und setzen sich in den Lymphknoten der Bauchhöhle fest, was zu Entzündungen führt. Diese Knoten befinden sich im Mesenterium des Dünndarms und provozieren irritierend spastische Schmerzen.

Diese Art des Darmsyndroms ist durch gemischte Symptome gekennzeichnet, wenn Koliken von Schmerzen und Verdauungsstörungen (Durchfall) und Infektionen der Atemwege (Husten, laufende Nase, Schmerzen und Rötung im Hals) begleitet werden. Schmerzen in den Muskeln der Bauchwand können sehr stark sein und durch Bewegung verstärkt werden, was zu diagnostischen Fehlern führen kann. Wenden Sie sich in solchen Fällen an einen Chirurgen.

  • Darmkoliken können durch Darmverstopfung, beeinträchtigte Beweglichkeit, Dehnung der Darmschleifen, Ansammlung von Kot oder mechanische Obstruktion (Schwellung, Verwachsungen) verursacht werden. Ein unangenehmer Zustand kann aufgrund von Gewichtheben und übermäßigem Training auftreten.

Die Faktoren, die Darmkoliken verursachen, sind zahlreich. Nur ein Fachmann kann die Ursachen des unangenehmen Symptoms verstehen und Maßnahmen ermitteln, die Schmerzen beseitigen und den Zustand des Patienten lindern können. Was sind die Hauptsymptome bei Darmkoliken?

Symptome

Die auffälligsten Anzeichen von Darmkoliken bei Erwachsenen sind:

  • Anfälle akuter, unerträglicher Schmerzen, begleitet von Krämpfen. Die Schmerzen nehmen schnell zu und strahlen bei Männern - in den Hoden, bei Frauen - in den Genitalien aus. Bei Palpation der Bauchmuskulatur werden die Muskeln nicht belastet, der Patient verspürt jedoch starke Schmerzen. Die Schmerzen sind nicht kurzfristig, sie können mehrere Stunden bis zu mehreren Tagen andauern. Eine erhöhte Körpertemperatur wird nicht beobachtet. In diesem Fall können Krampfschmerzen etwas nachlassen, es können jedoch andere Symptome auftreten, die mit der Verschlechterung des Patienten einhergehen (Gasretention, Verstopfung, Bauchschmerzen).
  • Wenn der Patient an einer akuten Gastritis leidet, kann die Darmkolik von solchen dyspeptischen Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen und Unterleibsschmerzen begleitet sein.
  • Durchfall entwickelt sich häufig, begleitet von Magenkrämpfen, Schleimsekretion während des Stuhlgangs.
  • Der Patient hat eine Schwäche, Abneigung gegen das Essen, eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens.

Eine akute Darmobstruktion kann mit Darmkoliken beginnen. Gleichzeitig gibt es starke Krämpfe und quälende Schmerzen im gesamten Unterleib, das Erbrechen beginnt. In der Zukunft kommt es zu einer Verzögerung von Gas und Stuhl, starker Blähungen, einem starken Druckabfall. Der Patient kann in Prostration fallen, er hat Blässe, Lethargie, die Freisetzung von kaltem Schweiß. Dieser Zustand ist lebensbedrohlich und erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt und einen chirurgischen Eingriff.

Wenn diese Symptome auftreten, ist es wichtig, sich nicht selbst zu behandeln, sondern rechtzeitig einen Krankenwagen zu rufen. Dies wird helfen, eine angemessene und angemessene Behandlung zu erhalten.

Arten von Koliken bei Erwachsenen

  1. Rektalkolik. Es ist durch einen falschen und schmerzhaften Drang gekennzeichnet, das Rektum zu leeren.
  2. Blinddarmkolik. Wird am häufigsten in den ersten Stunden der akuten Appendizitis beobachtet und zeichnet sich durch zunehmende starke Schmerzen in der Beckenkammer nach rechts aus.
  3. Bleikolik Es entwickelt sich bei Bleivergiftung und ist gekennzeichnet durch starke krampfartige Bauchschmerzen, Verspannungen in der Bauchwandmuskulatur, Fieber bis zu 39 ° C, Zahnfleischbluten und graue Blüte zwischen Zahnfleisch und Zähnen. Gefährdet sind Arbeiter in gefährlichen Industrien, die im Bergbau und beim Schmelzen von Blei tätig sind und Farben, Batterien und Kabel herstellen.
  4. Renale Kolik Es ist durch starke Schmerzen in der Leiste, im unteren Rücken und im Genitalbereich gekennzeichnet. Die Schmerzen werden durch Bewegung verstärkt und gehen mit einem Temperaturanstieg (bis zu 39 ° C), einem Blutdruckabfall, einher. Der Patient bemerkte eine Verletzung des Wasserlassen, bis zu seiner vollständigen Einstellung, Übelkeit und Erbrechen. Auf dem Höhepunkt des Schmerzes kommt es zu Bewusstlosigkeit und Ohnmacht. Renale Koliken werden durch Urolithiasis, Tumor und Tuberkulose der Nieren, akute oder chronische Entzündungsprozesse (Pyelonephritis) verursacht.
  5. Hepatische Kolik Die Schmerzen sind im rechten Hypochondrium zu spüren und werden an der Schulter und unter dem rechten Skapula gegeben. Es ist ein bitterer Geschmack im Mund, Übelkeit und Erbrechen mit einer Zumischung von Galle können auftreten. Koliken verursachen Cholelithiasis oder akute Cholezystitis.
  6. Bauchspeicheldrüsenkolik Tritt bei Pathologien der Bauchspeicheldrüse auf und wird begleitet von Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Durchfall. Zunächst ist der Schmerz im oberen linken Bauchraum lokalisiert und umschließt sich dann. Pankreastumoren oder akute Pankreatitis führen zu diesem Zustand.
Wie kann man Darmkoliken zu Hause lindern?

Da Koliken aus verschiedenen Gründen auftreten können, sollten Sie niemals einen Einlauf machen oder ein Heizkissen auf den Bauch legen, bevor der Arzt kommt. Diese Maßnahmen können das klinische Bild verwischen, die Diagnose erschweren und den Zustand des Patienten bei Verdacht auf Darmverschluss oder Blinddarmentzündung komplizieren.

Wenn sich nach einer medizinischen Untersuchung herausstellt, dass der Patient einfache Darmkoliken hat, können Sie Ihren Arzt konsultieren und die Erlaubnis erhalten, die folgenden Maßnahmen zu ergreifen:

  • Wenn der Angriff durch eine Stresssituation verursacht wird, sollten Sie Beruhigungsmittel einnehmen.
  • Trinken Sie No-shpu (2 Tabletten) mit einem Minzensud oder nehmen Sie einen Smekta-Beutel, indem Sie ihn in 100 ml Wasser auflösen.
  • Befestigen Sie ein Heizkissen mit warmem Wasser an der Leistengegend. Dies hilft, die Muskeln zu entspannen und Krämpfe zu beseitigen.
  • Danach können Sie einen Reinigungseinlauf mit einer Abkochung von Minze oder Zitronenmelisse machen. Nach der Befreiung des Darms aus den Gasen und dem Kot lassen die Schmerzen nach.
  • Hilft bei der Entfernung von Darmkoliken der Kamille oder der Unsterblichen.
  • Sie können rektale Suppositorien mit Belladonna-Extrakt eingeben oder eine oder zwei Tabletten Besalol, Bellalgin, Bekarbon trinken.

Nach ärztlichen Eingriffen muss sich der Patient innerhalb von 12 Stunden weigern zu essen. Sie können ungesüßten warmen Tee mit Zwieback trinken. In den folgenden Tagen sollten Sie auf Nahrungsmittel verzichten, die übermäßige Gasbildung verursachen.

Diagnose und Behandlung von Koliken bei Erwachsenen

Darmkoliken können verschiedene Ursachen haben und können daher nicht ohne qualifizierte medizinische Hilfe durchgeführt werden. Ein erfahrener Arzt wird in der Lage sein, die wahre Ursache für diesen Zustand herauszufinden und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, müssen Sie eine vollständige Untersuchung bestehen.

Zunächst sammelt der Arzt die Datenhistorie. Es ist wichtig festzustellen, ob in der Vergangenheit oder jetzt Krankheiten wie Cholezystitis, Pyelonephritis, Cholelithiasis vorliegen. Die Daten am Arbeitsplatz werden geklärt, um herauszufinden, ob der Patient in gefährlichen Industrien arbeitet, ob er Kontakt mit Blei oder dessen Paaren hat. Der Arzt sollte die Familienanamnese berücksichtigen, ob jemand von nahen Angehörigen an Darminfektionen, Erkrankungen des Verdauungssystems und des Harnsystems gelitten hat.

Patientenbeschwerden über die Art des Schmerzes, seine Lokalisation und die damit verbundenen Symptome werden am genauesten gehört.

Als nächstes führt der Arzt eine Untersuchung und Palpation des Bauches durch. Verspannte Muskeln der Bauchwand, Schmerzen weisen auf die pathologische Ursache von Koliken hin. Um die Diagnose zu klären, muss der Patient sich einer Reihe von Untersuchungen unterziehen.

Laboruntersuchungen

  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung
  • Urinanalyse
  • Analyse von okkultem Blut im Stuhl
  • Koprogramm

Instrumentelle Untersuchungen

  • Ultraschall der Bauchorgane. Ermöglicht die Identifizierung einer Krankheit, die Darmkoliken hervorruft.
  • Rektoromanoskopie. Mit einem speziellen Gerät - einem Endoskop - wird eine visuelle Untersuchung des Rektums und eines Teils des Sigmas durchgeführt. Dies hilft, Schäden oder Geschwüre der Darmwand zu erkennen, Fäkalsteine ​​zu erkennen, die den Durchtritt von Darminhalt verhindern.
  • Koloskopie-Methode. Es ermöglicht Ihnen, fast den gesamten Darm visuell zu erkunden und pathologische Veränderungen zu erkennen.
  • CT-Scan (Darm-Computertomographie). Die Studie wird bei Verdacht auf Schwellung oder Schädigung des Darms und der inneren Organe durchgeführt.

Falls erforderlich, wird der Patient zur zusätzlichen Konsultation an den Urologen, Gastroenterologen oder Chirurgen geschickt.

Die weitere Therapie hängt von der Ursache der Darmkolik ab. Handelt es sich dabei um innere Erkrankungen wie Cholezystitis, Pyelonephritis, Cholelithiasis oder Urolithiasis, Stenosen (Verengung) des Harntraktes, Hepatitis, Tumore, so müssen zuerst die Erkrankungen selbst behandelt werden.

Wenn Koliken durch eine schwere Darminfektion verursacht werden, muss der Patient im Krankenhaus behandelt und in einem spezialisierten Infektionskrankenhaus behandelt werden. Im Falle einer akuten Darmobstruktion oder der Entwicklung einer Appendizitis ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Wenn Koliken durch eine parasitäre Infektion verursacht werden, wird die Behandlung von Helminthiasis vorgeschrieben.

Um den Patienten von den schmerzhaften Schmerzen zu befreien, wurden krampflösende Mittel (Drotaverinum, Bekarbon, Notenzil) verwendet. Als erste Hilfe kann der Arzt eine Injektion von Atropin, Papaverin oder Dimedrol verschreiben. Nach Beseitigung des Schmerzsyndroms muss sich der Patient unter ärztlicher Aufsicht befinden, da es für die nachfolgende Therapie wichtig ist, was der Patient nach einer Kolik fühlt. Wenn sich herausstellt, dass die Ursache eines solchen Zustands in den Fehlern in der Diät liegt, geht die Kolik nach dem Stuhlgang und der Gasentladung vorüber und der Patient spürt eine deutliche Erleichterung.

Solche Ursachen für Darmkoliken wie toxische Infektionen oder Darminfektionen erfordern schwerwiegende therapeutische Maßnahmen. Es werden Antibiotika (Gentamicin, Levomitsetin) und intestinale Antiseptika (Biseptol, Furozalidon) verschrieben. In schweren Fällen wird die intravenöse Infusion von Glukose, Salzlösungen, Vitaminen und Blutplasma verwendet.

Darmkoliken, die durch Influenza und akute Infektionen der Atemwege verursacht werden, werden mit krampflösenden Mitteln, Aktivkohle und Vitaminen behandelt. Bei vaskulären Koliken, die durch unzureichenden Blutfluss in die Gefäße der Bauchorgane verursacht werden, besteht die Behandlung aus Medikamenten, die die Durchgängigkeit der Arterien verbessern.

Behandlung von Koliken bei Erwachsenen Volksmedizin

Wenn Koliken durch parasitäre Infektionen verursacht werden, bietet die traditionelle Medizin eine Behandlung mit folgenden Mitteln an:

  1. Kürbiskerne. Zwei Esslöffel zerquetschte Kürbiskerne gossen 300 ml kochendes Wasser ein, fügten zwei Teeboote Zucker hinzu und tranken diese Infusion fünf Tage lang.
  2. Rainfarn-Blumen Ein Esslöffel trockener Rohstoffe wird mit einem Glas heißem gekochtem Wasser eingegossen, den ganzen Tag über gezogen und getrunken. Der Kurs dauert 2-3 Tage.
  3. Bei Koliken hilft Lavendelöl gut. Es beruhigt das Nervensystem, lindert Krämpfe und Schmerzen. Genug, um eine kleine Menge Wasser zu trinken, was 5 Tropfen Lavendelöl hinzufügt.
  4. Gut hilft Auskochen Wermutweiß. Zur Herstellung werden 100 g Rohmaterial mit kaltem Wasser gegossen und zwei Tage stehen gelassen. Dann wird ein Behälter mit Wermut auf den Herd gestellt und etwa eine Stunde lang auf einem langsamen Feuer gekocht. Die fertige Bouillon wird filtriert und 400 g Honig hinzugefügt. Wieder anzünden und kochen, bis sich die Mischung verdickt. Für die fertige Brühe nehmen Sie viermal täglich einen Esslöffel.
  5. Colic intestinal hilft, Ingwertee oder Kohlsoksvezhey zu entfernen. Um Tee zuzubereiten, genügt es, einen halben Teelöffel gehackte Ingwerwurzel in ein Glas gekochtes Wasser zu nehmen. Am Tag sollten Sie 2-3 Tassen heißes Getränk trinken. Kohlsaft sollte vor einer Mahlzeit besser getrunken werden und mit etwas Wasser verdünnt werden. Es ist nützlich, dem Getränk Saft von Rüben oder Karotten hinzuzufügen.
  6. Wenn Darmkoliken von Durchfall begleitet wird, hilft eine Infusion von Erlenzapfen, Thymian, Potentillawurzel, Johanniskraut, Zitronenmelisse und Brennnesselblättern. Alle Zutaten werden in gleichen Mengen eingenommen, ein Esslöffel der Mischung wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und hineingegossen. Nehmen Sie 1/2 Tasse zweimal täglich vor den Mahlzeiten.
Diät und richtige Ernährung für Darmkoliken

Die richtige Ernährung für Darmkoliken ist die Vermeidung von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln, würzigen, salzigen, eingelegten und geräucherten Produkten. Es wird nicht empfohlen, Gewürze, Konserven, kohlensäurehaltige Getränke, Muffins, Süßigkeiten und Produkte aus Hefeteig zu verwenden. Es ist notwendig, die Verwendung von Fleischgerichten auf ein Minimum zu reduzieren, wobei fettarme Fische, Getreide und Gemüsegerichte bevorzugt werden. Es ist nützlich, auf leeren Magen frische Karotten- und Spinatsäfte zu trinken und Obst und Gemüse zu essen.

Die Mahlzeiten sollten vollständig und ausgewogen sein. Essen Sie reich an Ballaststoffen und Vitaminen (Obst, rohes und gekochtes Gemüse, geriebene Karotten, Äpfel, Kürbis). Trinken Sie saure Milchgetränke und Kräutertees. Hülsenfrüchte und Gemüse mit groben Ballaststoffen von der Ernährung ausschließen, wodurch sich die Gasbildung im Darm (Kohl, Radieschen, Radieschen, Mais, Rüben) erhöht.

Führen Sie einen gesunden Lebensstil, bewegen Sie sich mehr, geben Sie schlechte Gewohnheiten auf (Rauchen, Alkohol). Beachten Sie beim Kochen die erforderlichen Hygienestandards. Nicht zu viel essen, kleine Mahlzeiten 5-6 mal am Tag essen.

Bauchkrämpfe: verursacht bei Frauen

Spastische Schmerzen sind eine der schwächsten und unangenehmsten. Sie können schwach ausgeprägt sein, aber lange in der Zeit oder scharfkantig. In jedem Fall erleidet die Frau ernsthafte Beschwerden, die es schwierig machen, sich auf die Arbeit oder die täglichen Aktivitäten zu konzentrieren. Die Ursachen für Bauchkrämpfe, vor allem im unteren Bereich, sind mehr als ein Dutzend, von denen einige einen dringenden medizinischen Eingriff erfordern. Unsicherheit und Angst vor Konsequenzen sind ein weiterer Grund für Panik und Sorgen. Also Bauchkrämpfe: die Ursachen von Frauen - das Thema des heutigen Artikels.

Bauchkrämpfe: verursacht bei Frauen

Was sind Krämpfe und wie entstehen sie?

Krämpfe - Muskelkontraktionen, die unwillkürlich auftreten und von Schmerzen begleitet werden. Wenn Krampf beobachtet wird, erhöht sich der Muskeltonus, Blutrauschen zu ihnen. Die Erregung der Nervenenden im Bereich der spastischen Muskeln verursacht Schmerzen.

  • Stärkungsmittel, die sich durch verlängerte Kontraktion der Muskelfasern auszeichnen;
  • klonisch-periodische Kontraktionen, die mit einer Entspannungsperiode abwechseln.

Was sind Bauchmuskelkrämpfe?

Im Unterleib sind viele Muskeln konzentriert. Dies sind die Bauchmuskeln, die die Wände der Bauchhöhle bilden und die inneren Organe halten. Das Muskelgewebe ist mit Darm ausgekleidet - aufgrund von Kontraktionen (Peristaltik) wird das Essen mitgerissen. Die Gebärmutter bei Frauen ist auch ein Muskelorgan. An jeder dieser Stellen können Bauchkrämpfe auftreten. Sie werden oft durch den Entzündungsprozess provoziert.

Arten von Krämpfen

Es gibt zwei Haupttypen von Krämpfen bei Frauen.

Tabelle 1. Arten von Krämpfen

Physiologische Krämpfe

Sie treten während des prämenstruellen Syndroms oder in den ersten Tagen der Menstruation auf. Sie sind mit einer aktiven Kontraktion der Gebärmutter verbunden, die versucht, das zurückgezogene Endometrium loszuwerden. Physiologische Krämpfe werden in der Regel von Schwellungen und Schwere im Unterleib begleitet.

Schwache Krämpfe während der Schwangerschaft gehen mit einer Dehnung der Muskeln und Bänder mit einer Zunahme der Gebärmutter einher.

Spasmen während der Schwangerschaft gehen mit einer Dehnung der Muskeln und Bänder mit zunehmender Gebärmutter einher

Bei vielen Frauen treten die Empfindungen des ersten Tages der Menstruation während des Eisprungs auf - die Freisetzung eines reifen Eies aus dem Eierstock und seine Bewegung durch die Eileiter. Der Schmerz dauert einige Minuten bis 12 Stunden, manchmal begleitet von kleinen Blutungen (buchstäblich ein paar Tropfen).

Nervenschmerzen werden durch übermäßige Anspannung der Bauchmuskeln und des Darms verursacht. Um sie zu neutralisieren, genügt ein Beruhigungsmittel. In seltenen Fällen sind zusätzlich Antispasmodika erforderlich. Der nervöse Darmkrampf wird oft von Blähungen begleitet.

Es ist nicht notwendig, solche Krämpfe zu behandeln, es reicht aus, ein krampflösendes Mittel - No-Shpu oder ein anderes, vom Frauenarzt empfohlenes Arzneimittel einzunehmen. Physiologische Krämpfe verursachen leichte Beschwerden, schränken jedoch die Leistungsfähigkeit nicht ein. Wenn der Schmerz zu stark ist, begleitet von Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Stuhlgang - eine schwere Erkrankung kann nicht ausgeschlossen werden. In diesem Fall ist es besser, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren.

Es wird empfohlen, nur ein von Ihrem Arzt empfohlenes Antispasmodikum einzunehmen.

Pathologische Krämpfe

Sie werden von zusätzlichen Symptomen begleitet, deren Art von der Ursache dieses Zustands abhängt. Wenn die Krämpfe durch Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts hervorgerufen werden, sind meist Darm, Verdauungsstörungen und Stuhlprobleme, Appetitstörungen, Übelkeit oder Erbrechen und Unverträglichkeiten bei bestimmten Produkten vorhanden.

Krämpfe durch Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, begleitet von Verdauungsstörungen

Gynäkologische Erkrankungen werden von reichlichem Ausfluss begleitet, oft Übelkeit und Erbrechen. Hormonbedingte Erkrankungen verursachen häufig Stimmungs- und Verhaltensstörungen.

Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems verursachen häufig schmerzhaftes oder seltenes Wasserlassen, Verfärbung des Harns und zusätzliche Unreinheiten.

Um pathologische Krämpfe loszuwerden, reicht ein No-Shpy nicht aus. Es ist eine umfassende Behandlung erforderlich, die der Arzt nach eingehender Untersuchung vorschreibt.

Die genaueste Ursache für Krämpfe zu bestimmen, ist nicht einfach, insbesondere wenn eine Frau mehrere chronische Krankheiten hat. Daher verschreiben Ärzte eine Vielzahl von Labor- und Instrumentenstudien, um eine möglichst genaue Diagnose zu stellen.

Krankheiten und Zustände, die von Bauchkrämpfen begleitet werden

Selbst bei derselben Krankheit können Krämpfe je nach Zustand und Entzündungsgrad sowohl mild als auch ausgeprägt sein. Bei der Diagnose von Ursachen ist Folgendes zu berücksichtigen:

  1. Die Art und Intensität von Schmerz.
  2. Ihre Lokalisierung.
  3. Die Häufigkeit von Angriffen.
  4. Körpertemperatur
  5. Die Art der damit verbundenen Symptome.

Anhand dieser Daten kann man die wahrscheinlichste Ursache vermuten und eine zusätzliche Untersuchung zuordnen.

Bauchkrämpfe bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Die spastische Natur von Schmerzen ist ein häufiger Begleiter von Magen-Darm-Erkrankungen. Da Magen und Darm durch Muskelgewebe gebildet werden, werden auch die Gallengänge durch die Muskeln reguliert. Sie treten bei fast jeder Krankheit auf. Die Palpation des Bauches zeigt eine starke Anspannung der Muskeln der vorderen Bauchwand, den sogenannten "harten Bauch".

Gastritis oder Entzündung des Magens wird oft von Krämpfen im Oberbauch begleitet. Die Schmerzen können auf die linke Seite der Brust gegeben werden (weshalb Patienten fälschlicherweise glauben, dass sie eine Herzerkrankung haben) und im Rücken. Spastische Kontraktionen der Bauchmuskulatur treten bei leerem Magen oder infolge von Überessen auf. Bei Verschlimmerung der Erkrankung vor dem Hintergrund von Krämpfen oft Übelkeit und Erbrechen.

Gastritis mit Endoskopie diagnostizieren

Magen- und / oder Zwölffingerdarmgeschwür. Spastische Schmerzen treten zu verschiedenen Zeitpunkten auf: früh - eine halbe Stunde nach dem Essen, spät - nach eineinhalb bis zwei Stunden. Häufige nächtliche und hungrige Krämpfe. Je nach Lage des Geschwürs treten im oberen oder mittleren Teil des Bauches Schmerzen auf, die häufig nach hinten oder seitlich zurückgehen.

Um einen Ulkuskrampf zu lindern, reicht es nicht aus, ein Spasmolytikum einzunehmen. Antazida, die den Säuregehalt von Magensaft reduzieren, sowie die zur Behandlung dieser Erkrankung verwendeten Arzneimittel helfen bei dieser Erkrankung. Dazu verwenden sie Ranitidin, Omeprazol, Venter und andere Arzneimittel gegen Geschwüre.

Krämpfe, die auf verschiedene Körperteile ansprechen, die durch tiefes Atmen oder Husten verschlimmert werden, können auf eine Perforation des Geschwürs hinweisen, insbesondere wenn sie von Blut im Stuhl oder Erbrochenem begleitet werden. In diesem Fall benötigt der Patient eine Notfallversorgung und eine Operation.

Darmerkrankungen Darmentzündung (Kolitis) - akut oder chronisch, Darmdysbiose, Obstruktion - alle sind von Krämpfen begleitet. Angesichts der Länge des Darms können Schmerzen in jedem Teil des Bauches auftreten - von der Seite, in der Nähe des Nabels. Im akuten Verlauf der Krankheit sind die Schmerzen stark. Bei chronisch - weniger ausgeprägt, kann aber dauerhaft sein. Oft geht dieser Schmerz mit einem Gefühl der Schwere einher, unvollständiges Entleeren des Darms, auch nach einem Defäkationsvorgang, verstärkter Gasentwicklung.

Die Darmerkrankung wird oft von Krämpfen begleitet.

Die Blinddarmentzündung ist eine akute Entzündung des Blinddarms, die häufig von Eiter begleitet wird. Die Krämpfe sind im rechten unteren Teil des Bauchraums konzentriert, wobei Druck auf diesen Bereich ausgeübt wird, der Schmerz breitet sich im ganzen Bauch aus und gibt sogar in den Oberschenkel ab. Appendizitis geht mit einer erhöhten Temperatur einher (abhängig von der Intensität der Entzündung - von 37,5 bis 39 bis 39,5 Grad). In diesem Fall muss so schnell wie möglich ein Arzt konsultiert werden.

Manchmal verläuft die Entzündung des Blinddarms träge - diese Erkrankung wird als chronische Blinddarmentzündung bezeichnet. Es gibt keine Eile, nur leichte Entzündungen sind vorhanden. Die Krämpfe sind in diesem Fall mäßig und treten nach dem Verzehr von fettigen und würzigen Lebensmitteln, Alkohol und unter starkem Stress auf.

Helminthen oder Würmer. Die Toxine, die sie im Prozess der Vitalaktivität freisetzen, beeinflussen die Nervenenden nicht und verursachen spastische Kontraktionen des Darms. Die Krämpfe sind nicht stark, aber sie können die Person ständig belästigen. Beim Bewegen großer Würmer treten Schmerzen auf. Bei Ansammlung einer großen Anzahl von Helminthen (meistens Ascaris) kann sich eine Darmobstruktion entwickeln, die mit erhöhten Schmerzen, Intoxikationen und Erbrechen einhergeht.

Entzündung der Milz. Bei dieser Krankheit sind Krämpfe in der linken Seite des Bauches lokalisiert. Solche Schmerzen treten oft vor dem Hintergrund der infektiösen Mononukleose auf, die von einer vergrößerten Milz begleitet wird.

Krämpfe des Gallengangs treten aus mehreren Gründen auf:

  • entzündliche Erkrankung der Leber und der Gallenblase;
  • das Vorhandensein von Würmern in den Gallengängen;
  • erhöhte Dichte und Stagnation der Galle;
  • das Vorhandensein von Sediment oder Gallensteinen.

Schmerzen entstehen im rechten Hypochondrium, sind akuter paroxysmaler Natur mit Ruhephasen. Begleitet von Erbrechen, oft mit einer Mischung aus Galle, umgekipptem Stuhl, Gelbfärbung der Lederhaut und der Haut.

Lebensmittelvergiftung / akute Infektion. Es wird durch Bakterien und Viren verursacht, die von abgestandenem Material, Hitzebehandlung oder schlecht gewaschenen Lebensmitteln leben. Sie können eine Lebensmittelinfektion durch schmutzige Hände oder Geschirr aufnehmen, wenn Sie verschmutztes, nicht gekochtes Wasser verwenden, manchmal von einer kranken Person.

Regeln zur Verhinderung von Lebensmittelvergiftungen

Die Krämpfe bedecken in diesem Fall den gesamten Verdauungstrakt - den Magen und den gesamten Darm. Im Falle einer leichten Vergiftung sind sie in einem bestimmten Teil des Darms lokalisiert. Begleitet von Emetikum und dem Drang, in den späten Stadien, in den frühen Stadien, zu Kot zu führen - Erbrechen und Durchfall. Die Körpertemperatur steigt an, der Patient hat Anzeichen von Vergiftung und Austrocknung.

Erfahren Sie, wie Sie in einem speziellen Artikel unseres Portals Erste Hilfe bei Vergiftungen leisten können. Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung. Wie man den Magen mit Hilfe von künstlichem Erbrechen und Sorbentien selbst spült. Verhinderung von Lebensmittelvergiftungen.

Die Krämpfe verschwinden erst, wenn der Körper die Infektionsquelle vollständig beseitigt hat und die Entzündung der Schleimhaut nachlässt (nach Waschen des Magens und Darms, Einnahme von Sorbentien und anschließender Antibiotika-Therapie). Vergiftungskrämpfe treten in der Zeit von einigen Minuten bis 3-4 Stunden nach dem Verzehr eines infizierten Produkts auf. Dauert einige Stunden bis 2-3 Tage.

Gynäkologische Ursachen von Bauchkrämpfen

Schmerzen und Krämpfe im Unterleib begleiten nahezu jede Erkrankung der Gebärmutter und der Gliedmaßen. Darüber hinaus können solche Empfindungen in den ersten Stunden nach einer gynäkologischen Untersuchung (Kolposkopie) auftreten, wenn der Arzt den Gebärmutterhals versehentlich verletzt hat.

Die folgende Tabelle zeigt die Hauptursachen für spastische Schmerzen bei gynäkologischen Erkrankungen.

Tabelle 2. Gynäkologische Erkrankungen, die spastische Schmerzen verursachen

Was tun bei starken Krämpfen im Bauch

Schmerzhafte Muskelkontraktionen und Bauchkrämpfe können aus vielen Gründen auftreten. Das Verständnis der richtigen Ursache und die richtige Diagnose sind jedoch für die Behandlung unerlässlich.

Das Gefühl von krampfartigen Schmerzen geht mit schmerzhaften Krämpfen im Darm einher und bedarf einer richtigen Therapie.

Verstopfung, Virusinfektionen, Durchfall und Lebensmittelvergiftung sowie viele andere ursächliche Faktoren können Bauchkrämpfe verursachen.

Was tun, wenn Bauchkrämpfe beobachtet werden? Die Antwort auf diese Frage besteht darin, die Ursachen für diesen Zustand zu ermitteln.

Gründe

Obwohl Magenkrämpfe nur wenige Minuten dauern können, können sie ziemlich stark sein und das Leben des Patienten buchstäblich unerträglich machen.

Eine Kolik verursacht schmerzhafte Empfindungen aufgrund einer unwillkürlichen Kontraktion der Bauchmuskeln.

Wenn diese abnormen Kontraktionen von einer erhöhten Häufigkeit von Stuhlgang und Durchfall begleitet werden, sollte man dieses Phänomen nicht ernst nehmen, da dieses Symptom das Vorhandensein einer schweren Verdauungsstörung signalisiert.

In einigen Fällen ist die Kolik auf einen bestimmten Teil des Bauchraums beschränkt, was darauf hinweist, dass ein Organ im Bauchraum nicht richtig funktioniert. Das kann sein:

  • Gallenblase;
  • Bauchspeicheldrüse;
  • Darm

Wenn Koliken und ähnliche Schmerzen jedoch einen großen Teil des Bauches betreffen, ist dies häufig auf übermäßiges Essen und inaktive Lebensstile zurückzuführen, die zu Gasbildung, Verdauungsstörungen und Blähungen führen.

Ursachen für schwere Muskelkrämpfe und Magenkrämpfe können von geringfügigen Faktoren bis zu ernsthaften Problemen reichen.

Es ist notwendig, die verschiedenen Ursachen, die diese Bedingungen verursachen können, sorgfältig zu untersuchen.

Der Konsum kontaminierter Lebensmittel kann zu Lebensmittelvergiftungen führen, die wiederum zu Virusinfektionen und Koliken im Magen führen.

Häufige Symptome von Virusinfektionen sind Durchfall, Muskelkrämpfe, Verstopfung, Übelkeit und Erbrechen.

Infektionen wie virale Gastroenteritis oder Magengrippe können unbehandelt zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen.

Laktoseintoleranz ist eine weitere Ursache für Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt. Laktose ist in Milch und Milchprodukten enthalten. Manche Menschen vertragen keine Laktose, da der Körper sie nicht leicht assimilieren kann.

Die Unverträglichkeit dieser Substanz kann bei bestimmten Personen Kolikkrämpfe im Bauchraum verursachen. Andere Symptome sind Blähungen, Blähungen, Übelkeit und Durchfall.

Mangelnde Muskelkoordination zwischen den Muskeln des Darms und des Nervensystems verursacht ein Reizdarmsyndrom.

Symptome dieser Verdauungsstörung sind intraabdominale Krämpfe, Koliken, Verstopfung, Blähungen und Übelkeit.

In der Anfangsphase der IBS verschwindet die Kolik nach einem Stuhlgang, aber nach einer Weile kehren sie wieder zurück.

Ein schmerzhafter Tumor in den inneren Teilen des Magens führt oft zu einer Erkrankung, die als Gastritis bezeichnet wird.

Die Schmerzempfindung wird zuerst über dem Nabel wahrgenommen und bewegt sich nach unten und bildet starke Bauchkrämpfe. Das Endergebnis der Gastritis ist ein Magengeschwür.

Andere Anzeichen einer Krankheit sind Übelkeit, Durchfall, Mundgeruch und Aufstoßen sowie Bauchschmerzen.

Bei manchen Menschen wird Gluten fast nicht vom Körper aufgenommen und verursacht Glutenunverträglichkeit. Gluten kann den Dünndarm schädigen, wenn eine Person an Zöliakie leidet.

Bei dieser Krankheit fehlt dem Dünndarm die Fähigkeit, Nährstoffe zu absorbieren, was zu Koliken, Dehydratation und Müdigkeit führt.

Schwere Magenkrämpfe können ein Symptom für Darmkrebs sein. Die Bildung eines Tumors im Dickdarm verursacht Darmverschluss, und der Tumor erlaubt keine Bewegung von Blut durch den Dickdarm.

Starke Verstopfungen können den Fluss von festen, flüssigen und gasförmigen Partikeln einschränken, was zu einer Punktion der Darmwände führt.

Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) kann auch Bauchkrämpfe und Darmfunktionsstörungen verursachen, die sich in Form eines wässrigen Stuhlgangs äußern.

Wie Sie wissen, ist das Pankreas ein linguales Organ mit einer Drüsenstruktur, etwa 15 cm lang und liegt im Bauchbereich im hinteren Magenbereich.

Das Pankreas ist hauptsächlich an der Produktion von Enzymen und Verdauungssäften beteiligt, die es dem Körper ermöglichen, die aufgenommene Nahrung aufzunehmen und aufzunehmen.

Es wird angenommen, dass Pankreatitis häufig bei Alkoholikern und Menschen mit Autoimmunerkrankungen diagnostiziert wird.

Unabhängig von ihrer Ursache umfassen die Symptome der Pankreatitis, die bei Patienten beobachtet werden:

  • schlechter Verdauungsprozess;
  • Gasbildung;
  • Übelkeit;
  • Durchfall

Bei der Cholezystitis entzündet sich die Gallenblase (Muskelorgan unterhalb der Leber).

Die Hauptaufgabe der Gallenblase besteht darin, die Galle (Verdauungssaft) aus der Leber zu konzentrieren und zur normalen Verdauung in den Magenbereich zu überführen.

Die Bildung von Gallensteinen in der Blase und Steinen in den Gallengängen sind die häufigsten Ursachen für eine Cholezystitis.

Patienten mit dieser Krankheit klagen häufig über Koliken im rechten Bauchbereich und leiden unter unerwünschten Veränderungen der gesunden Darmfunktion.

Wenn der Zustand fortschreitet, kann es die Leber beeinflussen und Gelbsucht verursachen.

Einige Studien zeigen, dass Menschen, die das 60. Lebensjahr überschritten haben, an Divertikulose leiden, einem Zustand, bei dem sich Taschenstrukturen (Säcke, auch Divertikel genannt) an der Innenwand des Dickdarms bilden.

In den meisten Fällen befinden sich diese Mehrfachpackungen im unteren linken Darm.

Diese Formationen sind harmlos und beeinflussen normalerweise nicht die normale Funktion des Darms. Folglich wissen viele Menschen nicht einmal, dass sie Divertikel haben.

Wenn diese Säcke jedoch aufgrund einer Infektion anschwellen, spricht man von Divertikulitis.

Es ist durch Koliken gekennzeichnet, die gewöhnlich in der linken Seite der Bauchregion auftreten.

Darüber hinaus stört die Krankheit auch die normalen Stuhlgewohnheiten, die zu blutigen und wässrigen Stühlen führen können.

Blinddarmentzündung verursacht Entzündung des Blinddarms (eine kleine röhrenförmige Struktur im Bereich des Dickdarms).

Koliken, die auf der rechten Seite des Bauchbereichs starke Schmerzen verursachen, sind die bekannteste Blinddarmentzündung.

Bei den Patienten treten neben starken Bauchschmerzen und Fieber auch Durchfall oder Verstopfung auf.

Infektionen, die im Verdauungstrakt gefunden werden, können auch gesundheitliche Probleme verursachen, wie Magengeschwüre und Gastroenteritis.

Intra-abdominale Koliken sowie Durchfall und Erbrechen sind häufige Anzeichen vieler Magenbeschwerden.

Menschen mit Magenproblemen verlieren oft ihren Appetit. Bauchschmerzen werden oft als Vorläufer eines Magengeschwürs gesehen.

Anhaltender Durchfall, begleitet von Bauchkrämpfen, kann auch auf Darmkrebs hinweisen. Die Bildung eines Krebses im Dickdarm verursacht häufig chronischen Durchfall und Bauchschmerzen.

Bis der Tumor groß genug wird, werden die Symptome in der Regel mild und bleiben daher unbemerkt.

Sobald sich der Krebs ausbreitet, kann es jedoch zu erheblichen rektalen Blutungen in Form von blutigem Durchfall kommen.

Das Essen kontaminierter Lebensmittel verursacht häufig Lebensmittelvergiftungen, die Durchfall verursachen können und von Koliken im Magen begleitet werden.

Therapie und Prävention

Es ist immer möglich, präventive Maßnahmen im frühen Stadium von Bauchkrämpfen zu ergreifen.

Sie müssen sich gesund ernähren und eine Diät einhalten, die Ballaststoffe und eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr einschließt. Darüber hinaus können Sie Kleie mit Haferflocken verzehren.

Es ist wichtig, sich vor Angst und Stress zu schützen. Bewegung und Yoga sind nützlich, um einen normalen psychischen Zustand aufrechtzuerhalten und Bauchschmerzen zu vermeiden.

Änderungen in der Lebensweise einer Person durch gesunde und regelmäßige Bewegung werden ihm helfen, ein erfülltes Leben ohne gesundheitliche Probleme zu führen.

Koliken im Magen können leicht beseitigt werden, wenn Sie rechtzeitig auf diesen Zustand achten.

Die Behandlung von Koliken und Bauchschmerzen kann je nach Ursache und allgemeinem Gesundheitszustand von Person zu Person variieren.

Im Falle einer geringfügigen Ursache (z. B. übermäßige Gasemissionen) helfen Hausmittel wie das Essen von Zitrone und Ingwer die Schmerzen.

Eine ballaststoffreiche Ernährung, die auf Fast Food und übermäßigen Alkoholkonsum verzichtet, kann dazu beitragen, die meisten Verdauungsprobleme zu vermeiden.

Der Konsum von Lebensmitteln, die reich an probiotischen Bakterien sind und die Gesundheit der Darmflora erhalten, kann die Symptome von Verstopfung und Koliken lindern.

Ingwerwurzeltee hat heilende Eigenschaften für Bauchkrämpfe und Koliken.

Der Patient sollte dennoch einen Arzt konsultieren, wenn er häufig unter Schmerzen und Bauchkrämpfen leidet.

Erst nachdem der Arzt den Krankheitsverlauf und die Art der Symptome erfahren hat, kann er die Ursachen für Koliken identifizieren und dem Patienten mitteilen, was er tun soll, um die Schmerzen zu beseitigen.

Sie Möchten Gerne Über Magengeschwüre